Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Das Tigerei
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2018
ISBN: 978-3-314-10431-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.02.2019
Das Tigerei
Hermann, der Tiger, langweilt sich im Zoo. Die Antilopen, der pinke Affe: alles nur Angeber um ihn herum! Da fällt ihm eines Tages buchstäblich ein Ei vor die riesigen Pranken. Als das Vögelchen kurz darauf schlüpft, beschliesst Hermann, es zu füttern und zu beschützen. Den andern Zootieren will er davon gar nichts erzählen. Der kleine Vogel lernt von seinem Tigerpapa das laute Brüllen – und wird etwas zu mutig. Hermann merkt, dass er seinem Schützling erklären muss, dass ein Tigervogel nur ein bisschen wie ein Tiger ist. Aber morgen ist auch noch ein Tag.
> Eine schöne Geschichte von einem grantigen Tiger, der plötzlich ganz sanft und fürsorglich wird. Eindrücklich sind die Illustrationen. Das Gelb des Tigers und des Vogels leuchtet, und die wechselnden Perspektiven, die Bildaufteilung sowie der Bildhintergrund erzeugen viel Dynamik. Die stilisierten Pflanzen in schillernden Farben verbergen weitere Tiere, und auch die Mimik der Figuren überzeugt. Ein aufregender Farbenrausch. Sandra Laufer

Titel: Begel, der Egel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2018
ISBN: 978-3-903081-31-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.12.2018
Begel, der Egel
Begel, der Blutegel, geniesst ein recht unspektakuläres Leben in der Praxis eines Physiotherapeuten. Dort hilft er den Patienten, indem er sich auf ihnen festsaugt; meist aber ordnet er den Flusssand in seinem Wasserglas neu. Sein Leben fliesst dahin, und am liebsten hängt Begel einfach in seinem Glas als dicker Tropfen ab. Doch eines Tages bekommt er einen neuen Mitbewohner namens Ögel – und Begels geruhsames Leben nimmt rasant Fahrt auf.
> Geradezu ins Auge sticht das grelle und zugleich auch peppige Farbspiel aus nur neonfarbenen Tönen in rot, gelb und blaugrün. Die schwarzen, mit neonfarbenen Schlieren durchzogenen Egel wirken sympathisch und nicht ekelerregend in ihren schlangenähnlichen Rundungen. Der Leser erfährt etwas über die Gewohnheiten eines Egels und seine Aufgaben, vor allem aber scheint die Botschaft zu sein, mutig die Komfortzonen des Lebens zu verlassen – wenn auch nicht immer freiwillig – und daran zu wachsen. Zum Vorlesen geeignet. Christina Weirich

Titel: Affenfalle
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2015
ISBN: 978-3-902844-57-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Tierverhalten
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.09.2015
Affenfalle
Durstig schleppt sich der Fuchs durch den heissen Wüstensand. Dass die Antilope, die er trifft, in den weit entfernten Bergen Wasser findet, hilft ihm wenig. Ein Erdferkel verweist auf die Nara-Melonenfrucht; die mag er aber nicht. Nur einzelne Tautropfen, die dem Chamäleon oder dem Käfer genügen, tun es nicht für ihn. Endlich kann der Fuchs die geizigen und gierigen Affen überlisten und findet zur Wasserstelle.
> Die Hitze und Weite ist in den tollen Illustrationen dank einer zarten Schraffur zu sehen und zu fühlen. Die Geschichte über Gemeinsames und Unterschiedliches wird präzis und nicht ohne Schalk erzählt. Abwechslungsreich gestalten sich die Begegnungen, welche die verschiedenen Bedürfnisse, passend zur Eigenart des jeweiligen Tieres, zeigen. So können gar nicht alle weiterhelfen; wer effektiv geholfen hat, bleibt ein Rätsel! Eveline Schindler