Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 17
Titel: Die magische Zahnspange
Kollation: Geb., illustr., 240 S.
Verlag, Jahr: Diogenes, 2018
ISBN: 978-3-257-01236-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Spannendes
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Die magische Zahnspange
Seit der 12-jährige unscheinbare Tobi eine Zahnspange trägt, kann er in der Schule die schwierigsten Aufgaben lösen. Auch im Sport glänzt er plötzlich und wird zum bewunderten Mitschüler. Die Anweisungen, die ihm seine Zahnspange – eine geheimnisvolle Sonderanfertigung – einflüstert, sind ebenso nützlich wie unheimlich. Tobi ahnt bald, dass sein seltsamer Kieferorthopäde Dr. Letrou ihn damit ausspionieren will. Ob die Überwachung etwas mit der geheimen beruflichen Tätigkeit von Tobis Vater zu tun hat?
> Lebendig und in flottem Tempo schildert der Ich-Erzähler Tobi ein Abenteuer, das in seiner realen Umgebung spielt, durch die magische Zahnspange aber ein fantastisches Element erhält. Dass die Spange hochtechnisiert und zugleich mit Zauberkräften ausgestattet ist, mag etwas irritieren; auch bleibt der als Fantast bezeichnete Letrou schwer fassbar. Wie sich Tobi immer mutiger diesem entgegenstellt, Verbündete gewinnt und letztlich belohnt wird, ist dennoch ein spannendes (Vor-)Lesevergnügen. Doris Lanz

Titel: Ich packe meinen Koffer
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., mit Poster
Verlag, Jahr: Tulipan, 2018
ISBN: 978-3-86429-360-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Reime, Reisen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.03.2018
Ich packe meinen Koffer
Wer in die Ferien will, muss packen. Dazu gehört ein Koffer, in dem vieles mitreist, damit es unterwegs an Bequemlichkeit und Vergnügen nicht fehlt. Doch der Platz ist begrenzt und die Wahl wiegt schwer. Zum Glück gibt es das bekannte Spiel „Ich packe meinen Koffer ...“; da darf alles mit, auch Unsinniges und Sperriges. Wichtig ist nur, dass man sich alles der Reihe nach gut merken kann. Wie wärs mit: Die Gummigans mit rotem Schnabel und für jeden eine Picknick- ... Kabel? Fabel? oder Babel? Am Ende wird es dem Koffer doch zu bunt und er spuckt alles wieder aus, so dass das Packen von vorne beginnen kann.
> Ein simples Kinderspiel erhält viel Aufmerksamkeit durch liebenswerte Illustrationen und anregende Reime, die auf der Folgeseite verraten werden. Wer will, darf die Liste des Gepäcks beliebig fortführen. Aus pädagogischer Sicht fördert das Buch die Konzentration, die Gedächtnisleistung und die Freude am spielerischen Umgang mit Sprache. Für spritzige Kopfreisen. Marcella Danelli

Titel: Saubär und Sauberbärchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2017
ISBN: 978-3-219-11721-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.01.2018
Saubär und Sauberbärchen
Mamabär und Papabär haben ein einziges Kind, welches sie so lieben wie überhaupt sonst gar nichts auf der Welt. Es schmatzt und grunzt, rülpst und pupst. Alle anderen meinen: „So ein Saubär!“ Im Kindergarten trifft dieser dann auf einen Sauberbär mit blitzblankem Schnäuzchen und saubersten Tatzen. Dieser ist fasziniert von Saubär. Die Kindergartenbärin fürchtet schon ein Chaos.
> Moral von der Geschichte: Gegensätze ziehen sich an, und wenn beide offen aufeinander zugehen, kann eine wunderbare Freundschaft entstehen. Ein lustiges Buch, das aufzeigt, wie bereichernd andere Ansichten sein können. Auch wenn nicht immer alles so wird, wie die Erwachsenen es erwarten. Die Zeichnungen sind witzig und aussagekräftig und ergänzen den Text bestens. Barbara Schwaller

Titel: Ich geb immer auf dich acht. Gute Nacht.
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: Aracari, 2017
ISBN: 978-3-905945-69-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2018
Ich geb immer auf dich acht. Gute Nacht.
Murmel und Hasi liegen im Garten und warten – auf den Schlaf. Währenddessen beobachten sie eng aneinandergekuschelt das samtig funkelnde Firmament über ihnen und lauschen den Klängen der herannahenden Dunkelheit. Was ist das für ein Brummen und Summen, ein Trippeln und Tippeln, ein Sausen und Brausen? Wer sind die, die da laufen? Trotz zitternder Löffel will Hasi seine Furcht nicht eingestehen. Doch er muss keine Angst haben, denn das Murmeltier gibt gut auf ihn acht.
> Die in Reimform gehaltenen Sätze fördern das Sprachgefühl, auch wenn sie am Ende ein wenig holprig wirken. In den Seiten, die nach oben aufgeklappt werden, entdecken die kleinen Zu-Bett-Geher nachtaktive Tiere wie Igel und Maus. Die Zeichnungen sind einfach strukturiert und mit dickem Strich gemalt. Angenehm fürs Auge wirken die ruhigen Farbverläufe aus Braun und Weiss sowie Graublau. Eine unprätentiöse Geschichte zur Nacht für die Kleinsten über Freundschaft und das gute Gefühl, keine Angst haben zu müssen. Christina Weirich

Titel: Der Tag, an dem ich vom Baum fiel und unser Hotel rettete
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 214 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5978-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Der Tag, an dem ich vom Baum fiel und unser Hotel rettete
Es ist eine Geschichte über ein Mädchen namens Siri. Ihre Eltern heissen Victoire und Octave, ihr grösserer Bruder heisst Gilles. Sie führen zusammen ein Hotel namens Bonbien. Sie machen sich Sorgen um das Hotel und um das Geld. Sie reisen nie weg oder machen nie Urlaub, und Victoire und Octave streiten sich immer. Eines Tages gehen Siri und Gilles auf einen Baum klettern, und Siri stürzt auf den Kopf. Plötzlich hat sie ein phänomenales Gedächtnis und kann sich alles merken. Und was am Schluss passiert, müsst ihr selber lesen!
> Ich hatte besonders Spass beim Lesen der Kapitel-Titel. Es gibt bei den Titeln kleine Bilder und ich finde, die passen gut zur Geschichte und sind schön gemacht. Mir haben Siri und Gilles im Buch am besten gefallen. Ich konnte alles gut verstehen und finde das Buch einfach nur toll! Ich empfehle es Kindern von 9–13 Jahren, weil es lustig und spannend erzählt wird und es immer ein Abenteuer gibt. Emilia Desimone (11 Jahre)

Titel: Der alte Mann und das Meerschweinchen
Kollation: Geb., s.w. illustr., 156 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5918-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Der alte Mann und das Meerschweinchen
Angelina fährt mit ihrer Familie ans Meer. Kurz vor der Abreise bemerken sie, dass Haustiere nicht erlaubt sind. Wohin nun mit Meerschweinchen Ottilie? Bei dem einsamen Nachbarn Ottfried findet Ottilie vorübergehend eine Bleibe. Doch Herr Möhring versteht leider überhaupt nichts von Haustieren.
> Hemingway findet sich nur in Papa Polkes Urlaubslektüre und (zumindest beinahe) im neugierig machenden Titel wieder. Aber es geht auch hier um Existenzielles: das Alleinsein einerseits, das gemeinsame Erleben in Freundschaft, Liebe und Familie anderseits. In diesen unterhaltsamen Roadtrip packt der Autor geschickt viel Wissen um die Meerschweinchenpflege hinein. Bestechend sind die Perspektivwechsel: Mal wird aus Menschensicht erzählt, mal aus Ottilies Sicht. Mit seinen frech-poetischen Versen reimt sich das eitle Meerschweinchen direkt in die Herzen seiner Leser. Viele Pointen, auch versteckte, amüsieren auf das Beste. Ein kurzweilig lustiger Roman, nicht nur für Meerschweinchenliebhaber. Christina Weirich

Titel: Natur!
Reihe: Leseforscher A
Kollation: Geb., farb. illustr., 45 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2016
ISBN: 978-3-7641-5085-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Natur, Erde
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.05.2016
Natur! Durch Flüsse, Wüsten, Regenwälder
Der Forscherfuchs reist mit seinem Raumschiff um die Erde. Er landet in der Wüste, fliegt ans Meer und zu den höchsten Gipfeln des Himalajagebirges. Weiter geht es in den Regenwald, an die längsten Flüsse der Welt und in tiefe Schluchten und Höhlen. Auf der Reise trifft der Forscherfuchs interessante Gesprächspartner und macht sich auf die Suche nach dem Yeti.
> Das Sachlesebuch aus der "Leseforscher-Reihe A" richtet sich an Erstleser mit etwas Leseerfahrung. Im Magazinstil werden Themen zu Natur, Tieren und Technik präsentiert. Das Buch muss nicht zwingend von A–Z gelesen werden. Je nach Interesse können auch nur kurze Abschnitte ausgewählt und entschlüsselt werden. Fotos und poppige Illustrationen treten locker nebeneinander auf. Der serifenlose Text mit teils anspruchsvoller Wortwahl und in grosser Schrift steht in Textfeldern oder in Sprechblasen. Der Fuchs als Identifikationsfigur begleitet die Lesenden durchs Buch und führt schliesslich zum Natur-Quiz auf der letzten Seite. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Vollgas!
Reihe: Leseforscher B
Kollation: Geb., farb. illustr., 49 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2016
ISBN: 978-3-7641-5086-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Technik, Fahrzeuge
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2016
Vollgas! Mit Rädern, Rudern und Motoren
Mit Filu, dem Fuchs, auf Entdeckung im Reich der Fortbewegung: Viele Menschen sind seit Jahrtausenden unterwegs; zu Fuss, mit dem Schiff, später mit Rädern oder mit dem Flugzeug. Nicht alle Fortbewegungsmittel sind gleich schnell. Sie sehen ganz unterschiedlich aus und können unterschiedlich viele Personen transportieren. Was sie jedoch alle gemeinsam haben, ist, dass sie von Menschen erfunden und entwickelt worden sind.
> Eine Fuchsfigur stellt verschiedene Fortbewegungsmittel auf einer Zeitachse von 3000 v. Chr. bis ins Jahr 2016 vor. Wer sich darauf freut, gezielte Informationen zu "Rädern, Rudern und Motoren“ zu finden, wird leider enttäuscht sein, denn zu unstrukturiert sind die einzelnen Kapitel. Interessant sind die im "Fuchsheft" vorgestellten Kuriositäten. Die vielen Illustrationen und Legenden machen das Ganze jedoch eher unübersichtlich. Auf den letzten Seiten regt eine Anleitung zum Start einer selbstgebastelten Rakete an und ein Quiz prüft das Leseverständnis. Katharina Siegenthaler

Titel: Somniavero
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 211 S.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2013
ISBN: 978-3-939435-73-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.12.2015
Somniavero Ein Zukunftsroman
Der zeitreisende Junge Jochanan verbringt seinen Urlaub mit den Eltern in der für ihn so heilen Welt des Jahres 2031. Er staunt über die intakte Umwelt und geniesst den Anblick von Tieren und Wald. In seiner Zeit, 2131, hat der Klimawandel die Erde ökologisch stark verändert. Dr. Paulus jagt die Zeitreisenden, um hinter dieses Phänomen zu kommen und es für sich zu nutzen. Bei der Rückkehr in ihre Zeit verlieren die Urlauber ihren Sohn; Jochanan irrt allein durch Berlin. Aber Akascha, Merlin und Michael helfen ihm auf der Flucht vor dem ehrgeizigen Dr. Paulus und bei der Suche nach dem Zeittor für die Heimreise in die Zukunft.
> Jede der fünf Hauptfiguren erzählt in ihrem Kapitel die Geschichte der Flucht und Heimkehr Jochanas aus ihrer Sicht; die Handlung wird in den einzelnen Kapiteln weitergeführt bis zum Aufeinandertreffen. Schwarzweisse Collagen illutrieren die Personen und ihre Abenteuer prägnant. Mögliche Folgen der Klimaerwärmung werden zurückhaltend thematisiert. Martina Friedrich

Titel: Feuer! – Vulkane, Drachen und andere Feuerspucker
Reihe: Leseforscher A
Kollation: Geb., farb. illustr., 44 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2015
ISBN: 978-3-7641-5060-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Feuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2015
Feuer! – Vulkane, Drachen und andere Feuerspucker entdecken - staunen - lesen lernen
Auf gehts, mit dem schlauen Fuchs Filu und seinem Raumschiff, um das Feuer zu erforschen. Eröffnet wird das Abenteuer mit der Geschichte von Prometheus aus der griechischen Mythologie, führt über die Steinzeit und landet schliesslich in einem heutigen Feuerlabor. Die Bedeutung des Feuers für die Entwicklung der Menschheit und die Frage, wie es gelöscht werden kann, sind weitere Entdeckungsstationen. Zu guter Letzt endet die Expedition im Zirkus bei den Feuerspuckern.
> Mit vielen Zeichnungen, comicartiger Abhandlung und eindrücklichen Fotos ist die Darstellung zwar abwechslungsreich, aber auch etwas unübersichtlich. Der Text ist einfach zu verstehen und richtet sich typografisch an Leseanfänger. Leider ist er inhaltlich etwas dürftig und weicht vom Thema ab, denn für ein Lagerfeuer braucht es nicht unbedingt ein Stockbrot und eine Gitarre. Ein „grosses Feuer-Quiz“ rundet das unterhaltende Buch ab. Katharina Siegenthaler

Titel: Fliegen! – Von schnellen Vögeln und tollen Fliegern
Reihe: Leseforscher C
Kollation: Geb., farb. illustr., 59 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2015
ISBN: 978-3-7641-5062-4
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Vögel, Flugzeug
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.09.2015
Fliegen! – Von schnellen Vögeln und tollen Fliegern
Fliegen zu können, ist ein Menschheitstraum. Vögel schaffen es fantastisch. Wie sie es bewerkstelligen, zeigen Fotos und ist in den kurzen Texten nachzulesen. Menschen beobachten die Natur, versuchen sie zu kopieren und konstruieren eigene Flugkörper. Spannend wird darüber berichtet. Die Lesenden erfahren, warum nicht alle Vögel in die Luft steigen können, andere die Thermik nutzen, um hoch aufzusteigen, und danach perfekt landen. Menschen haben die Fliegerei weiterentwickelt. Aus der heutigen Welt ist sie nicht mehr wegzudenken.
> Das Thema wird umfassend abgehandelt. Die Aufmachung der vielen farbigen Fotos und Illustrationen erinnert an ein Magazin und regt zu selektivem Lesen an. Natürlich befindet sich am Schluss ein Quiz. Diese Erstlesereihe mit Niveau C widmet sich spannenden Themen, die sprachlich nicht überfordern. Monika Aeschlimann

Titel: Wild! - Tierisches vom Tiger bis zum Känguru
Reihe: Leseforscher B
Kollation: Geb., farb. illustr., 52 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2015
ISBN: 978-3-7641-5063-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Wissen, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.09.2015
Wild! - Tierisches vom Tiger bis zum Känguru entdecken - staunen - lesen lernen
Warum fürchten sich die Menschen vor wilden Tieren? Wer ist der Schnellste? Wer der Grösste? Affe, Elefant, Löwe, Wolf oder Bär? Wie schütze ich Tiere und ihren Lebensraum?
> Unter dem Motto „Entdecken – staunen – lesen lernen“ startet der Ueberreuter-Verlag die neue Erstlesereihe „Leseforscher“. Die bebilderten Bände beinhalten Sachwissen für Jungen und Mädchen, eingeteilt in die Lesestufen A,B und C. Vorliegender Band in Stufe B ist für geübtere Leser gedacht. Filu, der Forscherfuchs, führt mit gezielten Fragen durch das Buch. Lustige Dialoge zwischen den Tieren, eingestreute Fotos sowie viele erstaunliche Fakten wecken die Neugier der Lesenden. Die kurzen Textabschnitte animieren die Kinder, das, was sie wissen möchten, selber zu lesen. Lesenlernen passiert somit fast nebenbei. Am Ende gibt es ein Quiz, das auf spielerische Weise das Textverständnis prüft. Das Sachbuch eignet sich auch für jüngere Kinder bestens zum Vorlesen. Esther Marthaler

Titel: Null Null Schnauze - Bogey jagt den Tortendieb
Reihe: Null Null Schnauze 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 110 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2015
ISBN: 978-3-7641-5055-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.03.2015
Null Null Schnauze - Bogey jagt den Tortendieb
Bogey, der Beagle, will das Rätsel um die verschwundene Geburtstagstorte von Oma Waldemar lösen, und zwar schnell. Wer klaut aus der Konditorei Reitmeier eine Torte mit einer 90 drauf? Immer der Schnauze nach, mit Grips, Gehilfen und Glück gelangt Bogey auf Umwegen zum Ziel und lässt das Konkurrenz-Detektiv- Duo, Windhund Sherlock und Scotchterrier Doc Watson, weit hinter sich.
> Bogey erzählt seine Geschichte selbst und dient somit als Identifikationsfigur. Er versteht zwar die Menschen, aber umgekehrt funktioniert es nicht. So bleiben auf geschickte Art und Weise die beiden Welten getrennt und Lukas, Lena und ihre Eltern sind gezwungen, das Gebell, Geknurre und Gewinsel des Hundes zu interpretieren. Passende Illustrationen lockern den Text auf, und zur besseren Übersicht sind alle Beteiligten auf dem Vorsatzblatt mit Bild und Namen versehen. Die Reihe mit dem zwar vielversprechenden Titel wird fortgesetzt, erfüllt aber die Erwartungen, was die Spannung anbelangt, nicht ganz. Katharina Siegenthaler

Titel: Ida und das Gürkchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2015
ISBN: 978-3-7026-5873-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familienalltag
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2015
Ida und das Gürkchen
Mit einer kleinen Schwester ist es nicht einfach. Immer wieder steht Ida im Weg, aber missen möchte sie keiner, nicht Josef und keiner seiner fünf Brüder. Doch jetzt wohnt ein Neuer in der gleichen Strasse. Mit ihm im Wald nach Schätzen zu suchen, wird spannend, trotz Ida. Die Kinder verspäten sich, und das hat Konsequenzen.
> Wer selber Geschwister hat, kennt dieses Dilemma. Wohl weil Ida Josef besonders mag, muss er sich mehr als die andern um sie kümmern. Im Text kommen die Namen der Kinder oft vor; eigenartig, dass sie manchmal mit einem Artikel geschrieben sind. Die Geschichte wie auch die Bilder zeigen einen munteren, lebhaften Familienalltag. Die Augen können dabei auf Entdeckungsreise gehen. Für den Text und die Illustrationen sind die Seiten klug genutzt. Eveline Schindler

Titel: Eine kleine Nachtmusik
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., inkl. Audio-CD
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2014
ISBN: 978-3-219-11572-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2015
Eine kleine Nachtmusik Eine Geschichte zur Serenade von W. A. Mozart
Mozart bekommt den Auftrag, für ein Gartenfest eine lockere Serenade zu komponieren. Anfangs fehlen dem Komponisten Ideen, doch beim Beobachten seines zahmen Stars fallen ihm die Flügelschläge des Vogels auf, und schon sitzt der Anfang der Serenade. Als der Star dann Körner pickt, hört Mozart schon die Staccatopassagen im nächsten Satz. Und so geht es weiter über die Romanze, das Menuett bis hin zum Rondo – immer sind die beiden eine Gemeinschaft, der eine unbewusst, der andere genial. Die erfreuliche Geschichte wird sequenzweise unterbrochen von Passagen der Serenade. Am Schluss erklingt dann das ganze Werk im Zusammenhang.
> Der Sprecher erzählt die anekdotische Geschichte auf kindgerechte Art, anschaulich und glaubwürdig. Zwischen den einzelnen, nicht übermässig langen Textpassagen erklingt immer wieder das passende Stück aus der Komposition. So wird klassische Musik zum Erlebnis, mit Melodien, die aufmerksamen Hörerinnen und Hörern in Erinnerung bleiben dürften. Siegfried Hold

Titel: Flitze-freche Zungenbrecher
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2014
ISBN: 978-3-480-23137-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Reime, Sprache
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2014
Flitze-freche Zungenbrecher für fröhlich-flotte Sprach-Verbrecher
"Tranig tragen träge Taschenträger mit Gamaschen Tragetaschen mit Flaschen trapp, trapp, treppauf, treppab, dann machen sie schlapp." Das ist der einundzwanzigste Zungenbrecher, und auf der Seite ganz unten meint der Frosch dazu "Papperlapp!" und möchte gleich wieder von vorn beginnen. Jede Doppelseite zeigt eine neue Situation mit übermütig gereimten Sprachspielereien. Ganz am Schluss steht ein extralanges Zungenbrecherschlussgedicht.
> Wörter erfinden ist die grosse Leidenschaft der Autorin Regina Schwarz. Die Illustratorin Julia Dürr nimmt die kreativen Ideen humorvoll auf und lässt ihre Gestalten die Sprüche kommentieren. So ergänzen sich Wort und Bild bestens. Kinder werden die lustigen Reime mit Freude immer wieder wiederholen oder versuchen, eigene zu erfinden. Sprachförderung vom Feinsten. Barbara Schwaller

Titel: Echt gefälscht!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Prestel, 2013
ISBN: 978-3-7913-7129-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kunst, Suchbilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.05.2013
Echt gefälscht! Finde die Fehler des Kunstfälschers!
Wer sieht die Fische, die der Fälscher in Paul Gauguins Bild gemalt hat? Hat er alle Farbflecken richtig gesetzt? Und trägt die Frau im Original auch einen Bikini? Auf jeder Doppelseite finden sich ein Original und eine Fälschung – von Gotik über Pointilismus, Impressionismus und Expressionismus bis zu naiver Kunst.
> Schade, dass die Fälschungen als solche gekennzeichnet sind, wäre es doch spannend, den Schwindel selbst aufzudecken. Um den Unterschieden auf die Spur zu kommen, braucht es etwas Geduld – jedes Gemälde will sehr genau betrachtet werden. Die Auflösung der Rätsel am Ende des Buches helfen, wenn es allzu schwierig wird, und zu jedem Bild und Maler gibt es einen kurzen Infotext. Einmal mehr hätte etwas Nachkriegs- und zeitgenössische Kunst gut getan, und wie sooft ist der Comicbegleiter, dessen Anweisungen schon Erstlesende folgen können, Geschmackssache. Ansonsten ein gelungenes Buch, um im Klassen- und Kinderzimmer spielerisch Kinderaugen für bildende Kunst zu öffnen. Andrea Eichenberger