Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 24
Titel: Das Läusegedicht
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2019
ISBN: 978-3-86429-370-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gedichte, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.05.2019
Das Läusegedicht
Es grüsst die Laus, frisch geschlüpft, und lupft ihren Läuseeierschalenhut. Voller Tatendrang verlässt sie ihre Brutstelle und hüpft von Kopf zu Kopf, um ein neues, behagliches Zuhause zu finden. Doch nicht überall gefällt es ihr. Mal ist es zu zerzaust, mal zu sandig oder blutlos. Doch sie gibt nicht auf und landet auf dem elften Haarschopf genau richtig.
> Die blaue Laus mit dem schwarzen Umhang ist mit enormer Sprungkraft versehen und deshalb wie Batman unterwegs. Ihre Spur ist als gestrichelte Linie verfolgbar und führt über die Seiten hinaus. Jede Doppelseite zeigt sie auf einem Kopf, der grossformatig und einprägsam dargestellt ist. Dabei herrschen Brauntöne vor. Viele witzige Details sind benennbar, und manchmal nimmt die Laus etwas Kleines von einer Person mit. Dass sie es auf dem nächsten Kopf nicht mehr dabeihat, wirft bei aufmerksamen Kindern vermutlich Fragen auf. Ein kurzes, bebildertes Gedicht über eine lästige Plage, mit einem Schuss Humor. Katharina Siegenthaler

Titel: Laufrad, mein Laufrad
Kollation: Kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2019
ISBN: 978-3-407-81227-8
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 30.04.2019
Laufrad, mein Laufrad
Ein kleines Mädchen erkundet mit seinem neuen gelben Laufrad und dem blumenverzierten Helm die Welt. Es flitzt an Hunden und Tauben vorbei, bringt Omas und Opas vor Glück zum Weinen, läuft über Koppeln und trifft sich mit anderen (Fahr-)Radfahrern. Sogar in den Träumen wird es von seinem gelben Laufrad begleitet. Doch insgeheim wünscht es sich ein anderes Fortbewegungsmittel …
> Kleine Kinderhände sind erfreut über die handliche Grösse des kartonierten Bilderbuches. Der vierzeilige Reim ist passend in die doppelseitigen, bunten Illustrationen integriert. Die Kinder werden durch das Laufrad direkt angesprochen und kennen bestimmt die eine oder andere Situation aus ihrem Alltag. Fantasie und Realität vermischen sich (ein Einhorn steht mit Pferden auf der Koppel, eine Fee erscheint im Traum), wobei das Schattenmonster unter Umständen beängstigend wirken kann. Annina Otth

Titel: Der einsamste Wal der Welt!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-51064-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Anderssein, Wale
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 14.10.2018
Der einsamste Wal der Welt!
Mit Hydrofonen auf der Suche nach feindlichen U-Booten finden Menschen einen Wal, der auf einer höheren Frequenz singt als alle anderen. Deshalb wird er der einsamste Wal der Welt genannt. Aber niemand weiss, ob er das wirklich ist. Ein alter Forscher stellt sich das Leben des Wals vor und besucht ihn sogar. Bei dieser Begegnung wundert sich der Wal über den einsamen "Blasenfisch". Er denkt sich (vielleicht!), dass jeder einen findet, der zu ihm passt.
> Die Geschichte beruht auf wahren Tatsachen, was im Vorwort kurz und kindgerecht erklärt wird. Trotz dieses wissenschaftlichen Hintergrunds ist die Geschichte sehr poetisch und lässt viel Raum für eigene Gedanken. Baltscheit schreibt, dass jede Geschichte über Tiere immer auch nur eine Geschichte von uns selbst sei. Die Bilder dazu sind grossflächig und in starken Farben gemalt. Der Gesang der Wale wird bunt dargestellt. Zum Schluss gibt es noch ein grosses Unterwasserbild zum Ausklappen. Ein Buch für Gross und Klein. Karin Böjte

Titel: Die Geschichte vom Löwen, der nicht kochen konnte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2018
ISBN: 978-3-407-75416-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Lustiges, Reime
Alter: ab 4
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 14.09.2018
Die Geschichte vom Löwen, der nicht kochen konnte
Löwe will Löwin nicht immer nur Knochen und rohes Fleisch bringen, sondern sie zum Geburtstag unbedingt mit einem Feinschmeckermenü überraschen. So streift er umher und fragt die Tiere seines Reiches um Rat. Aus zahlreichen Vorschlägen stellt er ein Menü zusammen aus Fliegenkroketten an Vogelpüree, Fischbein im Speck mit Storchensoufflé, gefolgt von Nilpferd, Biber und Rehleinkaffee. Total lecker findet jedes Tier sein empfohlenes Lieblingsgericht. Doch wer soll das kochen? Das Glück ist dem Löwen nicht hold; wild verbrutzelt alles durcheinander. Jetzt ist guter Rat teuer.
> Markenzeichen der Bilder sind dick umrandete Figuren, mit kräftigen Farben koloriert und mit ausdrucksstarker Mimik. Teilweise wirken die Gesichter allerdings unfreundlich und unsympathisch. Der auch diesmal in Reimform gehaltene Text holpert hie und da etwas. Auch die vegane Lösung am Ende überzeugt nicht vollends. Insgesamt fehlt die liebevolle Note des ersten Buches vom Löwen, der nicht schreiben konnte. Christina Weirich

Titel: Besuch aus Stralien
Kollation: Geb., farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2017
ISBN: 978-3-7915-0045-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Anderssein, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Besuch aus Stralien
So kann es mit dem Austauschschüler nicht weitergehen. Er spricht nicht, sieht eigenartig aus und benimmt sich anders als die anderen Kinder. Für den Rektor ist klar: "Das Kind muss werden wie die anderen Kinder. Denn sind sie alle gleich, ist die Welt ein Himmelreich." Damit aus Dave ein deutscher Junge wird, bleibt nur eins: Integration. Die Eltern probieren es mit Fussball, Bratwurst, Kirche, Ordnung und Sauberkeit, doch ein Krokodil bleibt halt ein Krokodil.
> Dass Dave ein Krokodil ist, bleibt lange unerwähnt; einzig Maria Karipidous geniale Bilder verraten diese Tatsache bereits auf dem Cover. Zwischen den ganzen witzigen Situationen, die sich durch diese Konstellation ergeben, finden sich kleine Weisheiten zum Thema Integration und Fremdsein, die im Zusammenhang mit einem Krokodil in der Familie erst mal absurd klingen, aber durchaus ernst zu nehmen sind. Dadurch, dass wir es mit einem Tier unter Menschen zu tun haben, gewinnt die Geschichte an Leichtigkeit, Frische und Humor. Sandra Dettwyler

Titel: Krähe und Bär
Kollation: Geb., farb. illustr., 112 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2017
ISBN: 978-3-7915-0025-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Krähe und Bär oder die Sonne scheint für uns alle
Fast wäre die Krähe im Pool des Bärengeheges ertrunken. Fast, denn zum Glück hat sie der pummelige Bär in letzter Sekunde aus dem Wasser gezogen. Die Krähe ist ein häufiger Gast beim Bären im Zoo, denn sie ist stets auf der Suche nach Essbarem. Der Bär jedoch nervt sich mächtig über den rotzfrechen Gast. Und doch schaut er dem Vogel immer wieder wehmütig nach, wenn er in die weite Welt hinausfliegt. Ach, könnte man doch tauschen!
> Ein höchst amüsantes Lehrstück über den Wert von Freundschaft und über die Sehnsucht nach einem selbstbestimmten Leben in Freiheit präsentiert uns Martin Baltscheit in seinem neusten Werk. Seine Geschichte gibt es bereits als Hörbuch und als Theaterstück. Die Dramaturgie des dialogreichen und philosophisch tiefgründigen Textes ist gradlinig, die Sprache klar und teils mit Kraftausdrücken durchsetzt. Die Schrift ist gestalterisches Element und fügt sich gut ein in die leuchtend-farbigen Illustrationen von Wiebke Rauers. Ein Schwank mit liebenswerten Figuren. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Eul doch!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-51884-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Parabeln
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.04.2017
Eul doch!
Die Sache ist nicht ohne Brisanz: Die kleine Eulsuse eult nicht! Eltern und Geschwister haben alles versucht, doch die kleine Eulsuse vergiesst keine einzige Träne – weder aus Angst, vor Stolz, aus Rührung, vor Wut noch aus Neid. Sie geht in die Fremde, begibt sich in Gefahr, schlägt traurige Schlachten und versucht zu weinen, denn sie will dazugehören. Schliesslich ist eulen lebensnotwendig. Manchmal muss man einfach heulen können – oder etwa nicht?
> Martin Baltscheit erzählt meisterlich und illustriert humorvoll diese eindrucksvolle Parabel. Kindgerecht verpackt er das Thema in die Geschichte der Eulsuse, die langsam an Selbstbewusstsein gewinnt und merkt, dass es in Ordnung ist, anders zu sein und über anderes zu weinen. Schlussendlich spielt sie im Kreise ihrer Familie „Wer zuerst eult, hat verloren!“ – und war noch nie glücklicher, zu verlieren. Unter dem gleichen Titel und in demselben tränenblauen Umschlag ist ein Hörbuch erschienen, das sechs weitere Tierfabeln beinhaltet. Nathalie Fasel

Titel: Nur ein Tag
Kollation: Geb., farb. illustr., 105 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2016
ISBN: 978-3-7915-2702-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Tod
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.04.2017
Nur ein Tag
Als die Waldbewohner Wildschwein und Fuchs eines Morgens beobachten, wie eine niedliche Eintagsfliege ihrem Larvenkostüm entsteigt, sind sie verzückt und gleichzeitig betrübt. Nur ein einziger Tag soll das Leben dieses reizenden Geschöpfs dauern? Sie beschliessen, diesen einen Tag als fulminantes Erlebnis zu gestalten, und verstricken sich dabei ins eine oder andere Lügengespinst.
> Eine wahrlich rührende Erzählung des prämierten Autors Martin Baltscheit mit einer schönen Prise Philosophie über Liebe, Freundschaft, Abschied und Tod. Witzige, comicartige Illustrationen schmücken das empfehlenswerte Werk. Die Geschichte ist so sinnhaft und tiefgründig, dass man selber ins Grübeln kommt, wie man den Rest des Lebens gestalten könnte, denn „die Zeit hat keinen Rückwärtsgang“. Irène Tschirren

Titel: Krähe & Bär oder die Sonne scheint für uns alle!
Kollation: CD. Hörspiel mit Musik, ca. 45 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2016
ISBN: 978-3-8373-0888-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.10.2016
Krähe & Bär oder die Sonne scheint für uns alle!
Der Bär verbringt seine Tage hinter Zäunen, braucht sich dafür um Futter nicht zu sorgen; ein ruhiges, aber von Langeweile durchzogenes Dasein ist dieses Leben im Zoo. Um die täglichen Mahlzeiten beneidet ihn die Krähe – eine nicht immer willkommene Besucherin. Allen Differenzen zum Trotz vermag sich zwischen den beiden ungleichen Tieren eine Art Freundschaft durchzusetzen, was nichts am Grundproblem ändert: Der Bär träumt von einem Leben in Freiheit, die Krähe wiederum hält die üppigen Futtergaben im Zoo für das höchste aller Gefühle. Mithilfe eines Schlangengiftes tauschen sie Rollen. Leider ist die konkrete Realität eine komplett andere als die erträumte …
> Multitalent Martin Baltscheit bietet anspruchsvolle Unterhaltung mit witzig-bissigen Dialogen zwischen zwei Tieren, die von einer tiefen Sehnsucht heimgesucht werden. Das Tempo ist hoch, der Hörsinn bis zum Ende gefordert, das mit einem klassischen „Happy End“ nichts gemein hat, Krähe und Bär aber dennoch ihre Portion Glück zugesteht. Tanja Aebli

Titel: Die Elefantenwahrheit
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kinderbuchverlag Wolff, 2011
ISBN: 978-3-938766-31-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Die Elefantenwahrheit
Was ist eigentlich Wahrheit? Wie kann ich sie erkennen und wer bestimmt, was die richtige Wahrheit ist? Die Geschichte handelt von den fünf blinden Wissenschaftlern, die nach der Wahrheit forschen. Ein Elefant stellt sich ihnen in die Sonne und nun versuchen die fünf herauszufinden, was ihnen das Sonnenlicht verdunkelt. Jeder begutachtet einen anderen Teil des Elefanten. Alle haben gute Ideen, aber keiner hat Recht, da sie alle verbissen nur ihre Meinung als richtig ansehen. Sie sind engstirnig, eingebildet und egoistisch und finden nicht heraus, dass es sich um einen Elefanten handelt.
> Ein tiefsinniges Buch über angebliche Objektivität, blinden Wissenschaftsglauben und verbohrte Weltsicht. Wer engstirnig nur auf seiner Meinung verharrt, kommt der Wahrheit nicht nahe. Mit nostalgischem Flair tragen die Illustrationen vor allem durch das ausgewogene Farbspektrum zu einem sehr harmonischen Eindruck bei. Die Vermutungen der Wissenschaftler werden wörtlich genommen und fast karikaturistisch dargestellt. Maria Veraguth

Titel: Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2010
ISBN: 978-3-939944-45-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Sozialer Umgang, Fabeln
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Es waren einmal zwei wirklich dumme Gänse in einem brennenden Haus!
Es braten zwei dumme Gänse Eier über dem offenen Feuer: Emma und Anna. Während das Strohdach Feuer fängt, schliesslich lichterloh brennt und sich das Feuer im Haus weiterfrisst, überlegen die beiden Gänse, wen sie zu Hilfe rufen wollen. Doch weder dem Elefant, noch der Kuh, der Schlange, dem Hund, den Hühnern oder dem Maulwurf trauen sie echte Hilfe zu – und so brennt das Haus ab.
> Ein fantasievolles, ungewöhnliches Buch in Text und Illustrationen, die scherenschnittartig und plakativ wirken. Ungeschönt wird die Zerstörungskraft des Feuers beschrieben und somit indirekt auf den sorgfältigen Umgang damit hingewiesen. Die Vorurteile der beiden Gänse gegenüber den möglichen Helfern erweisen sich als falsch. Ebenso die der anderen Tiere: „Typisch Gänse! Die sind einfach zu dumm!“, sagen sie, als sie mit ihrer Hilfe zu spät vor Ort sind. Der Ratschlag auf der letzten Seite, bei Feuer die Nr.112 zu wählen, ist in der Schweiz leider nicht brauchbar, denn hier gilt die Nr.118. Katharina Siegenthaler

Titel: Major Dux oder der Tag, an dem die Musik verboten wurde
Kollation: -
Verlag, Jahr: Boje, 2007
ISBN: 978-3-414-82033-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.07.2016
Major Dux oder der Tag, an dem die Musik verboten wurde
Bartolomäus Bob erwacht und stellt erstaunt fest, dass kein Vogelzwitschern, kein Kinderlachen, kein Strassenbahnquietschen, gar nichts zu hören ist. Aus den Nachrichten erfährt er, dass der neugewählte Minister für Geräusche und Akustik die Musik verboten hat. Die Sache nicht ganz ernst nehmend, verlässt er das Haus, wartet fröhlich pfeifend auf seine Bahn und wird prompt von der Geräuschepolizei angehalten. Bartolomäus Bob flüchtet, trifft im Untergrund auf Musiker in einem illegalen Jazzkeller und begegnet schliesslich dem Minister Major Dux persönlich. Ein Buch über verbotene Musik, in dem viel Musik steckt (Texte vorhanden, Noten leider nicht). Die Geschichte enthält ausserdem eine Portion Romantik, eine Menge Witz und viel Spannung. Martin Baltscheit erscheint auf dem Titel lediglich als Illustrator und kürt seine Figur Bartolomäus Bob zum Autor der Erzählung. Baltscheits Bilder schmücken meist grossflächig weiss-schwarz-orange die Seiten. Manchmal furchterregend düster, manchmal zum Träumen schön oder einfach zum Lachen. Vielleicht zum Vorlesen denjenigen Schülern, welche sich selber eine Geschichte zum „Tag, an dem die Musik verboten wurde“ ausgedacht haben? Für mehrere Stufen. Sandra Dettwyler

Titel: Die Belagerung
Kollation: -
Verlag, Jahr: Bajazzo, 2005
ISBN: 3-907588-64-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 06.07.2016
Die Belagerung
Die Bewohner eines kleinen sibirischen Dorfes erleben im Jahr 1927 den kältesten Winter seit Menschengedenken. Auch die Wölfe hungern und umzingeln das Dorf. Michail und seine Familie leiden höchste Not, Essens- und Holzvorräte gehen zur Neige. Obschon es Unglück bringen soll, Wölfe zu essen, bleibt ihnen kein anderer Ausweg. Werden sich die Tiere an den Menschen rächen? – Die Erzählung beruht auf einer wahren Geschichte. In knapper Sprache gelingt es M. B. die beklemmende Situation und das Verhalten der verschiedenen Personen im Ausnahmzustand eindrücklich zu schildern. Schön gestaltet, mit einigen s/w Illustrationen. Ste

Titel: Krasshüpfer
Kollation: CD. Lesung, ca. 302 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Igel-Records, 2016
ISBN: 978-3-7313-1127-0
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.06.2016
Krasshüpfer
Hidde (11) und der ältere Jeppe haben einen versteckten Keller unter ihrem Schuppen, von dem die Mutter nichts weiss. Hidde darf den Keller allein nutzen, für seine Insektensammlung. Es ist die Belohnung für sein Schweigen über ein tragisches Geheimnis, das die Brüder streng hüten. Doch plötzlich will Jeppe, dass Hidde den Keller räumt. Er soll nun Jeppes Schlagzeugraum werden. Hidde ist nicht bereit, seinen Keller mit den liebevoll gepflegten Tierchen herzugeben. Jeppe versucht mit allen Mitteln, Hidde hinauszutreiben. Zwischen den Brüdern entwickelt sich ein Krieg, der schliesslich eskaliert
> Schuldgefühle können Schreckliches bewirken. Dies zeigen die direkte Erzählweise und der ungewöhnliche Inhalt mit dem tristen, schweren Geheimnis auf beeindruckende, packende Weise. Die gefühlsintensive Stimme von Martin Baltscheit zieht die Zuhörenden in ihren Bann und lässt sie in Hiddes von Traurigkeit untermalte Welt eintauchen. Es ist eine aufmerksame, sensible, gewaltige Interpretation. Wertvoll! Karin Schmid

Titel: Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2016
ISBN: 978-3-407-82118-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Die Geschichte vom Löwen, der nicht schwimmen konnte
Wer kennt ihn nicht, den Löwen, der nicht schreiben konnte! Nun hat er ein neues Problem: Er kann nicht schwimmen. Das wäre nicht schlimm, wenn nicht seine liebste Löwin gerade vom Wasser überrascht auf einer Insel gefangen wäre. Die verschiedensten Tiere geben dem Löwen Tipps, wie er sie retten könnte. Doch die Grille bringt es schliesslich auf den Punkt: Der Löwe braucht einfach Mut. Der lässt sich natürlich nicht sagen, dass er feige sei, und stürzt sich sofort ins Wasser. Doch dann erlebt er eine grosse Überraschung!
> Baltscheits drittes Buch vom Löwen ist ebenfalls mit kräftigen, bunten Bildern illustriert. Der Text dazu ist in Versen geschrieben. Dadurch entstehen teils Sätze, die gerade für jüngere Kinder eher schwer zu verstehen sind. Inhaltlich überzeugt diese Geschichte weniger als die erste. Das Buch bietet dennoch gute Unterhaltung und hilft vielleicht dem ein oder anderen Kind, seine Scheu dem Wasser gegenüber zu überwinden. Karin Böjte

Titel: Ben.
Kollation: CD. Ungekürzte Lesung, ca. 64 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2015
ISBN: 978-3-86742-269-7
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Alltag
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.10.2015
Ben. Schule, Schildkröten und weitere Abenteuer
Seit Ben in der Schule ist, hat er nicht mehr so viel Zeit für seine zwei Schildkröten Herr Sowa und Frau Lea. In der Schule meldet Ben sich oft und mit viel Begeisterung, und er gewinnt im Tischtennis. Doch dann verbietet sein Klassenkamerad Olaf ihm, sich zu melden, und er schikaniert Ben. Olaf ist viel grösser und stärker als Ben, aber er sagt immer alles zweimal, weil er keine neuen Einfälle hat. Ben will nicht mehr in die Schule gehen; er spielt krank. Beim Arzt erzählt er alles. Von da an begleitet Bens Bruder Alex ihn auf dem Schulweg. Als Ben seine Schildkröte mit zur Schule nimmt, wendet sich alles zum Guten.
> Martin Baltscheits Ben trägt die kindliche Begeisterung für alle schönen Ereignisse in der Stimme, aber auch das Träumen und die Traurigkeit. Dies gelingt ihm wunderbar durch die manchmal höhere Intonation einzelner Stellen. Kindsein pur, liebevoll fürs Ohr und Herz arrangiert. Karin Schmid

Titel: Ben.
Kollation: CD. Lesung, ca., 66 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2013
ISBN: 978-3-86742-249-9
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Alltag, Abenteuer
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Ben.
Herr Sowa ist Bens Schildkröte und gleichzeitig Bens allerbester Freund. Auf all seinen Abenteuern ist Herr Sowa dabei. Gemeinsam kundschaften die beiden das Baumhaus von Bens älterem Bruder Alex aus. Und sie werden erwischt, weil Ben vergisst, Herrn Sowa auch unter dem Tisch zu verstecken. Oder Ben spioniert auf Anweisung von Alex auf einem Baum das Zimmer der neuen Nachbarsmädchen aus und wird dabei entdeckt. Wiederum mit Alex fischt Ben aus dem Nachbarsteich einen der beiden Fische und bringt ihn am Ende aus Mitleid wieder zurück.
> Martin Baltscheit trägt die Zuhörenden mit seiner wunderbar warmen und wandelbaren Stimme ins Universum des sechsjährigen Ben. Mitreissend und liebevoll interpretiert er Bens Erlebnisse, die den Alltag des Jungen zu einem grossen Abenteuer werden lassen. Schönheit im Kleinen. Karin Schmid

Titel: Graf Korinader bleibt kleben
Reihe: Graf Koriander 1
Kollation: CD. Lesung, ca. 127 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Lübbe Audio, 2014
ISBN: 978-3-7857-4983-8
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Abenteuer
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Graf Korinader bleibt kleben
Der Gnomold Graf Koriander kann Lärm nicht ausstehen. Er braucht Ruhe auf seiner Suche nach dem Rezept für das Unsichtbarkeitssüppchen. Aber gerade sind Jette und Justus mit ihren Eltern ins alte Pförtnerhäuschen eingezogen, unter dem der kleine Graf in seiner Höhle lebt. Die übermütigen Zwillinge stören das Männchen in seiner Einsamkeit empfindlich. Nun hat der blauhaarige Graf nur noch ein Ziel: Die neuen Bewohner des Hauses mit List und Magie zu vertreiben.
> Ein unterhaltsames Abenteuer mit Herz und Schalk. Martin Baltscheit ist ein passionierter Erzähler: Mit Wärme und Gerissenheit in der Stimme und einem manchmal schadenfrohen Lachen lässt er seinen kauzigen kleinen Grafen entstehen. Wenn er selbsterfundene Flüche ausstösst, wird die Stimme rau und wütend. Besonders ausdrucksstark sind die Stellen, wo Baltscheit langsamer liest und die jeweilige Stimmung in jeder Betonung auskostet. Amüsant. Karin Schmid

Titel: Schon gehört?
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2014
ISBN: 978-3-407-79565-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Fabeln
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.03.2015
Schon gehört?
"Schon gehört?" Der Flamingo ist ein Tyrann. Macht Kleider aus seinen Untertanen und hat Mutter, Frau und Kinder an den Zoo verkauft. Nur ein Gerücht. Trotzdem. "Flamingos sind an allem schuld", meint der Storch. "Vögel wie die gehören ausgestopft. Flamingos konnte ich noch nie..." Jetzt reichts dem Flamingo – jeder hat eben seine Grenzen. Und der Storch, der fehlt nun endgültig.
> Herrlich lakonisch treibt Martin Baltscheit Vorverurteilungen, Gerüchte und Verdächtigungen auf den Gipfel des schwarzen Humors, zeigt deren bittere Wirkung, während seine Geschichte mit fantastischen Illustrationen verschmilzt. Fabelhaft bunt, wunderbar menschlich und genial anders! Ein Buch für Jung und Alt, mit thematischer Tiefe und Witz. Andrea Eichenberger

Titel: Nur 1 Tag
Kollation: CD. Hörspiel mit Musik, ca. 41 Min., 1 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2014
ISBN: 978-3-8373-0764-1
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
1 von 4 Büchern
Rezension publiziert: 08.12.2014
Nur 1 Tag
Der Fuchs und das Wildschwein sind dabei, als die kleine Eintagsfliege schlüpft. Dem Wildschwein ist es ganz traurig zu Mute, denn es ist sich sehr bewusst, dass die kleine Fliege nur einen Tag leben wird. Doch dies versuchen die beiden grossen Tiere vor der Fliege zu verheimlichen. Sie gaukeln ihr vor, der Fuchs habe nur noch einen Tag zu leben. Sofort empfindet die kleine Fliege viel Mitleid und plant ganz engagiert einen für den Fuchs glücklichen letzten Tag. So spielen sie Hochzeit und Familie und alles geht gut, bis der Fuchs einen groben Versprecher macht.
> Was als Theater mit Klamauk sicher unterhaltsam ist, wirkt trotz berührender Momente als Hörproduktion oft gesucht. Denn es ist eine naturgegebene Tatsache, dass die Eintagsfliege nur einen Tag lebt. Doch die kleine Fliege hat eine wunderbar rauchig-naiv klingende Stimme. Beim Fuchs schwingt Gerissenheit mit und beim Wildschwein Gemütlichkeit. Überzeugende Umsetzung eines künstlich geschaffenen Problems. Karin Schmid

Titel: Das Gold des Hasen
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2013
ISBN: 978-3-407-79524-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fabeln
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.05.2013
Das Gold des Hasen
Ein Hase, der sich vor allem fürchtet, auch vor dem Tod, stirbt auf seiner Goldkiste sitzend. Der grösste Angsthase des Waldes soll seinen Schatz erben, so lautet das Testament. Nun versuchen verschiedene Tiere ihre Angst zu begründen, auch der Wolf. Der fürchtet sich vor dem bösen Wolf und den Folgen aus Rotkäppchen. Ja, ihm wird der immense Besitz des Hasen zugesprochen. Doch der Wolf kann sich nur kurz über seine List freuen.
> Schon unheimlich, welche Ängste da zu Tage gefördert werden: Angst vor dem nächsten Tag, vor andern, vor der Nacht, vor Veränderungen, Angst etwas Falsches zu sagen, keine Zukunft zu haben. Schliesslich siegt auch nicht die Angst vor dem Hunger, sondern jene, den Besitz zu verlieren. Tiefschwarz endet das Buch mit einem mondbeschienenen Wolf, auf der Goldkiste sitzend. Die bitterböse, doppelbödige Geschichte ist eindringlich illustriert. Eveline Schindler

Titel: Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte
Kollation: CD. Lesung, ca. 126 Min., 2 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2013
ISBN: 978-3-8373-0686-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Familienprobleme
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 28.02.2013
Als mein Vater die Mutter der Anna Lachs heiraten wollte
Cornelius (11) erfährt es als letzter: Sein Vater denkt darüber nach, die Mutter der Anna Lachs zu heiraten. Anna ist die Neue in Cornelius' Klasse, und insgeheim nennt er sie Pummel. Neben ihrem unattraktiven Äussern ist Anna auch noch unfreundlich. An einem gemeinsamen Wellnesswochenende zu viert finden Cornelius und Anna einen gemeinsamen Nenner: Sie sind beide gegen die Verbindung ihrer Elternteile. So hecken die Kinder einen Plan aus, um möglichst schnell ihr Ziel zu erreichen. Alles soll so bleiben, wie es bisher gewesen ist.
> Christine Nöstlingers ohnehin originelle Sprache erhält durch Martin Baltscheits prägnante Lesung die passende Färbung. Es entstehen eine enttäuschte, stets mürrische Anna und ein intelligenter, etwas eigener Cornelius, dessen Selbsterkenntnisse herrlich treffend betont sind. Figuren mit ausgeprägter Persönlichkeit, ein bitterernstes Thema und eine Stimme, in der immer auch ein Quäntchen Humor mitschwingt, machen dieses Geschichte zum puren Hörvergnügen. Karin Schmid

Titel: Die Kurzhosengang & Das Totem von Okkerville
Reihe: Die Kurzhosengang
Kollation: Geb., farb. illustr., 501 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2012
ISBN: 978-3-570-15392-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Freundschaft
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 20.02.2013
Die Kurzhosengang & Das Totem von Okkerville
Die Kurzhosengang ist wieder da! Diesmal beginnt die Story mit Islands zwölftem Geburtstag. An diesem Tag tritt er nämlich sein Erbe an und wird zum Donnervogel. Doch dazu muss er erst mal seinen Vater treffen, der vor vier Jahren einfach verschwunden ist. Leider hat Island keinen Schimmer von seinem Los. Erst durch seine Freunde erfährt er die ganze Geschichte. Sie begleiten ihn auf der abenteuerlichen Suche nach seinem Vater durch halb Kanada und halten zusammen wie Pech und Schwefel.
> Obwohl ziemlich dick, ist das Buch eine Jungengeschichte par excellence: umwerfend, mit Geister- und Goldgräberepisoden gespickt, voller kurioser Einfälle sowie viel Action. Das verdeutlichen nur schon die Kontrahenten der Kurzhosengang, die fünf Paulis und das Monster. Die Sprache ist deftig und jedes Kapitel aus der Sicht eines anderen Protagonisten erzählt. An deren Ende steht jeweils ein neues Problem an, und das ist so spannend, so dass man/frau einfach weiterlesen muss, Kurzhosengang sei Dank. Katharina Wagner

Titel: Die Geschichte vom Löwen der nicht bis 3 zählen konnte
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2012
ISBN: 978-3-407-79469-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zählen, Eifersucht
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.10.2012
Die Geschichte vom Löwen der nicht bis 3 zählen konnte
So richtig warm mit den Zahlen wird der Löwe bis zum Schluss nicht, denn die Ausführungen der anderen Tiere sind mitunter zu einseitig (das Einhorn kennt nur die Eins) und gerne zweideutig. Aber er weiss seine Angebetete anders zu beeindrucken - auch wenn er dabei ein blaues Auge riskiert. Wenn er dann mit der Löwin Walzer tanzt, kommt das Zählen bis drei wie von alleine.
> Unverkennbar Martin Baltscheit! Satte Farben, starke Mimik und ein grosses Mass an Witz präsentiert er in der Fortsetzung der "Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte". Dem armen Tier fällt zu all den Zahlerklärungen nur "Total blöd!" als Kommentar ein, was Kinder zum Nach- und Mitsprechen einlädt. An Humor und witzigen Bildern fehlt es wahrlich nicht, doch hier liegt leider auch die Schwäche des Buches: Kinder im "Zähllernalter" haben wenig davon und verstehen ohne Erklärung selbst die Schlusspointe nicht. Die Zielgruppe ist deshalb schwierig zu definieren. Sandra Dettwyler