Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Bärenmärchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0945-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Klassiker, Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Bärenmärchen
Die Bärenmutter ist stolz auf ihr Kind. "Wie schön du bist", sagt sie, die ihren Nachwuchs über alles liebt. Da der kleine Bär von seiner Mutter derart vergöttert wird, verliert er nach und nach das Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten und wird unsicher. Erst als ein alter, hungernder Bär das Bärenkind um Hilfe bittet, merkt dieses, dass es im Leben um wichtigere Dinge geht als darum, stets der Beste zu sein.
> Kirsten Boies Bärenmärchen, das 1999 erstmals erschienen ist, weist typische Märchenmerkmale auf. Der Text beginnt mit "Es war einmal ..." und die Ziffer 3 ist wichtig, denn es gibt Wiederholungen in der Handlung. Die harmonischen, naturnah gemalten Bären sind Stellvertreterfiguren für die Menschen. Bild und Text sind gleichrangig. Das Bilderbuch richtet sich sowohl an Kinder wie auch an Erwachsene: Die Erwachsenen sollen ermuntert werden, ihr Verhalten zu hinterfragen; die Kinder werden mit dem positiven Ende des Märchens zum Mitdenken angeregt. Ein Klassiker für alle. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ein Rentier kommt selten allein
Kollation: Geb., farb. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-64034-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Weihnachten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Ein Rentier kommt selten allein Unser Jahr mit dem Weihnachtsmann
Am ersten Weihnachtstag klingelt der Weihnachtsmann persönlich bei Familie Wetekamp. Laut einem himmlischen Brief haben Lotte, ihr Bruder Lars und ihre Eltern die Ehre, ihn mitsamt seinen Rentieren und dem grossen Schlitten für ein Jahr zu beherbergen, weil der Rummel im finnischen Heimatdorf zu gross geworden ist. Sein Aufenthalt soll streng geheim bleiben, doch dies ist natürlich alles andere als einfach. Als auch noch unzählige Wichtel einziehen, um bei den Weihnachtsvorbereitungen mitzuhelfen, geht alles drunter und drüber.
> Die originelle Geschichte beginnt im Dezember und erstreckt sich über etwas mehr als ein Jahr. Jedes der dreizehn mit einer ganzseitigen Illustration eingeleiteten Kapitel ist einem Monat gewidmet. Wie die Wetekamps den Herausforderungen begegnen, die sich im Zusammenleben mit ihrem eigenwilligen Gast ergeben, ist – aus Sicht der Viertklässlerin Lotte – unterhaltsam und witzig erzählt. Ein (Vor-)Lesevergnügen für die ganze Familie, nicht nur zur Weihnachtszeit! Doris Lanz

Titel: Albatros-Alarm
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2014
ISBN: 978-3-8489-1005-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familienalltag
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.06.2014
Albatros-Alarm
Die Lindbergs machen Ferien am Strand. Eines Tages werden sie von einem Albatros beobachtet, der sie später mit seinen Funden aus dem angeschwemmten Strandgut beschenkt. Schliesslich folgt er ihnen sogar ins Ferienhaus und bringt Aufregung in den Familienalltag, indem er sich an allem beteiligt. Er "hilft" Blumen schneiden, Wäsche abhängen und schaut sogar mit der Familie fern. Zum Schluss sorgt er noch für eine Überraschung.
> Katrin Engelking hat in diesem Buch mit bunten und witzigen Bildern die Idee ihres Sohnes bebildert. Seiten mit doppelseitigen Illustrationen folgen auf Seiten mit mehreren kleineren Bildern. Dabei ergänzen sich Text und Bild sehr schön. Der Text ist kurz und einfach geschrieben, somit eignet er sich auch für Erstlesende. Kleiner Einwand: Das Verhalten des Albatros entspricht nicht ganz seiner Natur – dies bringt zwar Witz in die Geschichte, beginnt aber gegen Ende auch ein bisschen zu irritieren. Karin Böjte

Titel: Tierparadies Emily & Co.
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Aladin, 2013
ISBN: 978-3-8489-2002-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.01.2014
Tierparadies Emily & Co.
Emilys Tierparadies ist keine gewöhnliche Zoohandlung. Die stolze Besitzerin stellt der Nichte Keira ihre charakterstarken Lieblinge vor und bald werden sie Freunde. Doch dem Paradies droht allerhand Ungemach, als sich die neue, unsympathische Schlossbesitzerin und deren scheuer Sohn Ryan mehrere Haustiere anschaffen. Bald ist im Schloss die Hölle los, denn Emilys Tiere lassen sich nicht alles gefallen. Erst nach abenteuerlichen Vorkommnissen haben die Tiere das richtige Heim bzw. die Menschen den richtigen Freund gefunden.
> Der Einstieg in die Welt von Emilys Paradies ist sehr sympathisch, zumal die Ereignisse vor allem aus tierischer Sicht kommentiert werden. Meistens verstehen sich die beiden Spezies gut, erst mit dem Auftritt der Schlossbesitzerin nimmt das Buch eine Wende vom Realistischen ins Fantastische. Die Ereignisse überstürzen sich, und ein hysterischer Klamauk lässt die feinen Töne der anfangs so zart geschilderten Beziehungsebenen verschwinden. Kathrin Wyss Engler

Titel: Lippel, träumst du schon wieder!
Kollation: Geb., farb. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2012
ISBN: 978-3-7891-4269-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.02.2013
Lippel, träumst du schon wieder!
Schmollend fährt Lippel mit seinen Eltern auf die Lofoten und rechnet mit dem langweiligsten Urlaub, den je ein Elfjähriger im 21. Jahrhundert erlebt hat. Doch kaum angekommen lernt er das wilde, deutsche Mädchen Luna kennen. Lunas Grossmutter Greta malt geheimnisvolle Trollbilder, schon bald vermischt sich die Realität mit Lippels Traumwelt und er steckt mitten in einem nicht ungefährlichen Trollabenteuer. Aber ist wirklich alles nur ein Traum?
> Wunderbar spannt der Autor einen Bogen zwischen Lippels Alltag, seiner Gefühls- und seiner Traumwelt. Wo er auch gerade ist, stellen sich ihm Hindernisse in den Weg, muss er Mut und List beweisen, aber auch zuhören und argumentieren lernen. Nicht immer läuft alles nach seinem Kopf, und doch hält das Buch ein offenes aber versöhnliches Ende bereit. Nebst einer klaren, unterhaltenden wie auch humorvollen Sprache überraschen mittendrin einige wunderschöne Trollbilder. Kathrin Wyss Engler