Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Die zweite Arche
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2019
ISBN: 978-3-7152-0761-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Mythen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 12.05.2019
Die zweite Arche
Alef hat Noahs Arche verpasst. Aber er ist nicht der Einzige, auch zahlreiche Fabelwesen haben die Arche nicht mehr erreicht. Ein Einhorn, ein Drache, ein Pegasus, eine Sphinx, ein Vogel Greif und zwei Zentauren stehen ratlos im strömenden Regen am Strand. Da beschliesst Alef, eine zweite Arche zu bauen. Alle helfen mit, so gut sie können. Die Fahrt dauert lange. Schliesslich landet die Arche sanft mitten in einer Stadt. Die Fabelwesen zerstreuen sich in alle Richtungen und werden nur noch selten gesehen. Alef geht zu den Menschen und lebt glücklich unter ihnen.
> Diese fabelhafte Erzählung ist eine Erweiterung der Geschichte der Arche Noah; kann aber auch ohne Kenntnis davon verstanden werden. Hannes Binders Illustrationen in Schabkartontechnik sind sehr eindrücklich; Wasser und Wolken wirken beinah lebendig. Die kolorierten Bilder sind auf schwarzem Hintergrund gedruckt. Dadurch kommt das stürmische Wetter noch stärker zur Geltung. Ein Buch, das die Fantasie wunderbar anregt. Karin Böjte

Titel: Die Reise zu den Kugelinseln
Kollation: Geb., s.w. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2010
ISBN: 978-3-905871-18-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Die Reise zu den Kugelinseln
Mit ihrer Tante unternimmt Jonna eine Expedition zu den neu entdeckten Kugelinseln, weit draussen im Meer. Ausgerüstet mit modernsten Kommunikationsmitteln erhofft sich Tante Ursula eine exklusive Berichterstattung. Doch die steinige, neblige Insel ist von Schafen und verschlossenen Einheimischen mit unverständlicher Sprache bewohnt. So hat sich Jonna das Entdecken nicht vorgestellt, und sie fängt an, sich zu langweilen. Als das Boot für die Rückfahrt nicht zur abgemachten Zeit auftaucht, steigt Angst in ihr hoch.
> Durch die eindrücklich schwarzweiss illustrierte Geschichte führen zwei Erzählstränge: einer aus der Sicht von Jonna und ihrer Tante, der andere aus der Sicht der Schafe, die sich von den Eindringlingen bedroht fühlen. Es scheint unmöglich, sich von den eigenen Denkmustern zu lösen und das Fremde wertfrei zu sehen. Einzig Jonna gelingt die Annäherung an ein Inselkind. Leider sind die Figuren teilweise etwas überzeichnet und plump dargestellt. Katharina Siegenthaler

Titel: Die schwarzen Brüder
Kollation: Geb., s.w. illustr., 142 S., Neuausgabe
Verlag, Jahr: Fischer, 2013
ISBN: 978-3-7373-6485-0
Kategorie: Comic
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.08.2014
Die schwarzen Brüder Graphic Novel
Tessin, Mitte des 19. Jahrhunderts: Als der Mann mit der Narbe erstmals in Sonogno auftaucht, ahnt Giorgio (14) nichts Gutes. Der unsympathische Mann will ihn für dreissig Franken den Eltern abkaufen, damit er in Mailand als Kaminfeger arbeite. Empört schickt Giorgios Vater ihn weg. Doch dann folgt ein schlechtes Jahr. Die arme Familie hat kaum genug zum Leben, und Giorgios Eltern lassen sich auf das unglückselige Geschäft ein. Giorgio kommt nach Mailand. Er arbeitet für den Meister Rossi, steigt täglich die verrussten Kamine hinauf. Wenn er die liebenswerte, kranke Tochter des Meisters und den Bund der Schwarzen Brüder (Kaminfegerjungen) nicht hätte, wäre sein Leben trostlos.
> Hannes Binder erschafft in seiner eigenen Art einen Reigen von feingewobenen Bildern in Schwarzweiss. In der Schabkartontechnik wirken die Kontraste, die Bilder sind kraftvoll und eindringlich. Sie konfrontieren die Betrachtenden, brennen sich ins Gedächtnis. Intensiv, unvergesslich. Karin Schmid

Titel: Ich ging in Schuhen aus Gras
Kollation: Geb., s.w. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2013
ISBN: 978-3-7152-0650-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gedichte
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.05.2013
Ich ging in Schuhen aus Gras
Dem Buch liegt ein Text von Heinz Janisch zu Grunde. Fast Zeile für Zeile wird er in Bilder umgesetzt und schildert einen Traum, eine Imagination. Angeregt und verführt durch das Buch "Piranesis Traum" macht sich der kleine Betrachter auf eine Gedankenreise. Sie führt ihn durche fremde Welten und phantastische Szenerien zurück in den elterlichen Garten, wo er liebevoll von Vater und Mutter empfangen wird.
> Hannes Binder hat die einzelnen Stationen der Gedankenreise in Schabkarton-Technik illustriert. Meisterhaft spielt er mit Perspektiven, Räumen und Details. Auf der Traumreise bleiben die Bilder schwarzweiss. Zurück in der Realität erhalten sie ganz spärlich Farbe. Die getigerte Katze ist hier ständige Begleiterin des Träumers, sie wird auf der letzten Seite ganz besonders schön in Szene gesetzt. Weggehen, Entdecken, Heimkehren und Geborgensein sind Themen, die sich in diesem Buch zum Erzählen und Philosophieren anbieten. Ulrich Zwahlen

Titel: Der Hund
Kollation: Broschur, s.w. illustr., 30 S.
Verlag, Jahr: SJW, 2012
ISBN: -
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Klassiker, Angst
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 13.02.2013
Der Hund
Der furchteinflössende Hund mit den grossen Zähnen und den schwefelgelben Augen scheint den Prediger zu beschützen, wenn dieser in den Gassen den Leuten aus der Bibel vorliest. Dass die beiden zusammen in einem Kellerraum leben und der Mann eine Tochter hat, die sich vor dem namenlosen Hund fürchtet, wirkt höchst eigenartig. Als der namenlose Erzähler in ihr Leben tritt, glaubt dieser an eine "Rettung" der hübschen, jungen Frau.
> Eine sehr skurrile und befremdende Geschichte. Die schwarzweissen Illustrationen wirken bedrohlich und verstärken das unheimliche Gefühl gegenüber dem Tier und seinem Halter. Bereits auf dem Umschlag hat die Brücke die Form des Hundes. Unklar ist, ob der Hund Bedrohung oder Schutz darstellt, denn vor welcher Gefahr der Prediger beschützt werden muss, ist nicht ersichtlich. Darüber kann nur spekuliert werden. Vielleicht handelt es sich um Versuchungen wie in den sieben Todsünden beschrieben? Schwieriger Stoff für den Unterricht in der Obestufe. Katharina Siegenthaler