Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 15
Titel: Finn Black – Der falsche Deal
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 90 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-71729-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2019
Finn Black – Der falsche Deal
Jäh wird aus dem langweiligen Besuch von Finn Black (15) bei seinem Vater ein nervenaufreibender Thriller: Unvermutet verschafft sich eine junge Frau, Alice, schwarz gekleidet und mit einer Pistole bewaffnet, Zutritt zum friedlichen Reihenhäuschen. Sie hat eine Tasche voller Geld aus einem Raub bei sich und ist auf der Flucht vor der Polizei. Mit einer Lügengeschichte versucht sie, das Mitleid von Finn und seinen Verwandten zu erwecken. Dies gelingt ihr aber ganz und gar nicht.
> Fasziniert von der hübschen Verbrecherin lässt Finn sich vordergründig für ihre Zwecke einspannen, gezwungen von seinem Vater. Doch bald wechselt er die Seite und verrät sie an die Polizei. Alle haben am Ende der Geschichte "Dreck am Stecken", auch Finn, der finanziell von dem Verbrechen profitiert. Eine kurze, spannende und einfach erzählte Geschichte, die die Lesenden über Gut und Böse nachdenken lässt. Geeignet für leseschwache Jugendliche. Monika Fuhrer

Titel: Deathland Dogs
Kollation: A. d. Engl., geb., 537 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76236-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Gewalt
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.03.2019
Deathland Dogs
Jeet wächst in einem Hunderudel auf, soll nun aber nach einem Re-Humanisierungsprogramm seine besonderen Fähigkeiten der Stadtmacht zur Verfügung stellen. Als er bei Feinden drei Sprengstoffzünder entwenden muss, stösst er auf die gefangene Chola Se und kann sie befreien. Dabei entlarven die beiden den Deputy Pilgrim als gnadenlosen Verräter und Spion und sind nun ihres Lebens nicht mehr sicher. Nach der grossen Schlacht kehren Jeet und Chola Se wieder ins Hunderudel zurück, in der Hoffnung auf ein besseres Leben.
> Die Dystopie spielt in einer Welt nach dem Untergang unserer Zivilisation. Jeet erzählt äusserst spannend in der Ich-Form und bietet so eine starke Identifikationsmöglichkeit. Ähnlich einem PC-Game geraten die Hauptfiguren immer wieder in neue Situationen, die sie meistern müssen. Gewalt, auch mit Waffen, wird zwar nicht verherrlicht, ist aber allgegenwärtig. Themen wie Wahrheit und Lüge, Gewalt und Macht, Verrat und Liebe stehen im Zentrum und regen zur Diskussion an. Katharina Siegenthaler

Titel: Lucas
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 448 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2005
ISBN: 3-423-70913-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Aussenseiter, Thriller
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Lucas
Auf der kleinen englischen Insel tritt Lukas (15) ganz unauffällig in Caits (15) Leben. Seine Selbstständigkeit und sein ungeheures Lebenswissen verwirren sie. Für Caits gleichaltrige Freunde ist Lucas eine Bedrohung, denn er lässt sich nicht in die bestehende Insel-Hierarchie einordnen. Intrigen und Gewalt sollen ihn vertreiben. Die Rettung eines Mädchens aus den Meeresfluten wird als sexueller Übergriff ausgelegt und später soll er eine Jugendliche ermordet haben. Cait kennt die wahren Begebenheiten, findet aber kein Gehör. Für Lucas spitzt sich die ausweglose Situation tödlich zu. – Die Geschichte wird von Cait in Ich-Form tagebuchartig erzählt. Drei Wochen Inselleben mit Ebbe und Flut, Strand, Wind und Regen, mit klar gezeichneten Figuren, die in ihrer Bereitschaft zur Brutalität immer wieder erschrecken. Die Sprache ist unkompliziert, der Text übersichtlich in Kapitel gegliedert. Katharina Siegenthaler

Titel: Born Scared
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 234 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2017
ISBN: 978-3-423-74029-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.02.2018
Born Scared
Die Verstrickungen unglücklicher Zufälle nehmen ihren Lauf, als kurz vor Weihnachten Elliots Mutter in der Apotheke die falschen Medikamente für ihn erhält. Der Junge leidet seit frühster Kindheit unter unheilbaren, extremen Angststörungen und ist auf starke Psychopharmaka angewiesen. Gleichzeitig planen zwei Ganoven einen Banküberfall. Zufällig gerät Elliots Mutter in die Hände der brutalen Gangster. Auf der Suche nach ihr wird Elliot gezwungen, das Haus zu verlassen, obwohl ein schwerer Schneesturm tobt. Als er die hilflose Mutter endlich findet, kann er für einen Moment seine Angst überwinden, um sie zu retten.
> Im Mittelpunkt des Thrillers stehen Elliots Ängste; der Banküberfall ist eher nebensächlich. Die Gangster und der Grund für die Angststörungen – Elliots traumatische Frühgeburt mit dem gleichzeitigen Tod seiner Zwillingsschwester, die in seinem Geist weiterlebt – werden klischeehaft dargestellt. Nur im finalen Showdown vermag das Buch die Lesenden zu fesseln. Martina Friedrich

Titel: Travis Delaney – Wem kannst du trauen?
Reihe: Travis Delaney 2
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 367 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2016
ISBN: 978-3-423-71702-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Detektive
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.02.2017
Travis Delaney – Wem kannst du trauen?
Travis ist der Sohn zweier Detektive. Nach dem Tod seiner Eltern hat sein Grossvater die Detektei übernommen. Leider geht die Suche nach den Mördern seiner Eltern nicht mehr so gut voran. Nachdem eine Mitarbeiterin angegriffen wurde, stellt Travis fest, dass jemand, dem er vertraut, ein Verräter sein muss. Zudem hat sein bester Freund mit eigenen Problemen zu kämpfen, was auf ihrer Freundschaft lastet.
> Wie schon im ersten Band ist Travis auch jetzt zu neugierig und versucht wiederum, es allein mit den Verdächtigen aufzunehmen. Er gerät damit erneut in Schwierigkeiten. Mit Humor und Action bringt uns der Autor Kevin Brooks seine Hauptfigur näher. Er zeigt einen guten Einblick ins Gangleben der Vorstadt von Barton. Doch dem gewaltsamen Tod von Travis' Eltern wird zu wenig Bedeutung beigemessen. Chantal Reiser

Titel: Killing God
Kollation: A. d. Eng., Broschurd, 269 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2011
ISBN: 978-3-423-71451-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Killing God
Dawn will Gott umbringen. Denn im Grunde genommen ist er der Auslöser, dass ihr Dad einer Sekte beigetreten ist. Auch trägt er die Schuld an dem, was der Vater ihr angetan hat. Seit jenem verhängnisvollen Geschehen vor zwei Jahren ist Dad verschwunden. Bloss eine Tasche voller Geld hat er zurückgelassen und einen Revolver. Mum ist keine Hilfe. Sie vegetiert nur noch vor dem Fernseher und trinkt. Dawn ist allein mit ihrem schrecklichen Geheimnis.
> Es sind heikle Themen, welche Kevin Brooks in seine Story verpackt: Inzest, Missbrauch durch Priester, Alkohol- und Drogensucht, Religion – um nur die wichtigsten zu nennen. Der Autor schildert sie aus der Sicht der Fünfzehnjährigen in kurzen Kapiteln und prägnanten Sätzen. Die Geschichte entwickelt einen Sog, der bis zum fulminanten Ende immer stärker wird. In dieser Dichte gehen die einzelnen Themen jedoch beinahe unter. So ist eher ein süffig geschriebener Krimi entstanden, als eine wirkliche Auseinandersetzung mit den brisanten Fragen. Katharina Wagner

Titel: Being
Kollation: -
Verlag, Jahr: dtv, 2009
ISBN: 978-3-423-71345-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
Being
Wer bin ich? Was bin ich? Diese Frage stellt sich Robert Smith (16) immer wieder. Seine Flucht direkt vom Operationstisch, mit dem Anästhesisten als Geisel, endet vorerst im Hotel Paradise. Das Video von seiner Magenspiegelung zeigt eindeutig, dass Roberts Innenleben nicht von dieser Welt ist. Um ganz sicher zu sein, schneidet er seine Narbe auf und erschrickt über seine Entdeckungen. Warum haben die Leute im OP Revolver getragen? Was wollen sie von ihm? Gejagt von den Unbekannten aus dem OP versucht er bei Eddie, einer entfernt Bekannten, seine Identität zu ändern. – Der Thriller beginnt mit der akribisch genauen Beschreibung von Roberts Krankenhauseintritt. Als sich die Ereignisse zu überstürzen beginnen, fragt sich die Leserschaft immer wieder, ob es nur Roberts Einbildung ist. Gesteigert wird die Spannung in der Person von Eddie. Hält sie, als Kriminelle, zu Robert, oder verrät sie ihn? Die Texte sind lesefreudlich. An Blut und Action wird nicht gespart. Katharina Siegenthaler

Titel: The Road of the Dead
Kollation: CD. Lesung, ca. 322 Min.
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2009
ISBN: 978-3-86742-667-1
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Gewalt, Thriller
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.07.2016
The Road of the Dead
"Der Tod Ihrer Schwester war ein Versehen", sagte er nebenhin. "Sie war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. So was passiert eben leider manchmal." Den Brüdern Ruben und Cole bleibt nur eins: ihre Schwester Rachel zu begraben. Doch die Ermittlungen laufen noch. Die Polizei gibt die Leiche nicht frei, bevor der Fall aufgeklärt ist. Also machen sich die beiden auf den Weg ins abgelegene Dartmoor, den Ort von Rachels Tod. Dort erwartet sie eine Welt voller Gewalt und Hass.
> Kevin Brooks Thriller fesselt von Anfang an. Er startet in der Gefühlswelt Rubens, geht dann zu Coles Gewaltwelt über, und verliert dadurch leider einiges an Tiefgang. Schliesslich geht es nur noch um rohe Gewalt. Diese wird am Ende des Buches nicht zurückgeführt oder hinterfragt, sondern als Antwort auf die Ausgangslage stehen gelassen. Ein Schwachpunkt des Werks. Stark ist die Stimme von Robert Stadlober. Er verbreitet mit seiner Lesung die richtige Stimmung für die trostlose Gegend im Dartmoor. Iris Wehrli

Titel: The Road of the Dead
Kollation: -
Verlag, Jahr: dtv, 2008
ISBN: 978-3-423-71286-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.07.2016
The Road of the Dead
„Der Tod eurer Schwester war ein Versehen“, sagte er nebenbei. „Sie war einfach zur falschen Zeit am falschen Ort. So etwas passiert eben leider manchmal.“ Die beiden Brüder Cole (17) und Ruben (14) erfahren, dass ihre Schwester Rachel in einem gottverlassenen Dorf im Dartmoor erwürgt wurde. Sie brechen auf, um mehr über den Mord zu erfahren, denn erst wenn der Mörder gefunden ist, kann Rachel beerdigt werden. Keiner der beiden ahnt jedoch, in welchen Hexenkessel sie geraten werden. – In diesem Buch wird der Leser mit Einschüchterung, Erpressung, Hass und Gewalt konfrontiert und man stellt sich unweigerlich die Frage, ob Gewalt in einem solchen Ausmass fast toleriert werden muss, wenn sie nicht nur von Seite der „Bösen“, sondern auch von Seite der „Guten“ als Lösung des Problems eingesetzt wird. Nicht immer einfach nachvollziehbar ist es, dass Ruben und Cole all die gewalttätigen Auseinandersetzungen überleben, obwohl die Bewohner einer ganzen Stadt gegen sie antreten. Béatrice Wälti

Titel: Kissing the Rain
Kollation: -
Verlag, Jahr: dtv, 2007
ISBN: 978-3-423-71211-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Kissing the Rain
Moo ist fünfzehn, FETT und Zeuge eines Mordes. Nach einer langen Leidenszeit als Mobbingopfer macht ihn letzteres kurzzeitig zu einer kleinen Berühmtheit an der Schule. Er wird nicht mehr angetastet. Nun soll er im Prozess um das beobachtete Verbrechen aussagen, doch die Wahrheit ist nicht, was die Polizei von ihm hören will. Der berüchtigte Kriminelle Keith Vine (in diesem Fall ausnahmsweise unschuldig) soll endlich hinter Gitter gebracht werden. Die Polizei droht Moo mit der Verhaftung seines Vaters, falls er nicht bereit ist, Vine zu belasten. Vine jedoch besteht auf Moo als einzigen Entlastungszeugen und setzt ihn u.a. mit Gewalt massiv unter Druck. –Ins Auge stechen Moos ordinäre, rotzige Sprache, sein besonderes Hervorheben einzelner Wörter durch Grossbuchstaben, seine Unkenntnis von Fremdwörtern und der abgehackte Rhythmus seiner Gedankenwiedergabe. Erwähnenswert folgende Wortwahl: Die Hänseleien, Beschimpfungen und Anfeindungen seiner Mitschüler nennt Moo „Regen“. Er hat gelernt sich davor zu schützen, indem er den Kopf senkt und sich „abschirmt“. Zu einer interessanten Diskussion könnte die Frage führen, ob es gerechtfertigt ist zu lügen, wenn man damit der Allgemeinheit einen Dienst erweist oder ob man stets die Wahrheit sagen muss, selbst wenn man damit einen Kriminellen schützt. Sandra Dettwyler

Titel: Kissing the rain
Kollation: -
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2008
ISBN: 978-3-86742-640-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Kissing the rain
Mike Nelson, ein Aussenseiter und Mobbingopfer in der Schule, rückt plötzlich ins allgemeine Rampenlicht, als er als wichtiger Zeuge bei einem Mordfall aussagen soll. Von allen Seiten wird er unter Druck gesetzt, von der Polizei, aber auch vom berüchtigten Gangster Keith Vine. Am meisten setzt sich der Junge aber selbst unter Druck. Was ist gut, was ist böse? – Brooks’ atemberaubender Psychokrimi um Wahrheit und Schuld (siehe Rezension von Sandra Dettwyler vom 25.3.2007) drängt sich mit seinen intensiven Monologen für eine Vertonung geradezu auf. Der nicht mehr ganz junge Schauspieler Oliver Rohrbeck (Jahrgang 1965) ist vor allem bekannt für seine Rolle als Justus Jonas in der Serie „Die ???“. Auch hier gelingt es ihm glaubhaft, in die Haut eines geplagten 15-Jährigen zu schlüpfen und überzeugt mit seiner sprachlichen Brillanz. Ein eindrückliches Hörerlebnis. Maja Mores

Titel: Lucas
Kollation: -
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2007
ISBN: 978-3-86742-603-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Lucas
Seit ihrer ersten Begegnung ist Caitlin (15) von Lucas fasziniert. Er ist einfach eines Tages auf der kleinen Insel vor der englischen Küste aufgetaucht und niemand weiss etwas von ihm. Nicht das schöne Gesicht, sondern vor allem sein wunderlich trauriger Ausdruck ist das Besondere an ihm. Caitlin sucht seine Nähe und Gespräche, sie möchte ihn kennen lernen. Doch nicht alle Bewohner der Insel begegnen Lucas so unvoreingenommen. Viele nennen ihn abschätzig den Zigeuner. Dann rettet er einem kleinen Mädchen vor den Augen vieler das Leben. Aber die Mutter verkennt die Situation und beschuldigt Lucas der sexuellen Belästigung. Dies kommt dem Jungen Jamie gelegen, er mochte Lucas von Anfang an nicht und setzt entsprechende Gerüchte in die Welt. Caitlin setzt sich für Lucas ein und betritt somit unsicheres Terrain. Als am Strand eine übel zugerichtete junge Frau gefunden wird, eskaliert die Situation. – Caitlin erzählt die Geschichte rückblickend aus ihrer Sicht. Maren Eggert liest diese in einer wunderbar poetischen Sprache erzählte tragische Geschichte mit einem unglaublichen Feingefühl für die Personen, die Atmosphäre und die ständig in der Luft liegende Spannung. Caitlin wird so zu einer Persönlichkeit, deren Kritik betreffend das menschliche Zusammenleben klar nachvollziehbar ist und die Hörer nachdenklich stimmt. Eine Stimme und eine Geschichte, die unter die Haut gehen. Karin Schmid

Titel: Travis Delaney
Kollation: A. d. Engl., geb., 318 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-76111-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Abenteuer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.04.2015
Travis Delaney Was geschah um 16:08?
Nach dem mysteriösen Tod seiner Eltern, ihres Zeichens Privatdetektive, kommt Travis (13) bei seinen Grosseltern unter. Auf eigene Faust, später mit dem Grossvater zusammen, macht er sich auf die Spurensuche und entdeckt eine Reihe von Ungereimtheiten im Zusammenhang mit dem Verkehrsunfall seiner Eltern. Offenbar waren sie einer heissen Sache auf der Spur, denn Geheimdienste interessieren sich plötzlich für Travis' Tun. War der junge Pakistani Bashir ihr "Objekt" oder die geheimnisvolle Omega-Organisation? In einem Lagerhaus kommt es zu einem dramatischen Showdown, doch Travis und seine Helfer werden ausgetrickst!
> Ein sehr spannender Roman, dessen Fortsetzung bereits angekündigt ist. Travis wirkt und agiert sehr erwachsen und selbständig, für den Grossvater in fast schon gefährlichem Ausmass. Den Tod der Eltern verarbeitet er handelnd und in guten Gesprächen mit Grossvater und Urgrossmutter. Im Vordergrund steht allerdings Action: in atemberaubenden, toll beschriebenen Situationen! Ulrich Zwahlen

Titel: Bunker Diary
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 286 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-74003-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Tod
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 26.09.2014
Bunker Diary
Vorweg: Ein trost- und hoffnungsloses Buch, das wohl gerade deswegen fasziniert und die Lesenden weitertreibt. Linus Weems,16-jährig, glaubt auf der Strasse die Freiheit zu finden. Eines Tages wird er entführt und in einem eigens dafür hergerichteten Bunker gefangen gehalten. Drei Männer, eine Frau und ein Mädchen erleiden das gleiche Schicksal. ER, der Entführer, treibt von aussen und unsichtbar ein grausames Spiel mit seinen wehr- und machtlosen Opfern. Er bestraft sie, belohnt sie, lässt sie leiden und schliesslich verrecken. Linus schreibt während der rund zwei Monate dauernden Qual ein Tagebuch und schildert das Geschehen. Aber auch seine gedanklichen Höhenflüge, sein Philosophieren, die Gespräche mit den anderen und Erinnerungen mischen sich in das Grauen.
> Letzteres schafft die Distanz, die man beim Lesen braucht, um die Schilderungen dieses Terrors zu ertragen. Ein fasziniernd-abstossendes Buch, das Abgründe öffnet und Fragen aufwirft, aber keine beantwortet. Für reifere Leser. Ulrich Zwahlen

Titel: Live Fast, Play Dirty, Get Naked
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 477 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-24957-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Musik allgemein, Liebe
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.07.2013
Live Fast, Play Dirty, Get Naked
Sommer 1976 in London: Lili ist siebzehn und spielt als Bassistin in der Punkband Naked von Curtis Ray. Curtis ist cool, hip, aufsässig, und mag Musik, die laut, dreckig und schnell ist. Da stösst William als neuer Gitarrist zu Naked, und die Band wird erfolgreich. William und Lili verlieben sich ineinander, aber William, der aus Belfast stammt, kommt bei einem IRA-Einsatz ums Leben.
> Kevin Brooks entführt die Lesenden in die Welt der Londoner Musikszene der Siebzigerjahre. Die Subkultur des Punk – Nonkonformismus, exzessiver Alkohol- und Drogenkonsum, musikalische Rebellion – spiegelt das Lebensgefühl auch heutiger Jugendlicher. Lilis Einsamkeit neben einer psychotischen und suchtkranken Mutter sowie ihre Suche nach einem Familienersatz werden einfühlsam dargestellt. Einzig der Nordirland-Konflikt will sich nicht so recht in die Geschichte einfügen; die fulminanten Musikgigs sind sehr viel packender beschrieben als die Ideale der IRA. Alexandra Reichart