Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 15
Titel: Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Reihe: Club der Heldinnen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0466-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.02.2018
Club der Heldinnen – Hochverrat im Internat
Pina, Florence und Blanca müssen ihr Internat Matilda Imperatrix retten! Bei einem schweren Orkan wurden dessen Gebäude schwer beschädigt und für einen Wiederaufbau fehlt das Geld. Rettung verspricht nur eine Schulweltmeisterschaft. Die muss erst einmal gewonnen werden, nicht nur gegen Schülerinnen und Schüler anderer Schulen; nein, auch gegen einige Lehrkräfte. Um ihr Ziel gegen widrige Umstände zu erreichen, müssen die Mädchen zusammenhalten, sich in Gefahr begeben, immer wieder neue Ideen entwickeln und den Heldinnenmut beweisen, für den ihre Schule berühmt ist.
> Im zweiten Band der Reihe Club der Heldinnen erzählt Nina Weger in hohem Tempo, wie es den drei Mädchen gelingt, mit besonderen Talenten und Tricks sich aus scheinbar aussichtslosen Situationen zu befreien: Mit detektivischem Spürsinn suchen sie Verbündete und geben niemals auf. Mechthild Bauer

Titel: Der magische Faden
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 252 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18449-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der magische Faden
Das Thema des Buches ist, dass eine Familie ein Päckchen bekommt, das von dem verschwundenen Vater sei. Wenn man es berührt, bekommt man am Anfang einen elektrischen Schlag, beim nächsten Mal aber nicht mehr. In der ersten Nacht kommen ganz viele Motten und wollen zu der Verandalampe, die aus einem unbekannten Grund leuchtet. In der nächsten Nacht kommen mehrere Waschbären, die auch zu derselben Lampe wollen …
> In der Geschichte ist besonders, dass der Vater verschwunden ist. Doch mir hat das Buch überhaupt keinen Spass gemacht. Ich habe es einmal probiert, an einem Abend zu lesen, und bin nach fünf Minuten eingeschlafen. Mir gefallen der verschollene Vater und der Hund, weil dies das Spannendste ist. Die Mutter gefällt mir nicht so, weil sie nicht freundlich ist. Das Buch ist verständlich, aber nicht spannend gemacht. Ich habe es nicht einmal fertiggelesen, weil es so langweilig ist. Es ist vielleicht für Dritt-/Viertklässler gut, für Ältere weniger. Rafael (11 Jahre)

Titel: Volle Kraft voraus! – Jungs gegen Medels
Reihe: Volle Kraft voraus! 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 104 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: arsEdition, 2017
ISBN: 978-3-8458-1287-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.09.2017
Volle Kraft voraus! – Jungs gegen Medels
«Wie gross unser Problem wirklich is, wurde uns erst am Ende des kurzen Telefonats mit Maja bewusst. Denn die MEDELS-Bande is von Matte, Tücke und den Brüdern Eik und Randy überfallen worden. Sie sind eigentlich keine richtige Gang, sondern nur 'n paar Ältere. Die zusammen abhängen, aber sie sind so ungefähr die übelsten Typen auf Ping und Pong.» Anfangs verlangen die Mädchen die Bude der Milchpiraten (Jungs-Bande) als Ersatz für ihre Bude. Haben doch die Jungs diese mit einem rosa Farbanstrich zerstört. Für die Erpressung nutzen die Mädchen peinliche Partyfotos der Jungs. Aber die fiesen Älteren haben die Kamera mit den Beweisfotos geklaut.
> Dank viel Fantasie lösen die Jugendlichen das Problem ohne Gewalt. Die turbulente, unterhaltsame Geschichte wird von weiterführenden Tagebucheinträgen von Matz immer wieder unterbrochen und ist mit viel Sprachwitz gespickt. Comicartige Illustrationen unterstreichen sie perfekt. Der zweite Band der neuen Reihe weckt die Neugier auf das erste Buch. Martina Friedrich

Titel: Miep, der Ausserirdische
Kollation: Geb., farb. illustr., 75 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2016
ISBN: 978-3-7855-8519-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Erstes Lesen, Jungs
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Miep, der Ausserirdische
Museum – nur tote Dinge ... Wie öde, denkt Miep. Doch im Astromuseum hat sich ein lebendiger Pastatid versteckt. Zusammen mit seinem Vater Captain Hubags und dem Fluxer verhilft Miep dem Weltraumtierchen Nudel zur Flucht. Denn Psst von Dodel, der Museumswärter, will ihn einfangen und ausstopfen. Doch Achtung: Auch die Astronauten der Apollo 13 wollen Nudel kapern. Ein rasantes interstellares Abenteuer beginnt.
> Die Geschichte ist flippig und voll draller Komik. Fliessend schwenken die Augen von einer Illustration zur nächsten. Den rundlichen, speckigen Figuren verleiht die Illustratorin Wiedererkennungswert durch die dicken Striche und die satten Farben. Die kurzen Textpassagen stehen in Serifenschrift und Flattersatz. Knifflige Worthindernisse wie Schnecksenkinder oder Ömi Zoing fordern Kinder heraus – zum genauen Lesen und Lachen. Vorleser finden ihren Spass ebenso wie Erstleser. Für Miep-Liebhaber gibt es neues Lesefutter im Frühjahr 2017. Christina Weirich

Titel: Club der Heldinnen – Entführung im Internat
Reihe: Club der Heldinnen 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 220 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2017
ISBN: 978-3-7891-0465-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2017
Club der Heldinnen – Entführung im Internat
Charly, die kleine Schwester von Flo, ist entführt worden! Doch erst mal der Reihe nach: Im geheimen Internat „Matilda Imperatrix“ sind nur Mädchen mit ausserordentlichen Fähigkeiten zugelassen, die dazu dienen, die Welt zu verbessern. Florence ist eine begnadete Planerin, ihre Freundin Pina eine exzellente Naturforscherin. Den beiden wird Blanca, die Neue, ins Zimmer zugeteilt, die hervorragende Cupcakes bäckt. Flo und Pina sind jedoch überzeugt, dass sie etwas verbirgt. Und siehe da: Charly wurde anstelle von Blanca entführt.
> Eine sorgfältig aufgebaute Mädcheninternatsgeschichte, mit einer klassisch strengen Leiterin und im Hintergrund auch ein bisschen Zickenzoff. Das schwierige Rätsel, das die drei entschlüsseln sollen, und das von den Entführern gestellte Ultimatum kurbeln das Lesetempo gewaltig an. Atemlos liest man, wie das Dreierteam seine kostbare Zeit mit Spannungen untereinander vertrödelt. Dieser erste Band der Reihe überzeugt, und man erhofft sich eine Fortsetzung. Katharina Siegenthaler

Titel: Die kleine Dame und der rote Prinz
Kollation: Geb., farb. illustr., 146 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2011
ISBN: 978-3-401-06635-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die kleine Dame und der rote Prinz
Wie langweilig wären Lillys Tage ohne die kleine Dame mit ihren Zauberkräften, die im Hinterhof des Brezelhauses lebt! Diesen Winter wirds besonders spannend, hat sich doch ein geheimnisvolles, rotes Tier im Hof versteckt. Lange weiss niemand so recht, von wem die Spuren stammen könnten, doch der Abwart, Herr Leberwurst, stellt lieber schon mal eine Falle auf. Jetzt bleibt Lilly und ihrer Freundin nichts anderes übrig, als das Tier zu retten und ihm bei der Suche nach einem verschwundenen Ring zu helfen.
> Dank kleinen, sympathischen Illustrationen wird der Einstieg ins Buch erleichtert, der ohne Kenntnis des ersten Bands sonst recht schwierig wäre. Der Erzählstil ist einfach gehalten, eignet sich eher zum Vorlesen und nur bedingt zum Selberlesen. Stolpersteine sind hier vor allem lustig gemeinte Zaubersprüche oder leicht verdrehte Wörter (Terrapotta, statt Terracotta), welche Erstlesende weder entdecken noch verstehen können. Kathrin Wyss Engler

Titel: Lancelot, die Weihnachtsmaus
Kollation: Geb., s.w. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-06492-5
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Lancelot, die Weihnachtsmaus
Mäuserich Lancelots Lieblingsmensch im Haus ist Lucy, die als einzige von seiner Anwesenheit weiss und ihn dennoch nie verpfiffen hat. Als Lucy ausgerechnet jetzt, kurz vor Weihnachten untröstlich ist, weil ihre Freundin weggezogen ist, gibt es für Lancelot kein Halten. Er muss eingreifen! Komme was wolle, er will Lucy bis zum Weihnachtsabend eine neue Freundin herzaubern. Er schmiedet Pläne, kämpft mit Schnee und Kälte und legt sich mit einem Hund, einer Ratte und sogar mit einer Katze an, um seine Lucy wieder lachen zu sehen.
> Eine warmherzige, fantasievolle, sogar etwas märchenhafte Weihnachtsgeschichte für Gross und Klein. Beim Lesen gelingt es mühelos, sich in den winzigen Helden hineinzuversetzen, da auf witzige Weise alles aus Mäusesicht beschrieben wird. Die dreizehn kurzen Kapitel enden mehrheitlich an einer spannenden Stelle, was es schwierig macht, das Buch wegzulegen. Die Schwarzweiss-Illustrationen sind zwar liebevoll gemacht, aber sehr einfach gehalten. Eliane Hess

Titel: Die kleine Dame
Kollation: Geb., farb. illustr., 153 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-06481-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Natur
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die kleine Dame
Im Haus mit der goldenen Brezel wohnt Lilly mit ihrer Familie. Eigentlich ist sie recht zufrieden, doch nicht immer läuft alles so, wie sie es gerne hätte. Und eines Tages, „ es war einer dieser Nachmittage, an denen man unbedingt verbotene Dinge tun muss“, beschliesst sie, sich zu verstecken. Ausgerechnet den Hinterhof sucht sich Lilly dafür aus, obwohl der Hausmeister das gar nicht gerne sieht. Da trifft sie die kleine Dame mit ihrem Chamäleon – die kann ihre Farbe beliebig verändern und sich so beinahe unsichtbar machen. Zusammen beobachten sie die Tiere hinter dem Haus und spielen dem Hauswart Streiche.
> Mit viel Fantasie erfindet sich die kleine Lilly eine Spielgefährtin. Durch die Linse einer Fotokamera beobachtet sie Pflanzen und Tiere und wird auf das Geschehen in der Welt, die sie umgibt, aufmerksam. Der umfangreiche Text wird durch zahlreiche farbige Bilder bereichert, die das Geschehen frech und mit einem Augenzwinkern begleiten. Monika Fuhrer

Titel: Die geheime Welt der Suni Stern
Kollation: Geb., s.w. illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2015
ISBN: 978-3-86429-211-8
Kategorie: Belletristik
Alter:
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2015
Die geheime Welt der Suni Stern
Die elfjährige Suni ist mit ihren Eltern erst vor vier Wochen aus Hamburg an diesen Ort gezogen und vermisst ihre Freundin Theresa. Sunis Leidenschaft ist das geheime Beobachten von anderen Menschen und das Schreiben von Berichten darüber, die sie per Mail ihrer Freundin schickt: über die Frau „Ach, wie süss!“ vom gleichen Haus, über Tom, der immer etwas in einen Garten wirft, und über Herrn Bock, der nachts einen riesigen, schwarzen Sack in seinen Keller bringt. Alles rätselhaft und aufregend.
> Geradlinig und humorvoll erzählt Suni ihre Beobachtungs-Geschichte selber. Dadurch ist die Leserschaft ohne Wissensvorsprung und die Spannung bleibt erhalten. Ihre Überlegungen und Schlussfolgerungen zu ihren Nachforschungen sind nachvollziehbar und glaubwürdig, obwohl nicht immer richtig. Dennoch gelingt es ihr, neue Freunde und Freundinnen zu finden. Und mit dem Happyend kommt auf leisen Sohlen die erste Liebe daher. Katharina Siegenthaler

Titel: Die Schluckauf-Prinzessin
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2014
ISBN: 978-3-7373-5114-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.12.2014
Die Schluckauf-Prinzessin
Prinzessin Rosa geniesst es, im Mittelpunkt zu stehen. Sie hält den ganzen Hofstaat auf Trab. Besonders das Bettzeremoniell weiss sie gekonnt in die Länge zu ziehen. Immer wieder steht sie auf, weil das Licht zu grell ist, sie Durst hat oder gar den Schluckauf bekommt. Von der Kammerzofe bis zum König geben alle ihre Tricks bekannt, um die Gluckser zu stoppen. Endlich klappt es. Rosa legt sich ermattet ins Bett und kann ruhig und friedlich einschlafen.
> In vielen runden Panels ist das quirlige Prinzesschen in verschiedenen Posen dargestellt. Ihre wilden roten Haare und der aufgeweckte Blick lassen erahnen, welcher Schalk in ihr steckt. Die Hilflosigkeit der Dienerschaft ist witzig dargestellt und lässt sich an deren Mimik ablesen. Wunderbar das letzte Bild, wo nach dem Durcheinander alle erlöst einschlafen. Monika Aeschlimann

Titel: Traumfee Lula und der Flüsterzauber
Kollation: Geb., farb. illustr., 43 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2013
ISBN: 978-3-86429-159-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Feen, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 17.04.2014
Traumfee Lula und der Flüsterzauber
Lula wird von der Obertraumfee ausgerüstet mit Feenstab und leerem Traumbuch, darin soll sie gute und schlechte Träume aufschreiben. Gleich in der ersten Nacht wird sie losgeschickt und muss sich als Traumfee beweisen. Der Weg vom Traumschloss zu den Menschen ist weit. Endlich findet Lula ihren Zielort. Doch sie muss auf einem Briefkasten verschnaufen und zuerst etwas essen. Kater Dschango überrascht sie dabei. In seiner Strasse sollen nur gute Träume geflüstert werden, deshalb will er Lula unbedingt begleiten. Ob das wohl gut geht?
> Das Abenteuer der frischgebackenen Traumfee wird in kurzen, einfachen Sätzen erzählt. Der dicke Kater bringt Spannung in die lustige Geschichte, und die vielen liebevollen Zeichnungen werden vom Text sehr genau begleitet. Für die zweite Lesestufe ist Lulas Flüsterzauber bestens geeignet. Barbara Schwaller

Titel: Die Schule der magischen Tiere
Reihe: Die Schule der magischen Tiere 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 195 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2013
ISBN: 978-3-551-65271-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tiere, Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2013
Die Schule der magischen Tiere
Als Ida in eine neue Stadt zieht, vermisst sie ihre alte Schule und fühlt sich einsam. Doch als Mortimer Morrison auf Einladung der Lehrerin Miss Cornfield die Klasse besucht und von seiner magischen Zoohandlung erzählt, ist Ida hell begeistert. Wer ein magisches Tier erhält, darf sich glücklich schätzen, denn nicht jedes Kind bekommt einen treuen Begleiter zur Seite gestellt. Wer wird wohl ausgewählt? Und welches Tier erhält ein neues Zuhause?
> Nach einem abrupten Einstieg in der Antarktis werden die Lesenden Teil des Schulalltags in der Wintersteinschule. Was die Kinder mit den magischen Tieren erleben und wie deren Anwesenheit ihr Leben beeinflusst, ist schön und treffend beschrieben. Die klare Gliederung in kurze Kapitel, die angenehme Schriftgrösse, die kindgerechte Wortwahl und die guten Satzlängen ermöglichen bereits kleinen Kindern, das Buch selbständig zu lesen. Illustrationen lockern den Text auf, und kurze Beschreibungen der wichtigsten Figuren erleichtern den Einstieg. Annina Otth

Titel: Die Flipflop-Bande
Kollation: Geb., s.w. illustr., 157 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-76072-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Mut
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2013
Die Flipflop-Bande
Lotte spürt, dass zwischen ihren Eltern nicht alles in Ordnung ist. Um sich nicht mit der Situation befassen zu müssen, lässt sie sich gern ablenken und gründet mit ihren Freundinnen eine Bande. Die vier Mädchen flippen und floppen gemäss ihrem Bandennamen durch die Gegend, suchen sich ein Geheimversteck, basteln ein Abzeichen und finden in der Bande der Wilden Wölfe würdige Gegner, die es zu bekämpfen gilt. Doch leider gehört auch Lottes Freund Memoli zu ihren Widersachern, was bald zu Komplikationen führt.
> Ein rassiges Erzähltempo zieht die Lesenden schnell in Bann und lässt sie mitfiebern. Besonders stark werden die Gefühle der jungen Mädchen hinsichtlich Freundschaft und Feindschaft geschildert. Das flippige Cover, aber auch die Erzählperspektive ist eher auf Mädchen ausgerichtet; es wäre spannend, die Gedanken der Jungs dazu zu hören. Die Bandengeschichte bietet gute Unterhaltung ohne gross zu moralisieren, aber auch ohne nachhaltig im Kopf zu bleiben. Kathrin Wyss Engler

Titel: Mit 24 Geschichten durch den Advent
Reihe: Esslingers Erzählungen
Kollation: Geb., farb. illustr., 101 S.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2012
ISBN: 978-3-480-22961-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Weihnachten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.04.2013
Mit 24 Geschichten durch den Advent Die schönsten Geschichten zur Weihnachtszeit
Der alte Adventskranz ist verschwunden. Ohne Kranz kann der Advent jedoch nicht richtig gefeiert werden, finden die Kinder. Also basteln Tom, Lena und Sebastian zusammen mit ihrer Mutter kurzerhand einen neuen. Er wird ganz besonders, sein Schmuck besteht nämlich aus Fischen, einem Seestern, einer Piratenflagge und einem Goldschatz. Warum eigentlich nicht? Piraten können doch auch Weihnachten feiern.
> Dieser Adventskalender ist für Augen und Ohren konzipiert. Für jeden Tag findet sich sozusagen als Türchen ein farbenfrohes ganzseitiges Bild. Es enthält nebst dem Titel der nachfolgenden Geschichte jeweils eine Illustration, welche einen Hinweis auf den Inhalt des Textes vermittelt. Die von verschiedenen Autoren verfassten Geschichten drehen sich um Alltägliches rund um das Fest. Sie eignen sich sowohl zum Vorlesen als auch zum Erzählen und bedingen etwa zehn Minuten Zeit. Zusätzliche Illustrationen versüssen das Ganze. Ein etwas anderer Begleiter durch die Adventszeit. Katharina Wagner

Titel: Die fabelhafte Entdeckung einer kleinen Weisheit von grosser Bedeutung
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer, 2012
ISBN: 978-3-596-85478-3
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Die fabelhafte Entdeckung einer kleinen Weisheit von grosser Bedeutung Ein indisches Märchen
„Wenn man Angst ausstrahlt, begegnet einem Angst und Misstrauen. Doch wenn man freundlich ist, stahlt die Welt auch freundlich zurück.“ Diese indische Weisheit erfahren die Hundefreunde Kala und Lakshmi am eigenen Leib. Auf einem ihrer Streifzüge durch den Dschungel entdecken sie einen alten Tempel. Beim Betreten der geheimnisvollen Anlage begegnen dem furchtsamen Kala mehrere kleine, schwarze Hunde, welche ihn mit funkelnden Augen ängstlich anknurren. Als daraufhin die waghalsige Lakshmi den Raum betritt, wird sie von freundlichen, schwanzwedelnden Hunden begrüsst.
> Die bunten, liebevoll gestalteten Illustrationen umfassen jeweils eine Doppelseite. Der kurze, poetische Text ist in kleinen Portionen unauffällig in die Bilder integriert. Diese Bilder regen die Fantasie an und passen hervorragend zum Text. Ornamentartige Zeichen, dezente Pastellfarben und bunt hervorgehobene Elemente verleihen dem Buch ein indisches Flair. Ein humorvolles und berührendes Werk, auch für Erwachsene. Annina Otth