Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental
Reihe: Kiesel, die Elfe 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 133 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2019
ISBN: 978-3-570-17610-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Elfen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2019
Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental
Im Elfenland sind alle mit dem bevorstehenden Sommerfest beschäftigt. Alle? Nicht ganz, denn gemütlich liegt Kiesel, die junge Steinelfe, in einem Vogelnest. Um sie herum schwirren die Leuchtkäfer und lauschen den Geschichten, die sie erzählt. Sie hat nur kleine Flügel und wird deshalb oft gehänselt. Gerade heute waren die Flusselfen ganz gemein zu ihr. Lilana, ihre Freundin, hält aber immer zu ihr, und da ist auch noch Mino, das struppige Mini-Monster, auf dessen Hilfe sie immer zählen kann.
> Steinelfen, Wasserelfen, Blumenelfen, Graselfen, Nebelelfen und Baumelfen jeglichen Alters bilden eine muntere Gesellschaft mit menschlichen Schwächen und Stärken. Sie dienen als Identifikationsfiguren für die junge Leser- und/oder Zuhörerschaft. Die romantische Geschichte lockt mit Glimmerschrift auf dem Cover und wird vor allem Mädchen ansprechen. Der Text ist einfach zu lesen und mit vielen bunten Bildern aufgelockert. Ein zweiter Band ist in Vorbereitung. Katharina Siegenthaler

Titel: Ascheherz
Kollation: CD. Lesung, ca. 474 Min., 6 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2011
ISBN: 978-3-86742-686-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Ascheherz
Summer versteckt sich hinter der Rolle einer jungen Schauspielerin, als sie merkt, dass er wieder da ist. Er, das ist der Blutmann aus ihren Träumen, der sie auch im wirklichen Leben verfolgt. Wieder muss sie alles aufgeben und untertauchen. Warum sie verfolgt wird und was in ihrer Vergangenheit passiert ist, weiss Summer nicht. Sie fühlt einzig, dass sie einmal einen Mann mit Leidenschaft geliebt haben muss. Auf ihrer Flucht trifft sie Anzej, der ihr hilft und sie in seine Heimat mitnehmen will. Summer vertraut ihm, durch Gespräche mit Reisenden fällt ihr aber auf, dass er vieles über seine Heimat verschweigt. Irgendetwas stimmt nicht.
> Eine mitreissende Suche nach sich selbst, dem wirklichen Ich von Anzej und dem Blutmann, ihrer wahren Liebe. Ein dunkles, warmes Timbre erklingt in Nina Petris Stimme und ergänzt wunderbar die Geschichte um Leben, Tod, Macht und Liebe. Petris Lesung voller Empathie zieht mit dem mitschwingenden Schmerz über Summers Enthüllungen über sich selbst und andere in ihren Bann. Fantastisch und schön. Karin Schmid

Titel: Feuerrot
Kollation: Geb., 511 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2016
ISBN: 978-3-473-40133-8
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.03.2016
Feuerrot
Ravensburg, 1484. Lucio Malaspani, ein Gast aus Genua, quartiert sich bei der vornehmen Kaufmannsfamilie Humpis ein. Gleichentags kommt der Inquisitor Heinrich Kramer in die Stadt. Er spürt Frauen auf, die er als Hexen verfolgen kann. Beide Ereignisse bringen die Damen des Hauses Humpis in grosse Gefahr.
> Fakten und Fiktion – die deutsche Autorin zeigt in ihrem dokumentarisch-historischen Roman eine lebendige und wirklichkeitsgetreue Abbildung des Lebens in der spätmittelalterlichen Handelssstadt Ravensburg. Als Quellverzeichnis dient Nina Blazon das Werk "Der Hexenhammer" von Heinrich Kramer, ein Handbuch für die Hexenverfolgung. Einige Personen, die im Buch vorkommen, sind real. Spannend wird der Roman durch die gelungene Ausgestaltung der fiktiven Figuren, die teils abenteuerliche und verheerende Schicksale zu ertragen haben. Ein detailreich und multiperspektivisch erzählter historischer Roman, in dem Individual- und Gesellschaftsgeschichte geschickt miteinander verknüpft werden. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Der dunkle Kuss der Sterne
Kollation: Geb., 527 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2014
ISBN: 978-3-570-16155-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2014
Der dunkle Kuss der Sterne
Canda, eine Tochter der obersten Kaste Ghans, soll morgen mit ihrem Versprochenen Tian zu einer Zweiheit werden. Als Canda in dieser Nacht aus einem Albtraum erwacht, erkennt sie sich im Spiegel kaum wieder. Aller Glanz ist aus ihrem Wesen verschwunden – und Tian ebenso. Entehrt, wird Canda von ihrer Familie verstossen und eingesperrt. Sie entkommt und macht sich mit Hilfe des geheimnisvollen Sklaven Amad auf die Suche nach ihrem Liebsten. Ein Weg voller Gefahren quer durch die Wüste.
> "Düster, fesselnd", so wird Blazons neuer Fantasy-Schmöcker auf dem Klappentext angepriesen. "Kryptisch" trifft eher zu. Man braucht eine Weile, zum sich in der magischen Welt Ghans zurecht zu finden. Teilweise sind Kapitelüberschriften rätselhaft. Blazon beschreibt jede Regung ihrer Helden und stellt zahlreiche blumige Vergleiche an. Weniger wäre vermutlich mehr gewesen, denn die Geschichte ist in der zweiten Hälfte durchaus spannend und der Schluss gut gelungen. Sandra Laufer

Titel: Laqua
Kollation: Geb., 377 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2012
ISBN: 978-3-570-15475-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 27.11.2012
Laqua Der Fluch der schwarzen Gondel
Venedig, die Stadt voller Geheimnisse, ist Schauplatz des Fantasy-Abenteures, das Kristina und ihr Bruder Jan während der Weihnachtsferien erleben. Die ersten Tage bei der mürrischen und gebieterischen Nonna sind ungemütlich und unheimlich. Dinge verschwinden auf unerklärliche Weise und Tante Sara scheint nicht mehr sie selbst zu sein. Die beiden Geschwister glauben nicht an Geister und wollen den seltsamen Geschichten nachgehen, die im alten Palazzo herumspuken. So geraten sie mitten in die Lebensgeschichte ihrer Urahnin Violetta und müssen sich mit einem Fluch auseinandersetzen. Gegenwart und Vergangenheit mischen sich, Verwechslungen und Rivalitäten führen in die Irre.
> Wirklich ein Venedig-Abenteuer der Extraklasse! Mysteriös ist unter anderem die Ähnlichkeit von Tante Sara mit der Urahnin Violetta, atemberaubend gefährlich die Bekanntschaft mit der Familie Pezzi, den Erzfeinden der Nonna, und voll funkelnder Fantasie die Begegnung mit den Geistwesen und den dunklen Mächten. Barbara Schwaller