Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 8
Titel: Nina
Kollation: A. d. Schwed., geb., s.w. illustr., 133 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2019
ISBN: 978-3-95470-211-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Kindergarten, Vorlesen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 25.11.2019
Nina Ein grandioses letztes Jahr im Kindergarten
Für Mama und Papa ist Nina das wunderbarste Kind der Welt. Sie möchte aber viel lieber der gefährlichste Schneeleopard sein. Wenn sie ganz früh aufstehen muss, kann sie auch richtig böse werden. In der Gruppe der Bärenkinder erlebt Nina ihr letztes Kita-Jahr: Sie tauscht mit Papa Geburtstag, übernachtet beinahe bei ihrer Freundin, besucht tapfer den Schwimmkurs, feiert "Lucia" oder probiert aus, wie schlecht es sich anfühlt, zu flunkern und zu stibitzen. Nach den Sommerferien ist Nina bereit für ihren ersten Schultag. Ihr Plüschleopard bleibt daheim, sie wird ihm alles erzählen.
> Die Autorin spürt genau, was ein fünfjähriges Kind beschäftigen kann. Die Erlebnisse ihrer sympathischen, dickköpfigen Protagonistin sind so lebensnah erzählt, dass sich viele Kinder darin wiedererkennen werden. Längst nicht alles gelingt Nina in ihrem letzten Vorschuljahr auf Anhieb, aber sie lernt – auch dank ihren verständnisvollen Eltern – eine Menge über sich und andere. Als Vorlesebuch sehr empfehlenswert! Doris Lanz

Titel: Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Reihe: Familie Flickenteppich 1
Kollation: Geb., farb. illustr., 213 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2019
ISBN: 978-3-7891-0969-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2019
Familie Flickenteppich – Wir ziehen ein
Ein Flickenteppich wird zum Symbol für die Bewohner eines Mehrfamilienhauses. Denn genauso zusammengesetzt und bunt, wie der Teppich ist, präsentiert sich auch die Hausgemeinschaft der Nr. 11. Emma und ihre zwei Geschwister sind mit ihrem Vater erst gerade eingezogen. Die Zwillinge Aylin und Tarek wohnen mit ihrer Mutter schon länger da. Die Kinder finden schnell zueinander und versuchen bald, gemeinsam das Rätsel um den unsichtbaren Nachbarn aus dem Erdgeschoss zu lösen.
> Stefanie Taschinski erzählt im Auftaktband einer neuen Reihe alltagsnah und warmherzig von Freundschaft, den Problemen alleinerziehender Eltern und von einer Hausgemeinschaft, die zusammenhält. Der Roman mit dem farbenfrohen Cover kommt in bester Aufmachung daher und bietet zusammen mit den malerischen Illustrationen im Buch gute Identifikationsmöglichkeiten für Mädchen und Jungs. Die Alltagsgeschichten in lebendig gehaltener Sprache, erzählt aus Sicht der 8-jährigen Emma, laden auch zur gemeinsamen Lektüre ein. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Laufrad, mein Laufrad
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2019
ISBN: 978-3-407-81227-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Laufrad, mein Laufrad
Ein kleines Mädchen erkundet mit seinem neuen gelben Laufrad und dem blumenverzierten Helm die Welt. Es flitzt an Hunden und Tauben vorbei, bringt Omas und Opas vor Glück zum Weinen, läuft über Koppeln und trifft sich mit anderen (Fahr-)Radfahrern. Sogar in den Träumen wird es von seinem gelben Laufrad begleitet. Doch insgeheim wünscht es sich ein anderes Fortbewegungsmittel …
> Kleine Kinderhände sind erfreut über die handliche Grösse des kartonierten Bilderbuches. Der vierzeilige Reim ist passend in die doppelseitigen, bunten Illustrationen integriert. Die Kinder werden durch das Laufrad direkt angesprochen und kennen bestimmt die eine oder andere Situation aus ihrem Alltag. Fantasie und Realität vermischen sich (ein Einhorn steht mit Pferden auf der Koppel, eine Fee erscheint im Traum), wobei das Schattenmonster unter Umständen beängstigend wirken kann. Annina Otth

Titel: Graciella will ein Einhorn sein
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: NordSüd, 2016
ISBN: 978-3-314-10296-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.12.2016
Graciella will ein Einhorn sein
Für Nashornmädchen Graciella ist klar: Sie möchte ein Einhorn sein! Doch die Mutter kann das ewige Betteln nicht mehr hören. "Das ist soooo gemein!" Mit der Wut im Bauch stapft Graciella aus dem Haus und schafft es mit Fantasie und Zufällen doch, sich in ein rosarotes Einhorn zu verwandeln. Von Glück beseelt tanzt sie durch den Wald, so dass sogar der Jäger vor ihr Reissaus nimmt. Doch zuhause schimpft Mama wieder. "Das ist soooo gemein!"
> Das rosarote Cover täuscht, denn im Buch haben auch andere Farben Platz. Die Illustrationen sind frech und ausdrucksstark, die Texte meist in Sprechblasen gesetzt und auch die Bilder sind teilweise comicartig angeordnet, was das Umblättern spannend macht. Mit Wörtern wie "Biiiiitte" und "Wiesoooo" wird das Kinderjammern dargestellt. Leider sind die Szenen vom Jäger mit dem Gewehr im Anschlag etwas befremdend. Auch der Schluss der Geschichte passt nicht recht, denn was hat "Ich will Pizzaaa!" mit der Verwirklichung eines Traums und Durchhaltewillen zu tun? Sandra Laufer

Titel: Kaugummi und Verflixungen
Kollation: Geb.,farb. illustr., unpag. 68 S.
Verlag, Jahr: Picus, 2010
ISBN: 978-3-85452-153-2
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.07.2016
Kaugummi und Verflixungen
Der grauhaarige, bleiche Junge, dessen Mutter immer schläft, seit sein Vater ausgezogen ist, erinnert sich nicht mehr an seinen Namen. Bei einem Missgeschick des „Grauen von Köln“ tritt die gleichaltrige „Huma vom Kiosk“ in sein Leben. Sie kann Killerhunde zähmen, eine Wolke von grünen Papageien sehen, himmlischen Kaugummi machen und den „Grauen“ dazu bringen, dass er sich an seinen Namen erinnert. Und plötzlich lösen sich alle „Verflixungen“, die schreckliches Pech bedeuten, in Luft auf.
> Bereits beim betrachten des Covers wird klar, dass es sich um die Geschichte eins ungleichen Paares handelt. Die eingeflochtenen arabischen Ausdrücke lassen die Herkunft von Huma erahnen. Mit ihr zieht Fröhlichkeit und Farbe in Rubens grauen Alltag ein. Und wenn er davon schwärmt, dass Humas Stimme wie frischer, warmer Kuchen tönt, glaubt man ihn ein bisschen verliebt. So erstaunt es nicht, dass er gegen Ende der wundervollen Geschichte zaghaft farbiger erscheint. Katharina Siegenthaler

Titel: Eins und vier macht stark
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Picus, 2009
ISBN: 978-3-85452-149-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.07.2016
Eins und vier macht stark
Was ist nur mit dem Bär los, der sich vor dem Winterschlaf fürchtet, mit dem Eichhörnchen, das Höhenangst hat und mit dem Biber, der befürchtet, ins Wasser zu fallen? Fünf Tiere mit merkwürdigen Ängsten entschliessen sich, gemeinsam etwas gegen ihre Schwierigkeiten zu unternehmen. Sie entdecken dabei, dass zusammen mit Freunden alles nur noch halb so schlimm ist. Und so überlässt der Bär sich schliesslich vertrauensvoll seinem Winterschlaf.
> Anne-Kathrin Behl erzählt einfühlsam von fünf Leidensgenossen und ihrer Freundschaft. Ausser beim Bären bleibt es jedoch unklar, wie es mit den Tieren weiter geht. Die Geschichte wurde mit grossflächigen Collagen in dezenten Farben illustriert. Irritierend ist, dass alle Tiere die gleichen rechteckigen langen Nasen haben. So ist zum Beispiel das Eichhörnchen nicht auf Anhieb als solches zu erkennen. Ein Bilderbuch, das einen etwas ratlos und enttäuscht zurück lässt. Esther Marthaler

Titel: Das Chaosmonster
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ellermann im Dressler Verlag, 2015
ISBN: 978-3-7707-5967-5
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.09.2015
Das Chaosmonster
Die Szene ist wohlbekannt: Max und Mara müssen aufräumen, haben aber überhaupt keine Lust dazu. Da taucht ein Monster auf, das zwar Chaosmonster heisst, aber in Wahrheit ein Chaosaufräummonster ist. Was heisst, dass die drei zuerst mit viel Spass Verwüstung spielen, bevor es ans Aufräumen geht, denn dieses soll sich ja lohnen. Zum Aufräumen basteln sie aus der Eisenbahn einen langen Drachen, denn „mit dem kleinen Aufräumdrachen kann man super Ordnung machen“. Über das Resultat kann Mama nur staunen.
> Aufräumen ist in jeder Familie ein leidiges Thema. Hier übernimmt ein lustiges Monster die Rolle der Eltern, was für die Kinder attraktiver ist. Es kann vorher mit den Kindern rumtoben, ihnen zeigen, wie man praktisch aufräumt, und auch mithelfen. Die Zeichnungen zeigen nette Figuren und ein sympathisches Kinderzimmer. Unnötig sind u.a. die Rotkäppchen-Anspielungen im Text. Bleibt für die lesenden Eltern nur noch zu hoffen, dass auch ihre Kinder Besuch vom Chaosaufräummonster bekommen. Cornelia Brühlmann

Titel: Matze vor, tanz ein Tor!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Atlantis, 2014
ISBN: 978-3-7152-0675-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fussball, Gemeinschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.05.2014
Matze vor, tanz ein Tor!
Matze mag die Spiele mit seinem besten Freund Emil, doch am liebsten übt er mit den Mädchen seiner Kindergartenklasse Ballett. Als das grosse Fussballspiel zwischen den Raufbolden und den Kampfbolzern angepfiffen wird, ist Matze nur Zuschauer. Die einheimischen Raufbolde liegen bald zurück, und dann verletzt sich auch noch ihr Stürmerstar. Matze ist der Einzige, der einspringen kann. Zuerst läuft das Spiel völlig an ihm vorbei, doch dann landet der Ball vor seinen Füssen, und Matze weiss auf einmal, was zu tun ist.
> Alle Protagonisten dieses Fussballbuchs sind unverkennbare Tierfiguren. Da spielen Esel, Igel, Schweine, Elefanten und Elche gemeinsam und feuern ihr Team an. Die Eleganz, die Matze auszeichnet und seiner Mannschaft schliesslich zum Sieg verhilft, spiegelt sich in den dynamisch-schwungvollen Illustrationen wider. Diese zeigen nebst der Haupthandlung auch witzige Nebenschauplätze. Köstlich, wie Leichtigkeit und Vertrauen in die eigenen Stärken hier zu Erfolg und Freudentanz führen! Doris Lanz