Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Mira
Kollation: Geb., farb. illustr., 99 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-189-6
Kategorie: Comic
Schlagwort: Freundschaft, Pubertät
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Mira #freunde #verliebt #einjahrmeineslebens
"Es ist gerade etwas verwirrend, ich zu sein." Miras beste Freundin Karla gründet mit dem neuen Mädchen der Klasse den Club der Verliebten und schliesst Mira aus, weil diese noch nie verliebt war. Mira ist total enttäuscht und traurig. Dennoch bemüht sie sich, sich endlich zu verlieben, und zwar in ihren besten Freund Louis. Doch irgendwie machts mehr Spass, wenn sie "nur" Freunde sind und zusammen spielen, als wenn sie als Pärchen erwachsen tun müssen. Schliesslich wendet sich dann doch noch alles zum Guten für Mira.
> Die Graphic Novel erzählt ein Jahr aus Miras Leben. Sehr alltagsnah wird ihre Zerrissenheit zwischen Kind sein und erwachsen werden beschrieben. Die kindliche Perspektive wird durch die Figuren mit grossen Köpfen und runden Augen bildlich unterstützt. Themen wie Freundschaft und Familie spielen eine grosse Rolle. Nebenbei werden auch Social Media kritisch erwähnt. Mira bietet Mädchen am Anfang der Pubertät eine wunderbare Identifikationsfigur. Karin Böjte

Titel: Herzsturm – Sturmherz
Kollation: Broschur, farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Peter Hammer, 2018
ISBN: 978-3-7795-0584-6
Kategorie: Comic
Schlagwort: Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2018
Herzsturm – Sturmherz
Viola ist in Storm verliebt. Weil das Gefühl so übermächtig ist, muss sie es ihrer Freundin erzählen. Ihm eine SMS zu senden, wagt sie nicht. Dabei schaut er sie in der Schule immer wieder an. Über ihre Freundin und seine Freunde fragt Viola Storm, ob er mit ihr zusammen sein will. Er sagt nein. Viola ist todunglücklich. Und dann küsst Storm auf dem Schulfest Freja. Aber nur, um es einmal auszuprobieren. Denn eigentlich ist Storm in Viola verliebt. Nur weiss er nicht, wie er ihr das sagen soll. Nun hat Storm ein Problem und muss die Situation einzeln mit Freja und Viola klären.
> Die Geschichte wird aus zwei Sichtweisen erzählt. Eine Illustratorin hat Violas und ein Illustrator Storms Teil interpretiert, jeweils unaufdringlich geschlechtsspezifisch. Bild und Text sind liebevoll und umsichtig gestaltet und erzählen auf eine ehrliche und sehr berührende Weise vom Verliebtsein. Dabei loten sie mit Kopf und Herz das ganze Spektrum der Gefühls- und Gedankenwelt verliebter Jugendlicher aus. Karin Schmid