Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Kicker im Kleid
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 219 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2017
ISBN: 978-3-499-21784-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.08.2017
Kicker im Kleid
Dennis (12) ist der überragende Fussballer seiner Klasse; wenn er fehlt, geht das Spiel verloren. Doch er leidet daran, dass sich seine Eltern getrennt haben. Besonders erinnert er sich an ein spezielles Kleid seiner Mutter. Als er etwas Gleichartiges in der Modezeitschrift Vogue entdeckt, kauft er das Blatt. Doch sein trunksüchtiger Vater ist empört über den weibischen Sprössling. Weil beim Spiel ein Ball dem Schuldirektor ins Büro fliegt, muss der Bub in Arrest. Dort trifft er ein Mädchen, das seine Begeisterung für ausgefallene Kleider teilt. Es staffiert ihn als Mädchen aus. So verkleidet geht er zur Schule und wird vom sturen Rektor der Schule verwiesen. Deshalb verpasst er den Finalmatch seiner Klasse. Die ist prompt am Verlieren, als mittels Trick der Star eingegliedert wird – mit Erfolg.
> Die Geschichte ist von erfrischendem Humor, mit getreu ihrem Naturell gezeichneten Personen, rundum lustigen Dialogen und unerwarteten Episoden. Erfrischend sind die Zeichnungen von Quentin Blake. Siegfried Hold

Titel: BFG – Big Friendly Giant
Kollation: A. d. Engl., Broschur, farb. illustr., 250 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21756-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Riesen
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 01.10.2016
BFG – Big Friendly Giant Das Buch zum Kinofilm
Sophiechen ist ein Waisenkind und lebt mit zehn anderen Mädchen in einem Waisenhaus. Doch nicht mehr lange: In der Geisterstunde sieht sie einen Riesen, der herumläuft und in die Fenster der Kinderzimmer hineinschaut. Nun muss Sophiechen mit ins Riesenland. Sie hat keine andere Wahl, denn der Riese nimmt sie einfach mit. Doch nicht alle Riesen sind so nett wie GuRie, der Riese. GuRie verrät Sophiechen sein grösstes Geheimnis: Er bläst Träume in die Kinderzimmer. Es gibt neun andere Riesen, die Menschenfresser sind. Als Sophiechen genug davon hat, dass jeden Abend mehrere Menschen verschwinden, will sie etwas unternehmen. Doch da braucht sie Hilfe von der Königin aus England.
> Ich empfehle dieses Buch für 6.-Klässler, weil es spannend, brutal und lustig ist. Natürlich kann der Riese nicht besonders gut sprechen und das ist lustig zum Lesen. Dieses Buch dürfen auf keinen Fall Deutschlehrer lesen, weil sie diese Sätze nicht ertragen können. Naomi, 11 Jahre

Titel: Sophiechen und der Riese
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 250 S., Neuausgabe
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2016
ISBN: 978-3-499-21748-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 13
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 11.08.2016
Sophiechen und der Riese
Statt zu schlafen guckt Sophiechen zwischen den Vorhängen hinaus auf die Strasse. Dort entdeckt es einen überlangen Mann, einen Riesen. Schnell packt dieser das Mädchen und macht sich in Windeseile auf ins Land der 10 Riesen-Menschenfresser. Der Entführer ist ein "guter Riese", der sein Opfer nur deshalb entführt, weil es ihn gesehen hat. Regelmässig schwärmen die bösen Riesen aus, um irgendwo auf der Welt Menschen zu packen und sofort zu verspeisen. Diesem Treiben will der Gute ein Ende setzen, was auf die unglaubwürdigste Weise auch gelingt; sogar die englische Königin wird aktiviert.
> Das Buch ist "grässlichhaft und fürchtebar" (Originalton!), trotz auf dem Umschlag gerühmtem Jugendbuchpreis von 1985 (!). Weitere Beispiele: Es stehen dir die Zähne zu Berge, leg es dir über, ich schadenfreue mich, machen wir uns aus dem Staubsauger, hab Gedudel und nimm es mit der Truhe. Partizipien: Gehaut, ausgeleiht, verleuft. Humor tönt anders ... Siegfried Hold

Titel: Die grosse Roald Dahl Schatzkiste
Kollation: Geb., farb. illustr., 349 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2011
ISBN: 978-3-499-21627-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Klassiker
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die grosse Roald Dahl Schatzkiste
Zwischen zwei Buchdeckeln versammeln sich hier die bekanntesten Figuren, die Roald Dahl kreiert hat: James, Charlie, Matilda, die Zwicks, Mr. Fox und Danny. Es gibt tierische Kurzgeschichten, „rotzfreche“ Rezepte und Auszüge aus seinen fantastischen Kinderromanen.
> Ein besonderer Leckerbissen sind die Episoden aus Dahls autobiografischem Roman „Boy – Schönes und Schreckliches aus meiner Kindheit“. Sie erklären im Falle von „Schokolade, Schokolade“, wie ihn eine Kindheitserinnerung zu einem ganzen Roman inspirieren konnte. Immer wieder eindrücklich ist es, wie der Autor sich in die Gefühlswelt gerade trauriger Kinder einzufühlen vermag und wie er diese zu Helden macht. Gewürdigt werden muss auch die Arbeit des Übersetzers Adam Quidam. Mit seiner Vorliebe für Wortverdrehungen, wie sie zum Beispiel der Riese aus „Sophiechen und der Riese“ gerne macht (Waisenkinder vs. weise Kinder), machte es Roald Dahl seinem Übersetzer gewiss nicht leicht. Ein Vorlesespass für die ganze Familie. Sandra Dettwyler

Titel: Ottos Geheimnis
Kollation: A. d. Engl., Broschur, s.w. illustr., 73 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2010
ISBN: 978-3-499-21173-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Liebe
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Ottos Geheimnis
Die Liebe geht manchmal verschlungene Wege, hier führt sie tatsächlich über Schildkröten. Frau Silber macht sich Sorgen, weil ihr Haustier Otto, eben eine Schildkröte, nicht wächst. Herr Hüpfenstich vom oberen Stock liebt ausser seinen Pflanzen heimlich auch Frau Silber. Er berät sie in Sachen Wachstum von Otto und betreibt dazu ein aufwändiges „Geschäft“: Heimlich tauscht er nämlich die Ottos gegen grössere Tiere aus, so dass Frau Silber tatsächlich meint, ihr Tier wachse nun dank Herrn Hüpfenstichs Zauberspruch. Als Otto sein Gewicht verdoppelt hat, feiern die beiden. Happy End!
> Eine nette, fröhliche Geschichte für zwischendurch. Sie liest sich leicht und eignet sich zum Vorlesen in einer lockeren Runde. Comicartige Schwarzweiss-Illustrationen in Skizzenform bebildern einzelne Szenen. Ulrich Zwahlen

Titel: Die grosse Bärenschule
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2015
ISBN: 978-3-423-64011-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Schule, Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.02.2015
Die grosse Bärenschule
Der alte Einsiedler staunt nicht schlecht, als ein junger Bär zu seiner Höhle trottet und um Privatunterricht bittet. Beide fühlen sich einsam und sind froh um diese Abwechslung. Gemeinsam besteigen sie ein Boot, fangen Fische, kochen und erledigen den alltäglichen Kleinkram. Schon bald merkt der Lehrer, dass er seine Theorien über Bord werfen muss, wenn er dem tollpatschigen, jedoch neugierigen Schüler etwas beibringen will. Er passt seinen Unterricht dem Schüler an und weiss diesen stets zu begeistern. So entsteht zwischen dem geduldigen Lehrer und dem begeisterten Schüler eine Freundschaft.
> Humorvoll wird in feiner Sprache erzählt, wie die beiden einander mit Toleranz und Zuneigung begegnen und manchmal an ihre persönlichen Grenzen stossen. Lustige Skizzen, die zum Schmunzeln verführen, sind in den Text eingefügt. Obwohl das Werk schon vor Jahrzehnten erstmals erschienen ist, hat es nichts an Aktualität eingebüsst. Monika Aeschlimann

Titel: Mein trauriges Buch
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag., 3. Aufl.
Verlag, Jahr: Freies Geistesleben, 2014
ISBN: 978-3-7725-2060-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.11.2014
Mein trauriges Buch
Weil er traurig ist, schreit er unter der Dusche, schlägt mit dem Löffel auf den Tisch oder bläst die Backen auf. Er ist traurig, weil sein Sohn Eddie gestorben ist, weil seine Familie nicht mehr ist, wie sie einmal war. Manchmal weiss er aber auch nicht, warum er gerade traurig ist. Alle sind mal traurig. Alle versuchen auf ihre Art, mit dieser Trauer umzugehen. Er erinnert sich an das Schöne. Und er schreibt.
> Michael Rosen verarbeitet eine persönliche Tragödie aus seinem Leben und sinniert über ein Gefühl, das schon Kleinkinder kennen und benennen können. Seine Trauer ist allgegenwärtig. Quentin Blake zeichnet den verwaisten Vater als graue Gestalt, welche bunt erscheint, sobald sie in Erinnerungen aufkreuzt oder Wege sucht, mit der Trauer zu leben. Die luftigen, lebendigen Zeichnungen nehmen der Thematik etwas von ihrer Schwere. Ein ehrliches Buch, in dem sich jeder Mensch hier oder dort selber wiederfindet. Eine tiefgründige, schöne Lektüre für Eltern und ihre Kinder. Sandra Dettwyler