Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 7
Titel: Der volllkommen normale Herr Gnirzdefrrrtz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Klett, 2018
ISBN: 978-3-95470-183-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Der volllkommen normale Herr Gnirzdefrrrtz
"Ein komischer Typ ist das!", sagen die Leute über Herrn Gnirzdefrrrtz. Dabei ist mit ihm doch alles in Ordnung: Sein Bart besteht aus 1000 grünen Tausendfüsslern und seine farbigen Zähne sind kariert. Sein Nachname sowie sein Vorname, Hjolllschdequttelicki, sind auch nicht ungewöhnlich. Er hat zwei Augen zum Essen und eins zum Hören; ganz normal also. Zum Sprechen verwendet er Farben, Quadrate und Kreuzchen – was sonst? Warum nur sagen die Leute so doofe Dinge über ihn?
> Dieses Bilderbuch widmet sich dem Thema "Anderssein" auf eine liebevolle und unterhaltsame Weise. Die Hauptfigur wird mit flippigen Illustrationen und schwungvoller Schrift in all ihren ungewöhnlichen Facetten vorgestellt und man kommt jeweils zum Schluss, dass bei ihm alles ganz normal ist. Am Ende des Buches fragt der Leser sich: Sind wir nicht alle ein bisschen Gnirzdefrrrtz? Tanja Raemy

Titel: Bitte nicht öffnen – Schleimig!
Reihe: Bitte nicht öffnen 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 224 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-65212-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Magisches
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 02.10.2017
Bitte nicht öffnen – Schleimig!
Nemo, Fred und Oda sind beste Freunde. Eines Tages erhält Nemo ein komisch adressiertes Paket. Aus Erfahrung weiss er, dass das nichts Gutes bedeutet. Trotzdem öffnen sie das Paket. Ein Knall! Plötzlich schlüpft ein Schleimklumpen heraus und erwählt Oda zu seiner Mutter. Nach einem Missgeschick entdecken sie schliesslich die Kraft des Schleimis, und Nemo und Fred beschliessen, seinen magischen Schleim zu verkaufen. Was sonst noch passiert und ob sie den Besitzer finden, müsst ihr selbst nachlesen.
> Es ist eine Geschichte mit 225 Seiten. Die Buchreihe besteht bisher aus 2 Bänden. Ich empfehle dieses Buch 9- bis 11-jährigen Mädchen und Jungen. Die Schrift ist gross und gut leserlich. Ich hatte das Buch nach etwa 2 Stunden fertig. Ich finde, dass die Zeichnungen nicht so passen und dass man Schleimi weniger gruselig hätte zeichnen können. Meine Lieblingsperson ist Oda, weil ich sie sehr nett finde. Ich finde dieses Buch sehr spannend. Katharina (12 Jahre)

Titel: Bitte nicht öffnen – Bissig!
Reihe: Bitte nicht öffnen 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 231 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-65211-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Monster, Winter
Alter: ab 10
Bewertung:
Rezension publiziert: 01.10.2016
Bitte nicht öffnen – Bissig!
Nemo bekommt ein Päckchen, auf dem steht: „An niemanden, wo der Pfeffer wächst am Arsch der Welt.“ Als er es öffnet, springt eine Plüschfigur raus. Diese stellt sich vor: „Ich bin Icy-Ice-Monsta.“ Es ist ein quicklebendiger Yeti-Ritter. Und es schneit plötzlich mitten im Sommer. Oda (Nemos Freundin) entdeckt, dass Icy nur ein Spielzeug ist. Also machen Nemo und Oda einen Einbruch beim Spielzeugverkäufer. Sie nehmen das Buch, in das der Verkäufer immer schreibt, was seine Kunden gekauft haben. Der Staat hat Jäger zur Yeti-Vernichtung beauftragt. Während sich Oda mit Icy in einem Iglu versteckt, gehen Nemo und Fred ihrer ersten Spur nach. Werden sie den Verkäufer finden? Werden die Jäger Icy und Oda finden? Und noch viel wichtiger: Wird der Sommer zurückkehren?
> Ich finde das Buch spannend und lustig. Es ist auch etwas komisch. Immer passiert etwas Neues. Das Cover ist interessant, weil es ein Loch hat, aus dem ein Auge schaut. Ich freue mich schon auf den 2. Band. Tudor, 10 Jahre

Titel: Monsterland – Ein Geist auf der Flucht
Reihe: Monsterland 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2015
ISBN: 978-3-570-16322-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.10.2015
Monsterland – Ein Geist auf der Flucht
In der Villa im Monsterfreizeitpark tut sich etwas: Es ist Fannis 10. Geburtstag und ihr Vater, der Geisterjäger van Helsing, möchte ihr etwas Besonderes schenken: einen neuen Freund. Doch das Burggespenst Finn ist mit seiner neuen Aufgabe gar nicht einverstanden. Eine wilde Jagd durch den Park beginnt. Finn lernt Dracula, Prof. Frankenstein, Meister Mumie, Gespenst Papperlapapp und den Raubritter Otto und seine Ratte Raff kennen. Doch wird er es schaffen, Fanni und ihrem Vater zu entkommen?
>Die lustigen Charaktere und humorvollen Schwarz-Weiss-Zeichnungen sorgen für viel Spass während der Gruseljagd. Das Buch ist ebenso unterhaltsam wie spannend und spricht daher gut Jungen und Lesemuffel an. Serifenschrift und Blocksatz eignen sich eher für fortgeschrittene Leser. Ganz nebenbei verbirgt sich in der rasanten Geschichte noch eine kleine, aber wichtige Botschaft: Freundschaften kann man nicht schenken, sie brauchen Zeit zu wachsen. Christina Weirich

Titel: Plong! Hier kommt Pong ...
Reihe: Plong! 1
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 171 S.
Verlag, Jahr: Ueberreuter, 2014
ISBN: 978-3-7641-5021-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.09.2014
Plong! Hier kommt Pong ...
Der nächtliche Gang zum Klo endet für den ängstlichen Neville am Kanalisationsende im Untendrunten. Er muss bei einer Troll-Familie auf die nächste Grabschzeit warten, um in die Überwelt zu seiner Familie zurückkehren zu können. Mit Widerwillen gewöhnt er sich an all die Ekligkeiten, während die Tochter seiner "Gastfamilie" findet: "Bäh, stinkt der aber sauber!" Ob er den Linke-Socken-Eintopf und die eingelegten Fischaugen je wird essen können und, wie die anderen auch, "skwibblig" finden?
> Ein lustiges Kloakenabenteuer, herrlich passend illustriert, sodass die Szenerie zwischen den Zeilen beinah faulig und schmutzig riecht. Damit die eigentliche Herkunft von Neville nicht vergessen geht, hat die Geschichte zwei Handlungsstränge. So ist man immer wieder Zeuge davon, wie es seinen Eltern ergeht, die sich Pong aus dem Untendrunten eingehandelt haben. Im Anhang gibt es ein Glossar für Überlinge, Witze und Unterling-Rezepte, die auch gewöhnlichen Kindern schmecken. Katharina Siegenthaler

Titel: Scary Harry - Von allen guten Geistern verlassen
Reihe: Scary Harry 1
Kollation: Geb., s.w. illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2013
ISBN: 978-3-7855-7742-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Geister
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2014
Scary Harry - Von allen guten Geistern verlassen
Die Welt, in der Otto (11) lebt, ist ziemlich schräg. Als würde es nicht schon genügen, dass er in einem Spukhaus wohnt und sich eine untote Fledermaus als Haustier hält! Jetzt benutzt auch noch ein Sensenmann die alte Standuhr in der Eingangshalle, um Seelen ins Jenseits zu transportieren. Aber „Scary Harry“, wie sich der knochige Harold gerne nennen lässt, ist eigentlich ganz in Ordnung. Er lässt sich sogar überreden, Otto zu helfen, als dieser einem Verbrechen auf der Spur ist: Überall in der Gegend verschwinden Geister!
> Trotz seines gruseligen Settings bietet das Buch grossen Lesespass für Kinder. Dies liegt hauptsächlich an den sympathischen Figuren, allen voran Otto und seine Freundin Emily. Auch Harold, der Sensenmann, wirkt freundlich und sogar jugendlich. Teilweise schlägt der Roman auch ernstere Töne an, denn das Thema Tod spielt natürlich auch eine Rolle. Im Vordergrund steht aber eine spannende Kriminalgeschichte, die man am liebsten in einem Rutsch durchlesen möchte. Iris Mende

Titel: Knapp vorbei ist auch daneben
Kollation: Broschur, illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2012
ISBN: 978-3-401-06641-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2013
Knapp vorbei ist auch daneben Ein genialer Chaot packt aus
Um Charleen für sich zu gewinnen, ist Felix bereit, seine gesamte Persönlichkeit zu verändern. Er stylt sich durch, joggt täglich, geht ins Fitnesscenter und besucht einen Flirtkurs. Doch alle Bemühungen sind vergebens, ein Chaot bleibt nun mal ein Chaot. Auf einmal aber scharen sich die Mädchen nur so um ihn. Die Chance, bei Charleen zu punkten?
> Deftig bis geschmacklos sind Felix' Sprüche, die Gesamtaussage jedoch ist vorbildlich und korrekt, wenn auch absehbar. Sprachlich versucht sich Jakob M. Leonhardt am aktuellen Jugendslang, die Kapitel sind angenehm kurz und unzählige Kritzeleien und Graffiti lockern den Text grandios auf. Besonders unterhaltsam sind Felix' persönliche Notizen, die in Handschrift und auf kariertem Papier abgedruckt sind. Beispielsweise seine Checkliste, um einen echten Freund zu erkennen. Punkt vier: "Er schreibt die Hausaufgaben von dir ab, obwohl er weiss, dass du noch schlechter in Mathe bist als er." Lustiges, kurzweiliges Lesefutter für Jungs. Sandra Dettwyler