Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Wem gehört der Schnee?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2019
ISBN: 978-3-314-10420-6
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.07.2019
Wem gehört der Schnee?
In Jerusalem fällt der Schnee auf den Felsendom, die Kirchtürme und die Klagemauer. Samir, Mira und Rafi spielen in ihrer Gasse. Jedes Kind will den kostbaren Schnee für sich allein haben. Sie streiten sich darüber, wessen Gott ihn gemacht hat, und bringen ein wenig Schnee in die Moschee, die Kirche und die Synagoge. Doch der Schnee schmilzt, denn – so sagen es Imam, Priester und Rabbi übereinstimmend – er hat ein Geheimnis: Er lässt sich nicht festhalten. Die Kinder sind traurig, doch bald schneit es erneut. Jetzt ist genug Schnee für alle da.
> Doppelseitige, in der Technik der Mixed Media angefertigte Illustrationen zeigen die kulturelle Vielfalt Jerusalems. Inspiriert von Lessings Ringparabel nimmt die Autorin die Frage nach der „wahren Religion“ auf und formuliert ein sorgsames Plädoyer für Verständnis, Toleranz und Frieden. Dabei dient der Schnee als religiöse Metapher: Er ist für uns alle da; sein Geheimnis können wir so wenig beweisen wie dasjenige Gottes. Wir können es nur erfahren. Doris Lanz

Titel: Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2017
ISBN: 978-3-314-10382-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Der geheimnisvolle Koffer von Herrn Benjamin Nach einer wahren Geschichte über Walter Benjamin
Aussergewöhnliche Ideen können das Leben gefährden: Dies hat der Philosoph und Schriftsteller Walter Benjamin in Zeiten der grausamen Gedanken erfahren müssen. Um sein eigenes Gedankengut zu retten, wendet er sich an Frau Fittko, die ihm zur Flucht verhilft und ihn dabei ermahnt, nur leichtes Gepäck mitzunehmen. Doch Herr Benjamin schlägt ihren Rat in den Wind und tritt seine Reise mit einem schweren Koffer an. Was mag im Koffer sein? Das Rätseln beginnt und dauert bis heute an.
> Pei-Yu Chang nimmt den verschwundenen Koffer des jüdischen Autors (1892–1940) zum Anlass, ihr erstes Kinderbuch herauszugeben. Mit kräftigen Farbtönen, mal Farbstift, mal Collage, und akkuratem Bleistiftstrich dokumentiert sie Benjamins Flucht. Es entsteht ein Zeitzeugnis, welches auch jüngere Kinder an der Frage teilhaben lässt, welchen persönlichen Schatz ein Mensch mitnimmt, wenn er flüchten muss. Eine historische Bilderbuchgeschichte, die ohne zu ängstigen das tiefgründige Thema zu vermitteln vermag. Marcella Danelli