Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Kollation: Geb., s.w. illustr., 136 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17410-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Haustiere, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.05.2017
Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Zoë, fast elfjährig, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Haustier; welcher Art, ist ihr eigentlich egal. Nachdem ihr Fisch Peterchen ausserhalb seines Lebensraumes nicht klargekommen ist und Lissy, der Hamster ihrer besten Freundin, sich auf einmal nicht mehr bewegt hat, stehen die Zeichen schlecht, dass ihr Wunsch in Erfüllung geht. Doch plötzlich ist Zoë verantwortlich für mehr als nur ein Tier, und mit einem Hund und einer Katze geht bald alles drunter und drüber …
>  Zoë erzählt ihre Geschichte selber, abwechslungsreich und in angenehmer Sprache. Dabei steht die Frage im Zentrum: Wie muss sie mit Erwachsenen umgehen, damit sie genau das kriegt, was sie will? Gleichzeitig erfährt man, dass Haustiere halten mit Arbeit verbunden ist und man sich zuerst informieren sollte, was ihre Bedürfnisse sind. Die s/w Illustrationen passen gut zu Zoës flapsiger Sprache und sind zwischen den Texten eingestreut. Ein Buch nicht nur für Mädchen, dessen Lektüre Spass macht! Rita Rigolet

Titel: Schlafplatz gesucht!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Bohem Press, 2012
ISBN: 978-3-85581-523-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Schlafplatz gesucht!
Aufgeschreckt durch den unsäglichen Lärm, der die Notlandung von Pauls und Brunos Rakete verursacht hat, steht die ganze Familie verschlafen in der Tür. Mamas Augen sind klein wie Kieselsteine, Papa ist unrasiert, Lena kratzt sich verwundert am Kopf und Oma hat sich die Brille schief aufgesetzt. So kann es nicht weitergehen. Endlich erhalten Paul und sein Bär ein neues Bett, in dem sogar Lena Platz findet, wenn sie Lust auf eine Mondreise hat.
> Pauls Lieblingsstofftier wird überdimensioniert dargestellt, was die Platzprobleme unterstreicht. Mit satten Farben und weichen Formen verleiht Maria Bogade dem Bären ein lebendiges menschliches Aussehen. Die innige Freundschaft zwischen Paul und Bruno ist bestens erkennbar, zum Beispiel, wenn beide mit Strohhalmen aus dem gleichen Glas trinken. Eine ansprechende und amüsante Gute-Nacht-Geschichte für Kinder, die ihr Bett ebenfalls gerne mit (zu) vielen Stofftieren teilen.

Titel: Der Feuervogel
Kollation: Geb., farb. illustr., 28 S., inkl. 1 CD
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2016
ISBN: 978-3-219-11677-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Musik, Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2016
Der Feuervogel Das Ballett nach Igor Strawinsky
Der junge Prinz Iwan weiss, dass eine einzige magische Feder des Feuervogels ihm Glück, Ruhm und Macht verleihen würde. Darum macht er sich auf die Jagd nach dem Vogel. Mit etwas Glück fängt er ihn. Der Vogel bittet um seine Freiheit und gibt ihm als Dank eine Feder. Da entdeckt Iwan in einem Park dreizehn junge Mädchen, die von einem bösen Zauberer gefangen gehalten werden. In die schönste unter ihnen verliebt er sich sofort. Doch die Dämonen des Zauberers wollen ihn töten. Ob ihm wohl die Feder des Feuervogels helfen wird?
> Das berühmte Ballett von Igor Strawinsky erzählt das alte russische Märchen vom zauberhaften Feuervogel. Zu jeder Seite des Bilderbuchs passt ein Track auf der CD. Strawinskys Musik ist so dramatisch und lebhaft komponiert, dass man sich das Märchen bildhaft vorstellen kann. So beginnt z. B. der Auftritt des Feuervogels mit mysteriösen, sanften Klängen, Paukenschläge und Trommelwirbel folgen und verkünden die Gefangenschaft des Zaubervogels. Maria Trifonov

Titel: Das Meer hat keinen Rand
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2015
ISBN: 978-3-219-11636-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Meer, Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 28.04.2015
Das Meer hat keinen Rand
Anna wohnt seit Neustem am Meer. Im Meer schwimmen mag sie aber nicht, obwohl sie es könnte. Denn das Meer hat keinen Rand. Viel lieber baut das kleine Mädchen Sandburgen und schaut den andern Kindern beim Plantschen zu. Wenn da nur nicht dieser Traum vom Tauchen wäre ...
> Die Textfelder in weisser Schrift sind harmonisch in die unterschiedlich strukturierten Bilder integriert. Die dynamischen Wasserillustrationen wirken leicht und durchlässig. Die Figuren der Künstlerin sind ausgeschnitten und aufgeklebt und sorgfältig arrangiert. Anna erscheint mit ihrem überformatigen Kopf, den roten Wangen und den weit auseinanderstehenden Augen liebenswert. Schade, dass das schön aufgemachte Buch dennoch Bedenken auslöst. Dann nämlich, wenn Anna auf dem letzten Bild unbeaufsichtigt ins Wasser springt und eine Schwimmhilfe mithat, die im Meer absolut keine Sicherheit bietet. Diese Darstellung verstösst gegen jede Baderegel. Es ist zu hoffen, dass das gezeigte Verhalten keine Nachahmer findet. Béatrice Wälti-Fivaz