Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 6
Titel: Sonne, Mond und Abendstern
Kollation: Geb., farb. illustr., 223 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25691-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gedichte, Lieder
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.11.2017
Sonne, Mond und Abendstern Das grosse Liederbuch zur guten Nacht
"Au clair de la lune" wird zu "Hier im Mondenscheine", "Maienwind am Abend sacht" zu "Leis der Wind im Abend weht", ansonsten fällt auf, wie viele Melodien und Texte einem bekannt sind. Dorothée Kreusch-Jacob steuert dem Liederbuch eigene Kompositionen bei, räumt den meisten Platz aber Gedichten, Geschichten und Volksliedern ein, die allesamt vom Schlaf, dem Mond oder der Nacht handeln. In fünf Kapiteln versucht die Schriftstellerin und Musikpädagogin, die grosse Menge sortiert zu präsentieren. So finden sich in Kapitel 2 hauptsächlich Texte, die von Tieren handeln, Kapitel 4 wiederum sammelt in sich alles, was mit Träumen zu tun hat. Wer ein bestimmtes Lied sucht, findet im Anhang ein übersichtliches Verzeichnis, nach Liedanfängen geordnet.
> Beim Blättern und Geniessen der stimmungsvollen Bilder von Quint Buchholz will man noch lange nicht schlafen! Das Buch kann einen ein Leben lang begleiten und vielleicht gar an die nächste Generation weitergereicht werden. Sandra Dettwyler

Titel: Matti und der Grossvater
Kollation: A. d. Italien., geb., farb. illustr., 86 S.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23696-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Matti und der Grossvater
„Matti gehen wir spazieren?“ fragt der Grossvater. Matti schaut sich um. Die Erwachsenen haben nichts bemerkt, sie weinen und denken nur daran, dass der Grossvater stirbt. Einzig Matti hört seine Stimme. Zusammen mit dem geliebten Opa macht er sich auf einen langen Gang, dem Fluss entlang. Unterwegs wird der Grossvater immer kleiner, bis er schliesslich nicht mehr zu sehen ist. Doch Matti weiss nun, dass ein Mensch, den man liebt, immer noch da ist. < Das vorliegende Buch wurde 1994 erstmals in deutscher Sprache publiziert und im folgenden Jahr für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Jetzt ist eine Neuauflage erschienen. Zu Recht, denn die Erzählung liest sich wie ein zauberhaftes Märchen. Sie ist voller mythischer Bilder und spricht damit tiefere Schichten an. Am Ende der Lektüre fühlt man sich wunderbar getröstet. Die Bilder muten an wie Fotos, welche mit einem Weichzeichner bearbeitet worden sind. Sie fangen das Licht ein und untermalen die Stimmung eindrücklich. Katharina Wagner

Titel: Schlaf gut, kleiner Bär
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2011
ISBN: 978-3-446-23807-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Schlaf gut, kleiner Bär
Das Abendritual ist beendet: die Gute-Nacht-Geschichte genossen, das Gebet gesprochen, ein Schlaflied gesummt, fünf Küsschen erhalten und das Licht endlich ausgeschaltet. Doch der kleine Bär ist immer noch nicht müde. Darum krabbelt er leise aus dem Bett und baut sich eine Treppe, bis er zum Fenster hinausschauen und den Mond betrachten kann. Nun denkt er nach über den vergangenen Tag, und was der morgige wohl bringen mag.
> Eigentlich handelt die Erzählung von einem kleinen Jungen. Was er im Verlaufe eines Tages erlebt hat, erfahren die Kinder über seinen Teddybären, der überall dabei ist. Der Junge lebt wohlbehütet auf dem Land. Ein Fluss liegt vor dem Haus, auf den Wiesen grasen Schafe. Das erweckt einen fast zu idyllischen Eindruck, und die zarten, weich gezeichneten Bilder verstärken die Stimmung zusätzlich. Doch die meditative Verarbeitung der kindlichen Eindrücke vom Tag berührt und weckt Sehnsucht. Denn so einschlafen zu können, ist traumhaft schön. Katharina Wagner

Titel: Der langsame Weg zum Glück
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 77 S.
Verlag, Jahr: Fischer, 2015
ISBN: 978-3-7373-5161-4
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2016
Der langsame Weg zum Glück Ein Schneckenabenteuer
Warum bin ich bloss so langsam? Und warum habe ich keinen eigenen Namen? Auf der Suche nach einer Antwort auf ihre Fragen verlässt die kleine Schnecke langsam, ganz langsam den Gewürzstrauch auf der bekannten Wiese und macht sich auf den Weg in eine unbekannte Welt. Bereits in der ersten Nacht trifft sie auf die gemütliche Schildkröte Memoria, die der Schnecke den Namen Rebell gibt und ihr die Gefahren, die von den Menschen ausgehen, aufzeigt. Nun weiss Rebell, was sie zu tun hat: die anderen Schnecken vor der drohenden Gefahr zu warnen. Doch gelingt es ihr, ihre Familie zu retten?
> Dem mehrfach ausgezeichneten Autor Luis Sepúlveda gelingt eine meisterhafte Ehrung der Langsamkeit. Die Wörter sind mit Bedacht gewählt und lassen den Leser die Langsamkeit der Tiere fühlen. Den zarten Illustrationen von Quint Buchholz wird auf jeweils einer ganzen Seite Platz gegeben und sie ergänzen den Text, teilweise aus der Perspektive der Schnecke, hervorragend. Ein Buch, das für Langsamkeit und Mut spricht. Annina Otth

Titel: Im Land der Bücher
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carl Hanser, 2013
ISBN: 978-3-446-24320-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Im Land der Bücher
Ein Tisch mit einem aufgeschlagenen Buch. Eine schlafende Frau, die sich mit einer Buchseite umhüllt. Eine riesige, blaue Tasse im Vordergrund. Und ein kurzer Satz: "Eine hüllt sich ein in ihre Träume". Ein anderer möchte Entdecker sein, eine sammelt märchenhafte Worte und einer liest Geschichten für ein Kind. 26 Szenen in Bildern und mit ganz wenig Text befinden sich in diesem schmalen Band. Es sind Impressionen rund ums Objekt "Buch", das stets im Mittelpunkt der Illustrationen steht.
> Es braucht mehr als einen kurzen Blick, um die Botschaft der Bilder zu verstehen. Lässt man sich aber aufs Verweilen ein, dann eröffnen sich fesselnde Welten übers Glück im Umgang mit Büchern. Quint Buchholz hat mit blasser Farbe, Fixativzerstäuber und feinem Pinsel für die wenigen, in ihrer Grösse oft unrealistischen Details Bilder geschaffen, die sich wie durch einen Schleier hindurch präsentieren. So birgt jedes Bild ein Geheimnis, das es zu lüften gilt. Für mehrere Stufen geeignet. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Nacht der Vögel
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 127 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-64008-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Natur, Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.01.2015
Die Nacht der Vögel
In einem schlimmen Sturm über dem Pazifik kämpft ein verletzter Albatros gegen Wind und Wogen. Am Morgen entdeckt Annie, die mit ihrem Grossvater Old Joe auf einer Insel lebt, dass der Bootsplatz voller erschöpfter Sturmtaucher ist. Grossvater und Enkelin schleppen die grossen Vögel in den Schuppen, damit diese sich erholen können. In der folgenden Nacht schleicht sich Annie zu ihnen und belauscht ihre Gespräche. Sie kann die Sprache der aufgeregten Tiere verstehen und deren Fragen beantworten.
> Die 2005 erstmals auf Deutsch erschienene und zeitweilig vergriffene Geschichte berührt durch die eindrückliche Darstellung der Naturgewalten, die gelungene Verknüpfung von Wirklichkeit und Magie sowie die feine Charakterisierung der Tiere und Menschen. Die Zeichnungen wirken realistisch wie Fotos, vermögen aber auch die träumerische Atmosphäre einzufangen. Selbst wenn das Interesse der Vögel für die Menschen etwas erstaunt, kann man sich dem Zauber dieses poetischen Buchs kaum entziehen. Doris Lanz