Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Ihr mich auch
Kollation: Broschur, 249 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2010
ISBN: 978-3-522-20075-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Ihr mich auch
Nico, der Macho, und Daniel, der Schwule, teilen sich ein Zimmer im Internat. Beide sind sich gewohnt, ihren Kopf durchzusetzen – da fliegen natürlich ab und zu die Fetzen. Nico findet schnell Freunde, die ihm den geheimen Raum auf dem Dachboden zeigen, wo sich Mädchen und Jungen ohne Aufsicht der Erwachsenen treffen. Daniel findet eher bei den Mädchen Anschluss, seine Andersartigkeit eckt hier weniger an. Nico lernt, seine harte Schale teilweise abzulegen. Und auch Daniel verhält sich weniger provokativ und ermöglicht anderen, sich auf ihn einzulassen.
> Schüler, welche aus irgendeinem Grund nicht die Regelschule besuchen, kommen ins Internat. Häufig ist es ihre letzte Chance. Oft kommt es zu Reibereien zwischen den Jugendlichen. Sie lernen viel voneinander, wenn sie es schaffen, ihre Erfahrungen einander mitzugeben und anzunehmen. Die tagebuchartigen Einträge der beiden Jungen, in denen es um den Alltag und ihre Gefühle geht, können als Diskussionsgrundlage mit Jugendlichen dienen. Kathrin Heiniger

Titel: Das Geheimnis der Pyramiden
Reihe: Erst ich ein Stück, dann du
Kollation: Geb., farb. illustr., 76 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2013
ISBN: 978-3-570-15627-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 31.07.2013
Das Geheimnis der Pyramiden Finde dein Abenteuer!
Du – damit ist der junge Leser, die junge Leserin gemeint – bist in den Ferien in Ägypten. Als du vom Schatz im Grab eines Pharaos hörst, schleichst du mit deiner Schwester aus dem Hotel und ihr macht euch auf die Suche. Ob ihr ihn findet und was ihr dabei erlebt, hängt davon ab, für welche Fortsetzung du dich am Kapitelende jeweils entscheidest. So wirst du etwa mit Grabräubern kämpfen, auf einem Teppich fliegen oder vor einer Kobra flüchten.
> Die bekannte Reihe mit wenigen grossgedruckten Sätzen im Wechsel mit kleingedrucktem Text animiert zum gemeinsamen Lesen. Neu sind die Entscheidungen, die aber auch den Spannungsaufbau erschweren. Die vielen Illustrationen sind meist dort, wo die Seitenzahlen stehen sollten, was stört, wenn man aufgefordert wird, auf Seite x weiter zu lesen. Auch Wörter wie „Bandagenfuzi“ irritieren im Erstlesetext. Und Enden wie „zuhause schreibst du ein Buch darüber, dies wird ein Megahit und mit deinem Lieblingsschauspieler verfilmt“ sind fragwürdig. Cornelia Brühlmann