Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 20
Titel: Bärenmärchen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0945-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Klassiker, Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.11.2018
Bärenmärchen
Die Bärenmutter ist stolz auf ihr Kind. "Wie schön du bist", sagt sie, die ihren Nachwuchs über alles liebt. Da der kleine Bär von seiner Mutter derart vergöttert wird, verliert er nach und nach das Vertrauen in seine eigenen Fähigkeiten und wird unsicher. Erst als ein alter, hungernder Bär das Bärenkind um Hilfe bittet, merkt dieses, dass es im Leben um wichtigere Dinge geht als darum, stets der Beste zu sein.
> Kirsten Boies Bärenmärchen, das 1999 erstmals erschienen ist, weist typische Märchenmerkmale auf. Der Text beginnt mit "Es war einmal ..." und die Ziffer 3 ist wichtig, denn es gibt Wiederholungen in der Handlung. Die harmonischen, naturnah gemalten Bären sind Stellvertreterfiguren für die Menschen. Bild und Text sind gleichrangig. Das Bilderbuch richtet sich sowohl an Kinder wie auch an Erwachsene: Die Erwachsenen sollen ermuntert werden, ihr Verhalten zu hinterfragen; die Kinder werden mit dem positiven Ende des Märchens zum Mitdenken angeregt. Ein Klassiker für alle. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Ein Sommer in Sommerby
Kollation: Geb., s.w. illustr., 318 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2018
ISBN: 978-3-7891-0883-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
Ein Sommer in Sommerby
Das soll ihre Grossmutter sein? Fernab von der Zivilisation und mit einer Flinte im Arm begrüsst die Alte ihre zwölfjährige Enkelin Martha und deren jüngere Geschwister Mikkel und Mats. Zwischen Hühnern und Gänsen müssen sie Obst ernten und Marmelade verkaufen. Geschlafen wird auf Matratzen auf dem Dachboden, und Handyempfang gibts keinen. Der Fluss ist nah, der nächste Ort bloss per Boot erreichbar. Zum Glück müssen sie nur kurz bei dieser garstigen Frau bleiben, die so launisch ist wie das Wetter. Doch alles kommt ganz anders.
> Wie es ist, unverhofft aus der Wohlfühlzone herausgerissen zu werden und sich an einem unbekannten Ort neu orientieren zu müssen, ist aus der Sicht von Martha berührend erzählt. Sie und ihre Geschwister bilden eine Schicksalsgemeinschaft, denn über allem schwebt ein Familienzwist. Für Spannung sorgen ein hinterlistiger Makler und ein zartes erstes „Verliebtsein“. Eine wunderbare Sommergeschichte vor einmaliger Naturkulisse. Katharina Siegenthaler

Titel: Sophies schlimme Briefe
Kollation: Geb., farb. illustr., 110 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-3176-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Sophies schlimme Briefe
Sophies Omi kriegt eine neue Hüfte. Um sie aufzuheitern, schreibt ihr Sophie Briefe. Omi muss lesen, warum die Achtjährige eine gescheuert kriegt, was alles auf dem Schulausflug passiert, ob die Zahnfee den ausgefallenen Zahn bemerkt hat, welches “nicht so höfliche Wörter sind” und wieso verregnete Ferien am Meer toll sind. Und beinahe vergisst Sophie, sich nach Omis Wohlbefinden zu erkundigen.
> Alle Briefe sind in einfacher, unbeschwerter, an die Umgangssprache angelehnter Sprache geschrieben und sehr wirklichkeitsnah. Unterschiedlich lang, fangen alle mit “Liebe Omi” an und enden mit “deine Sophie”. Inhaltlich erzählen sie Begebenheiten aus Schule, Familienalltag oder Freizeit. Somit eignen sie sich ausgezeichnet zum Vorlesen in der Schule oder Zuhause. Die farbigen, hübschen, kindlichen Zeichnungen lockern den Text gekonnt auf und können Kinder zum Briefeschreiben und -gestalten ermuntern. Katharina Siegenthaler

Titel: Ostern im Möwenweg
Kollation: Reihe: Kinder aus dem Möwenweg. Geb., farb. illustr., 142 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN: 978-3-7891-3189-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Vorlesen, Ostern
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Ostern im Möwenweg
Zur Frühlingszeit ist ganz schön was los im Möwenweg. Ideen für originelle Aprilscherze, Eierbasteleien oder Überraschungen gesucht? Tara weiss Rat. Sie ist neun Jahre alt, hat zwei Geschwister, liebe Eltern, eine allerbeste Freundin, einmal nette und einmal nicht ganz so nette Nachbarn und ein Meerschweinchen. Eines Tages gewinnt Taras Klasse bei einem Bastelwettbewerb vom Einkaufszentrum einen Preis. Heimlich werden Ostergeschenke gebastelt. Mit der Familie besucht sie das Osterfeuer und am Ostermorgen geht schliesslich die ganze Nachbarschaft auf Eiersuche.
> Kirsten Boie schildert harmonisches Familienleben in einer Reihenhaussiedlung. Die Kinder leben in intakten Familien, wachsen in einer sorglosen Umgebung auf und leben im Wohlstand. Erwachsenen gegenüber benehmen sie sich anständig, ihre Streiche sind lustig und harmlos. Empfehlenswertes, nettes, aber etwas braves Vorlesebuch für die Osterzeit. Langatmig wirds erst gegen Schluss – wenn wieder und wieder Eier gesucht werden. Iris Boldt

Titel: Prinz und Bottel
Kollation: Tausch dein Leben! DVD, ca. 145 Min.
Verlag, Jahr: Oetinger Kino, 2011
ISBN: 4260173780789
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Prinz und Bottel
Dem Einzelkind Calvin Prinz platzt der Kragen.Trotz mahnenden Rufen des Vaters nimmt er sein Fahrrad und verlässt das Villengelände seiner Eltern. Die können ihn mal... Da trifft er zufällig Kevin Bottel, dessen Familie nur knapp über die Runden kommt. Beide glauben es zunächst nicht, aber sie sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Spasseshalber tauschen sie, vorerst nur für einen Tag, ihre Kleider und nehmen die Rolle des anderen ein. Doch unverhofft kommt oft: Calvin verliebt sich und hat Zoff mit Jugendlichen, Kevin hat Börsenglück und wird psychiatrisch behandelt.
> Die turbulente Verwechslungskomödie in zwei Teilen liegt hier als DVD vor. Die eindrückliche Leistung von Moritz Jahn, der Calvin und Kevin spielt, sei besonders hervorgehoben. Ein schönes Märchen mit Happy-End, viel Humor und Identifikationsmöglichkeiten für das junge Publikum. Katharina Siegenthaler

Titel: Jannis und der ziemlich kleine Einbrecher
Kollation: Reihe: Sonne, Mond und Sterne 2./3. Klasse. Geb., farb. illustr., 53 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2010
ISBN: 978-3-7891-0668-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Wichtel, Alltag
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Jannis und der ziemlich kleine Einbrecher
Wenn er abends allein ist, hat Jannis Angst vor Einbrechern. Tatsächlich bekommt er unerwarteten Besuch von einem ganz kleinen Einbrecher, der aber nichts stehlen will. Es ist ein „Heinzler“, ein modernes Heinzelmännchen ohne Zipfelmütze, sehr fleissig, sehr ordentlich und überaus hungrig. Der Heinzler liebt das Aufräumen und verschlingt zum Abschied gleich drei Kilogramm eingemachte Gurken. Da sind Schwierigkeiten mit den Eltern am andern Morgen vorprogrammiert!
> Eine märchenhaft-witzige Alltagsgeschichte rund um Wahrheit und Lüge, ums Alleinsein und Aufräumen. Das humorvolle Buch aus der Reihe "Sonne, Mond und Sterne“ wurde in etwas veränderter Form neu aufgelegt. Die leicht lesbare Schrift, die Aufteilung in Kapitel und die vielen farbigen Bilder macht es für die zweite und dritte Klasse zu einer idealen Lektüre. Zusätzliche Leseanreize bieten das Rätsel im Anhang sowie die Lesespiele im Internet unter www.LunaLeseprofi.de. Esther Marthaler

Titel: Ringel, Rangel, Rosen
Kollation: Geb., 190 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2010
ISBN: 978-3-7891-3182-0
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Ringel, Rangel, Rosen
Eigentlich fühlt sich die 13-jährige Karin glücklich. Die Zeit der Sommerferien im Jahre 1961 erscheint ihr paradiesisch, alles ist im Lot. Doch da beginnt sie sich Gedanken über die Zeit des Zweiten Weltkriegs zu machen: Welche Rolle haben Eltern, Nachbarn gespielt? Eine dicke Decke des Schweigens umgibt sie. Alle wollen nach vorn schauen, vergessen. Da überrollt eine katastrophale Flutwelle Hamburg. Nur mit knapper Not kommen Karin und ihre Familie mit dem nackten Leben davon. Und nun muss auch dieses Ereignis irgendwie verarbeitet werden.
> Ganz eindrücklich und aus der Sicht des heranwachsenden Mädchens schildert die Autorin dessen innere Kämpfe. Es möchte nicht seine Unbeschwertheit verlieren, und doch muss es sich den Tatsachen stellen. Die Vergangenheit und das traumatische Erlebnis lasten schwer auf ihr. Ob Jugendliche aus der Schweiz, aufgewachsen im 21. Jahrhundert, diese Gedanken nachvollziehen können, ist eher fraglich. Das Buch kann wohl nur in der Diskussion mit Erwachsenen gewürdigt werden. Monika Fuhrer

Titel: Alhambra
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2007
ISBN: 978-3-7891-3170-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Alhambra
Weil er als Geschenk für seine Mutter etwas Authentisches von seiner Studienreise aus Spanien mitbringen möchte, klaut Boston auf dem Markt in Granada eine kleine Keramikfliese mit arabischer Inschrift und wird augenblicklich um 500 Jahre zurückversetzt. Er erlebt die Stadt ohne Autos und Strassenbeleuchtung, bemerkt aber, dass Juden und Mauren in grenzenloser Hektik als Vertriebene unter Zurücklassung von Geld und Gut fliehen müssen. Durch Verwechslung gelangt er an den Hof von Königin Isabella, wo er Zeuge wird, unter welchen Umständen Kolumbus die Erlaubnis erhält, einen neuen Seeweg zu finden. Weil in seinem Rucksack ein moderner Reiseführer (Schrift und Illustrationen!), sowie ein funktionstüchtiges Handy gefunden werden, gerät er als vermeintlicher Sendling des Teufels in die Fänge der Inquisition. Nur eine baldige Rückkehr in sein eigenes Jahrhundert kann ihn vor dem Feuertod bewahren. – Eine glänzende Schilderung der rücksichtslosen, von Habgier geprägten Zeit der Rechristianisierung Spaniens. Für historisch Interessierte ein Buch voller Spannung. Siegfried Hold

Titel: Alhambra
Kollation: -
Verlag, Jahr: GoyaLiT, 2007
ISBN: 978-3-8337-1982-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Alhambra
Eine Woche Granada. Für die deutschen Spanisch-Schüler eine tolle Abwechslung. Boston kauft seiner Mutter ein Geschenk, ermöglicht sie ihm doch, trotz finanzieller Schwierigkeiten, diese Reise. Kaum hat er die blaue Keramikkachel in seinen Händen, findet er sich im tiefsten Mittelalter in Granada wieder. Er durchlebt die Wirren der Inquisition, hat Einblick in das damalige höfische Leben, begegnet Kolumbus und erfährt am eigenen Leib, was es heisst Verfolgter zu sein, ausgeliefert der Willkür von Schergen. Schnell wird das Handy im Rucksack zum Teufelswerk. Und auf Teufelswerk steht „Tod“. – In zwei Strängen wird diese Zeitreise-Geschichte wiedergegeben. Der eine führt mit Boston ins Mittelalter, der andere erzählt von der Suche nach ihm, im Granada der Gegenwart. Aufgegriffen werden Themen wie Juden- und Maurenvertreibung, sowie die Intrigen am spanischen Königshof. Spannend und farbig vorgelesen, abgerundet mit hervorragender, passender Musik. Katharina Siegenthaler

Titel: Prinzessin Rosenblüte
Kollation: -
Verlag, Jahr: Jumbo, 2007
ISBN: 978-3-8337-1819-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Prinzessin Rosenblüte
Emma trifft vor dem Supermarkt eine echte Prinzessin im rosa Spitzenkleid, die auf dem Fahrradständer sitzt und lautlos weint. Aus dem Reich der Schwäne soll sie sich ein bisschen in der Welt umsehen. Bevor sie wieder zurück darf, muss sie eine Prüfung bestehen, doch sie weiss nicht welche. Emma kennt sich mit Märchen aus und will Rosi trotz ihrer altertümlichen Sprache und der vornehmen, gebieterischen Art helfen. Einen Frosch küssen, einen Regenwurm oder einen Hund, oder etwas für ihren Vater besorgen? Doch Emmas Märchenbuchwissen reicht nicht aus. Bald ist es Nacht und wo soll Rosenblüte schlafen? In Grossmutters Schrebergartenhaus? – Eine humorvolle Geschichte in Ichform. Immer wieder vergleicht Emma die Märchen-Schloss-Prinzessinnen-Welt mit ihrer eigenen, mit der sie eigentlich ganz zufrieden ist. Gekonnt gelesen mit junger, frischer Stimme und einem passenden Musikstück, das von Zeit zu Zeit eingeschoben ist. Katharina Siegenthaler

Titel: Wieder Nix!
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2007
ISBN: 978-3-7891-3167-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.07.2016
Wieder Nix!
Ein sonderbarer Einbrecher ist das, der in die Nachbarswohnung einbricht und feuchte Spuren hinterlässt. Auch sind an Stelle von Fingerabdrücken nur Schwimmhäute zu sehen. Jonathan kann es nicht fassen. Schliesslich hat er vor vielen Monaten seinen Nix zurück an die Ostsee gebracht. Doch die Spuren sind eindeutig: Der Nix ist zurück! Der Nix ist ein kleiner Seejungmann, etwa so gross wie eine Thermoskanne und unsichtbar. Er ist ziemlich unfreundlich, wenn er hungrig ist und wird sichtbar, wenn Wasser fliesst. Jonathan und seine Freundin Leonie ahnen, dass noch eine Menge Ärger auf sie zukommt. Der Nix ist nämlich auf Brautschau. Verzwickt ist die Lage auch, weil Jonathans Vater heiraten möchte und ein Nix auf einem Hochzeitsfest viel anstellen kann. Zum Glück ist da noch Grosstante Thea, in die sich der Nix verliebt und die den kleinen Mann vor der Polizei rettet. – Eine fantasievolle, schräge Geschichte, die sich zum Selber- wie auch zum Vorlesen eignet. Die farbigen Illustr. sind detailgetreu und nehmen hervorragend die Fantasie der Autorin auf. Eine gelungene Fortsetzung von „Verflixt – ein Nix!“, die man jedoch auch unabhängig davon lesen kann. Monika Enderli Signer

Titel: Der kleine Ritter Trenk
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2006
ISBN: 3-7891-3163-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Der kleine Ritter Trenk
Der achtjährige Bauernsohn Trenk lebt im Mittelalter und er hat genug von den Schikanen des Ritters Wertolt v.Wüterich, dem seine Familie als Leibeigene gehört. Eines Nachts schleicht er sich davon in die Stadt, um Arbeit zu finden und ein Haus für seine Familie zu bauen. Natürlich kommt alles ganz anders. Durch eine Täuschung wird Trenk zum Pagen vom guten Ritter Hans und mit Hilfe von dessen Tochter Thekla, die eigentlich auch gerne ein Ritter werden möchte und viel mutiger ist als Trenk, erlebt er allerhand Abenteuer. Er besiegt einen Drachen, vertreibt Räuber und kann am Ende seine Familie aus ihrem traurigen Schicksal erlösen. Eine Geschichte über die Zeit der Ritter, Ängste, Mut und Gerechtigkeit mit viel Witz erzählt. Nadja Moore

Titel: Skogland
Kollation: -
Verlag, Jahr: Oetinger, 2005
ISBN: 3-7891-3159-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Skogland
Jarven (14) wächst bei ihrer Mutter auf, die sie übertrieben behütet. Als sie eines Tages zu ihrem Erstaunen für die Hauptrolle in einem Film ausgesucht wird, lässt sie sich mit den Filmleuten ein und merkt zu spät, was diese vorhaben. In Skogland, das aus einem reichen Süd- und einem armen Nordteil besteht, soll sie als Double der Prinzessin die Rebellen besänftigen und die Macht des verbrecherischen Vizekönigs festigen. Als sie die richtige Prinzessin kennen lernt, beginnt ein spannendes Abenteuer. – Anhand der Machenschaften der Regierung in einem erfundenen Kleinstaat versucht die Autorin die Mechanismen der Macht und das Entstehen von Unzufriedenheit und Rebellion darzustellen. Die jugendlichen Helden der Geschichte bieten sich als Identifikationsfiguren für die LeserInnen an. Sie lösen die schwierige Aufgabe mit Mut, List und Tapferkeit. fu

Titel: Thabo – Detektiv und Gentleman – Der Nashorn-Fall
Reihe: Thabo - Detektiv und Gentleman 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 304 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2016
ISBN: 978-3-7891-2033-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krimi, Länder: Afrika
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.04.2016
Thabo – Detektiv und Gentleman – Der Nashorn-Fall
Thabo Sonnyboy Shongwe will Gentleman und Privatdetektiv werden. Er wohnt in einem afrikanischen Safaripark und entdeckt eines Tages mit einer Touristengruppe ein totes Nashorn, dem das Horn abgeschnitten wurde. Nun fangen der Waisenjunge und seine Freunde an zu ermitteln. Am verdächtigsten erscheint ihnen der unfreundliche Chinese Mr. Wu. Die Freunde müssen viele Gefahren bestehen, um den Nashorn-Fall zu lösen.
> Kirsten Boie kennt Südafrika aus eigener Erfahrung und hat bereits früher über afrikanische Waisenkinder geschrieben. Diesmal verpackt sie die Themen Armut und Wilderei in einen spannenden Kriminalfall mit viel Witz. Die authentischen, aber komplizierten afrikanischen Namen sind allerdings gewöhnungsbedürftig – und auch, dass Thabo seine Leser ständig mit "meine Damen und Herren" anspricht. Ausserdem ist fraglich, ob Kinder mit dem Bezug zu Miss Marple etwas anfangen können. Doch wer ganz in die afrikanische Welt abtauchen will, ist hier richtig. Die Reihe wird fortgesetzt. Sandra Laufer

Titel: Erwachsene reden. Marco hat was getan.
Kollation: Broschur, 111 S., Neuauflage
Verlag, Jahr: Oetinger, 2015
ISBN: 978-3-8415-0358-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.12.2015
Erwachsene reden. Marco hat was getan.
Marco hat etwas getan, "aber er hat jedenfalls eigentlich keine Schuld". Nach der schrecklichen Tat, bei der zwei türkische Kinder ums Leben kommen, werden Freunde, Lehrer, Nachbarn, der Pfarrer und ein Jugendarbeiter über Marco befragt. Sie alle sagen etwas zu seinem Charakter und seinem Verhalten. Wie es so weit kommen konnte, kann sich allerdings niemand erklären.
> In einer Art Collage fügt die Autorin Aussagen von Menschen aus dem Umfeld des jugendlichen Täters zusammen. Mit der Frage nach Schuld und Verantwortung gehen alle ein wenig anders um. Es entsteht das Bild einer Kleinstadt, die sowohl mit der Aufnahme von Ausländern wie auch mit der Integration der eigenen jugendlichen Aussenseiter überfordert ist. Der Text ist eine Neuauflage. K. B. selbst sagt dazu: "Kann ein Buch, das vor zwanzig Jahren zum ersten Mal erschienen ist, (...) heute noch aktuell sein?" Das Traurige ist: In diesem Fall lautet die Antwort "Ja!" Monika Fuhrer

Titel: Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kollation: CD. Lesung, ca. 118 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Goya Libre, 2014
ISBN: 978-3-8337-3212-6
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kinder ohne Eltern: Thulis Schwester hat keine Schuhe mehr und darf deshalb nicht zur Schule gehen. Thuli sucht Arbeit und verkauft schliesslich ihren Körper, um Geld für die Schuhe zu besorgen. Thulani muss einen Totenschein haben, der bezeugt, dass er Waise ist. So könnte er unentgeltlich zur Schule gehen. Doch niemand hilft dem Jungen, das Papier zu besorgen. Sipho fühlt sich schuldig am Verbrennungsunfall seiner Grossmutter und redet mit Herrn Jesus. Santo liest ihren Geschwistern aus dem Erinnerungsbuch ihrer toten Mutter vor und fügt hinzu, was diese nicht mehr schreiben konnte.
> Kirsten Boie erzählt von Swasilands Kindern. Dort gibt es so viele HIV-infiszierte Menschen wie nirgends auf der Welt, 45% der Kinder sind Waisen/Halbwaisen. Boies Worte und Sätze sind einfach, werden wiederholt und wirken deshalb eindringlich. Vier Sprechende lesen langsam mit Pausen und intensiv, am Schluss folgt ein Interview mit der Autorin. Traurig, ausserordentlich berührend, unbedingt empfehlenswert. Karin Schmid

Titel: Nicht Chicago, nicht hier
Kollation: CD. Lesung, ca. 104 Min., 2 CD, Neuauflage
Verlag, Jahr: Goya Libre, 2014
ISBN: 978-3-8337-3337-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Mobbing, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.09.2014
Nicht Chicago, nicht hier
Es fängt im Bus an. Da beobachtet Niklas, wie der Neue, Karl, eine ältere Frau absichtlich nicht vorbeigehen lässt. Dann besucht Karl Niklas und lässt eine CD mitlaufen. Beim nächsten Mal leiht Karl sich das CD-ROM-Laufwerk von Niklas' Vater aus. Später will er das Gerät nicht mehr zurückgeben. Er behauptet sogar, nichts von der ganzen Sache zu wissen. Niklas gibt nicht nach und verlangt das Laufwerk zurück. Die Folgen seiner Hartnäckigkeit bekommt er nun körperlich zu spüren.
> Gewalt, grundlose Quälerei und dieses Gefühl der Machtlosigkeit bei den Betroffenen – hier bei Niklas – werden Schritt für Schritt in allen Gefühlsfärbungen dargestellt. Zwei Sprecher lesen die auf zwei Zeitebenen erzählte Geschichte. Die Stimme der weiter zurück liegenden Ereignisse hat eine spröde Seite und doch vollklingende Emotionen; diejenige der Gegenwart ist von einer tiefen Wärme und lässt die Gefühle bei den Hörenden vibrieren. Unmittelbar, echt und ein Aufruf hinzuschauen, zu reagieren. Karin Schmid

Titel: Der kleine Pirat
Kollation: APP. iOS, Android
Verlag, Jahr: Oetinger, 2011
ISBN:
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Klassiker, Piraten
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2014
Der kleine Pirat
Das Meer rauscht leise, während man die Geschichte des freundlichen Freibeuters liest oder sie sich von einer wohlklingenden Männerstimme vorlesen lässt. In jeder der 38 Sequenzen lassen sich einzelne Figuren und Elemente durch Berührung aktivieren. Ein leichtes Blinken, das ein- und ausgeschaltet werden kann, verrät, welche Figuren animiert sind.
> Neue, kreative Ideen und deren sorgfältige Umsetzung bringen frischen Wind in die beliebte Bilderbuchgeschichte vom kleinen Piraten. Zur gelungenen Umsetzung trägt auch die Tatsache bei, dass sich die Adaption als Einheit präsentiert, an der Entwickler, Autorin und Illustratorin gemeinsam gearbeitet haben. Sogar die fünf witzigen Spiele, die grosse und kleine Spieler fordern und die Geschicklichkeit im Umgang mit dem Tablet-PC fördern, bleiben keine blosse Zugabe, sondern sind fest in die Geschichte integriert. Und wer beim Hochhüpfen, Kistenstapeln, Perlenbalancieren, Warnschussabgeben und Angeln genug Muscheln erspielt, kommt sogar in den Genusseines neuen Endes, das es in der Buchvorlage so nicht gibt. Ein diebischer Spass! Marlene Zöhrer

Titel: Warum wir im Sommer Mückenstiche kriegen, die Schnecken unseren Salat fressen und es Regenbogen gibt
Kollation: CD. Lesung mit Musik, ca. 49 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Jumbo, 2014
ISBN: 978-3-8337-3251-5
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Bibel
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2014
Warum wir im Sommer Mückenstiche kriegen, die Schnecken unseren Salat fressen und es Regenbogen gibt Eine Geschichte von Noah und seiner Arche "Variationen über ein Thema von Haydn" von Johannes Brahms
Gott hat eine wunderschöne Welt erschaffen, doch die Menschen erweisen dieser Schönheit gar keine Ehre. Sie stehlen, streiten, betrügen und verprügeln einander. Nach mehreren Ermahnungen beschliesst Gott, die Menschen zu bestrafen. Er beauftragt Noah und seine Familie, eine riesige Arche zu bauen. Nachdem die Erbauer und von allen Tieren ein Paar das Schiff bestiegen haben, schickt Gott die grosse Sintflut.
> Peter Kaempfe erzählt mit väterlich warmer Stimme die biblische Geschichte – zu den Haydn-Variationen von Johannes Brahms. Dabei ist die Stimme manchmal erfüllt von göttlichem Groll, dann aber schwingt an anderen Stellen Schalk mit. Der Text spricht die zuhörenden Kinder oft direkt an, verbindet geschickt die Ernsthaftigkeit der Geschichte mit heutiger Sprache, Beispielen aus der gegenwärtigen Welt, Kommentaren des Erzählers und Sinn für Humor. Der Text und die Musik sind sehr gut aufeinander abgestimmt; insgesamt ein sehr ansprechendes Ganzes. Karin Schmid

Titel: Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kollation: Geb., farb. illustr., 111 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2013
ISBN: 978-3-7891-2019-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Dritte Welt, Gefühle
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.01.2014
Es gibt Dinge, die kann man nicht erzählen
Kirsten Boie erzählt Geschichten von Kindern aus Swasiland. Von Thulani, der sich nach dem Tod seiner Eltern unfreiwillig in der Rolle des Familienoberhaupts wiederfindet. Von Sonto, die für ihre Geschwister die Erinnerung an ihre tote Mutter lebendig halten will. Von Lungile, die Arbeit sucht, um Schuhe für ihre kleine Schwester kaufen zu können. Zwischen den Zeilen stehen die unaussprechlichen Geschichten: von Armut und Aids, Kinderprostitution und viel zu frühem Erwachsenwerden.
> Die Erzählungen sind sehr berührend, aber auch verstörend. Sie bilden eine Realität ab, die europäischen Kindern völlig fremd ist. Dass die Geschichten von wahren Begebenheiten inspiriert sind, macht sie umso trauriger. Daher ist es wichtig, dass junge Leserinnen und Leser mit dieser Lektüre nicht allein gelassen werden. Mit der Unterstützung Erwachsener und der Möglichkeit, über das Gelesene sprechen zu können, ist dieses aussergewöhnliche Buch gewiss ein Gewinn für Kinder und Jugendliche. Iris Mende