Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Surfen, Chatten, Posten, Bloggen
Kollation: Broschur, farb. illustr., 61 S.
Verlag, Jahr: Meyers, 2014
ISBN: 978-3-7373-7001-1
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Internet
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2014
Surfen, Chatten, Posten, Bloggen Sicher unterwegs im Internet
Wer sich oft und gerne durch das Internet klickt, ist mit diesem Handbuch in Kleinformat gut bedient. Die jungen User erhalten Infos zum Chatten, Twittern, Surfen. Sie erfahren mehr über Google, Instagram, Pinterest, werden aber auch sensibilisiert für Fallen im Netz wie Datenklau, Cyber Mobbing und betrügerisches Online-Shopping. Kritisch werden die Kids gefragt: Ist das Internet eine Zeitverplempermaschine? Wer Kurioses mag: Es gibt bereits Babys mit Namen Hashtag und Like. Auch Eltern und Lehrpersonen werden rasch aufgeklärt und können die Kinder so mit elementarem Wissen im Internet-Dschungel unterstützen.
> Niederschwellige Einstiegshilfe für jüngere Nutzerinnen und Nutzer. Vertieft werden die Themen nicht, dafür laden das Layout, die Fotos und Cartoons ein, das Buch zu lesen. Dass eineinhalb Milliarden Menschen Zugang zum Internet haben sollen, stimmt nicht (mehr). Bei den vielen, sich rasch ändernden Zahlen wäre der Stand der Erhebung oder ein entsprechender Hinweis sinnvoll. Marcella Danelli

Titel: Hier kommt Greta
Reihe: Hier kommt Greta 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 127 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2013
ISBN: 978-3-7915-1930-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Detektive
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.05.2013
Hier kommt Greta
In ihrer Bude unter dem Dach hat Greta ein reichen Fundus an Theaterrequisiten. Sie liebt es, sich stundenlang zu verkleiden. Aussen Oma und innen Greta, so fühlt sich Greta an diesem Sonntagmorgen, als sie als Frau Müllerschön-Federwipp zur Kirche geht. Ihre Mutter, eine Maskenbildnerin, der Vater, ein Geologe, und die Zwillingsbrüder mit Spinatallergie ahnen nichts davon, dass Greta drauf und dran ist, zusammen mit dem ehemaligen Polizeihund "Kommissar" einen Kirchendieb zu stellen.
> Hier steht ein Mädchen im Mittelpunkt, mit einer Leidenschaft für alles, was mit Theater zu tun hat. Dass in ihrer Fantasie der Hund mit ihr spricht, kann nachvollzogen werden. Dass der "Herr Jesus" am Kreuz in der Kirche sie ebenfalls ins Vertrauen zieht, wirkt hingegen etwas irritierend. Witzig sind die Gespräche aus dem Walkie-Takie von Greta, das als Verbindung zwischen dem Dachboden und der Wohnung mit ihrer Familie dient. Die einfachen Schwarzweiss-Illustrationen animieren zum Ausmalen. Katharina Siegenthaler