Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Schliess die Augen und sag mir, was du siehst
Kollation: -
Verlag, Jahr: Arena, 2008
ISBN: 978-3-401-02731-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.07.2016
Schliess die Augen und sag mir, was du siehst
Nach den Sommerferien wird Raaf (10) nicht mehr an seine Schule zurückkehren. Er verliert langsam sein Augenlicht und muss deshalb in eine Spezialschule eintreten. Der Junge spürt eine unbändige Wut in sich. Er verschliesst sich, schwänzt die Schule und durchstreift mit seinem Rad die Insel. Da trifft er auf eine Gruppe sehbehinderter Jungen. Er schliesst sich ihnen an und getraut sich, sie zu fragen, wie es ist, ein Leben ohne Licht zu führen. – Der Text ist genau und gut zu verstehen. Die Hilflosigkeit und Überforderung der Eltern werden treffend beschrieben. Beeindruckt hat mich, wie die Sehbehinderten erzählen, wie sie die Natur mit ihren andern Sinnen sehen und erfahren. Das Zusammentreffen von Raaf und der Gruppe wirkt konstruiert. Oft wird der Begriff "blind" verwendet, obwohl einige noch Sehreste haben. Es wäre hilfreich, wenn im Anhang etwas über die verschiedenen Sehbehinderungen zu erfahren wäre. Monika Aeschlimann

Titel: Ein Traum vom Fussball
Kollation: A. d. Niederländ., Broschur, 262 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Arena, 2014
ISBN: 978-3-401-50419-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fussball
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2014
Ein Traum vom Fussball
Auch in diesem unbekannten afrikanischen Dorf spielen Knaben begeistert Fussball. Eines Tages kommt Herr Zangou, ein Vereinsboss aus der Stadt, vorbei und wählt Rahmane, Tigami sowie Henri für Trainings- und Testspiele aus. Hier entscheidet sich nicht nur eine mögliche Karriere, auch Freundschaften festigen sich oder gehen in die Brüche. Rahmane kann mit einer Auswahl weiterer Burschen ein Trainingscamp in Holland absolvieren. Sein Weg zum Fussballprofi bahnt sich an; er wird steinig und hart sein.
> Vor allem der afrikanische Teil dieses Buches wirkt durch anschauliche Erzählteile authentisch und enthält spannende Szenen. Er erfasst die Mentalität der afrikanischen Spieler gut. Der holländische Teil ist nicht frei von Klischees: Vorurteile, Rassismus, Untertauchen sind Themen. Gut erfasst ist die Fremdheit der jungen Afrikaner. Hier und zuhause sind Geld und Reichtum durch Fussball plötzlich ein Thema. Ob der Traum ein Traum bleibt? In diesem Buch erfährt man es nicht abschliessend. Ulrich Zwahlen