Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Die Schneiderin des Nebels
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2018
ISBN: 978-3-95854-130-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Trennung
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Die Schneiderin des Nebels
Rosa fängt mit ihrem Schmetterlingsnetz Nebel. Daraus spinnt sie Fäden, die sie zu Stoffen verwebt. Rosas Stoffe sind sehr begehrt. Die Menschen brauchen sie, um unliebsame Dinge und Gefühle damit zu verdecken. Eines Tages erhält Rosa einen Brief ihres Vaters. Sie erinnert sich an Küsse und Lachen, aber auch an Schreie und Streit. Der Vater hat die Familie vor langer Zeit verlassen. Nun kommt er Rosa besuchen. Da ist ihr Herz mit einem Mal eine Sonne und der Nebel verschwindet.
> Anfänglich sind die Illustrationen vor allem schwarz-weiss und grau. Der Eindruck von Nebel wird durch einzelne bedruckte Transparentpapierseiten noch verstärkt. Zunehmend verdrängt die Sonne den Nebel, bzw. das Gelb das Grau. Die Illustrationen passen sehr schön zu der poetisch erzählten Geschichte. Märchenhaft! Karin Böjte

Titel: Der Nussknacker
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2016
ISBN: 978-3-95854-093-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen, Tanz
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2016
Der Nussknacker
Es ist Weihnachtsabend. Marie und Fritz sind sehr aufgeregt und können die Bescherung kaum erwarten. Marie erhält von ihrem Patenonkel, dem Spielzeugmacher Drosselmeier, ein ganz besonderes Geschenk: einen Nussknacker, der aussieht wie ein strammer Soldat. Nachts wacht Marie auf und schleicht sich ins Weihnachtszimmer, um ihren Nussknacker zu holen. Da passiert das Wunderliche, Unheimliche, Fantastische! Der Nussknacker und die Spielzeugsoldaten werden lebendig und schlagen sich in einer grossen Schlacht mit dem Mäusekönig.
> Das Märchen „Nussknacker und Mäusekönig“, ursprünglich von E. T. A. Hoffmann geschrieben und von Tschaikowsky als Ballett vertont, wird hier präsentiert als Bilderbuch zur Inszenierung des New York City Ballet, zauberhaft illustriert von der argentinischen Künstlerin Valeria Docampo. Ein verspielter Augenschmaus, nicht nur für Ballettratten. Schade, dass keine CD mit der Musik beigelegt ist. Silvia Kaeser

Titel: Der Bär und das Wörterglitzern
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2015
ISBN: 978-3-95854-026-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Der Bär und das Wörterglitzern
"In diesem Buch ist die Stille König." Der blaue Bär lässt sich darin treiben und erfindet am Rande von allem neue Wörter. Dabei sieht er nicht fern und spielt nicht mit Freunden, sondern lässt einfach die Zeit verstreichen und taucht in seine eigene Welt ab. Für den nächsten Tag hat er viele Wünsche: Er will traumschweben, meerrieseln und noch viel mehr.
> Dem Künstlerduo der "grossen Wörterfabrik" ist mit diesem Buch ein enorm kreatives und poetisches Werk gelungen. Farblich ist es sehr schlicht in den Tönen Blau, Gelb und Rot auf grauem Hintergrund gestaltet – ein bezauberndes Zusammenspiel von Text und Bild, das zum Philosophieren und zum Spielen mit Wörtern anregt. Nur schade, dass die Übersetzung des Titels ganz anders tönt als das Original ("Tout au bord"). Nichtsdestotrotz ein Buch, das Jung und Alt erfreuen wird. Karin Böjte

Titel: Im Garten der Pusteblumen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2013
ISBN: 978-3-939435-80-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Märchen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2013
Im Garten der Pusteblumen
Anna, die Schneiderin, schaut aus dem Fenster. Ihr überdimensionierter Kopf mit den Knopfaugen und der winzigen Nase liegt auf den zarten Armen. Ihre Mähne ist zu einem Knoten gebändigt. In ihren Händchen hält sie eine Spule, deren Faden sich in Bogen ins Weite schlingt. Annas Herzenswunsch ist, etwas Besonderes zu nähen. Sie ist die Einzige im Tal der Windmühlen, die sich noch etwas wünscht. Seit die Perfekten Maschinen gekommen sind, haben die Menschen das Wünschen verlernt und die Windmühlen aufgehört, sich zu drehen.
> Anna, die Heldin dieses modernen Märchens, mutet puppenhaft, ja niedlich an. Der Gegensatz zu den verdrahteten silbernen Maschinen ist frappant. Doch gerade Anna gelingt es, die Windmühlen wieder in Gang zu bringen. Die Geschichte ist sehr klischiert: Auf der einen Seite die Perfekten Maschinen, auf der anderen das schwache Mädchen, das mit seinen Träumen den Wind wachrütteln kann. Am Schluss ist die Welt wieder heil, die Maschinen sind ausgeschaltet. Ein fades Ende. Katharina Wagner