Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5
Titel: Wörter mit L
Kollation: Geb., s.w. illustr., 171 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2019
ISBN: 978-3-551-55386-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.04.2019
Wörter mit L
Eigentlich fühlt sich Pauline in der neuen Familie ihres Vaters ganz wohl. Neben der verständnisvollen neuen Lebenspartnerin ist da der kleine Halbbruder, der sie bewundert und ihr seine Liebe ungefiltert zeigt. An den "Papatagen" vermisst sie jedoch oft ihre Mutter, besonders weil die Woche so streng zwischen den Eltern aufgeteilt ist. Genauso schwer wiegt aber die Eiseskälte, die ihre beste Freundin ihr plötzlich entgegenbringt.
> Das elfjährige Mädchen muss recht selbständig sein und sich in zwei Familien zurechtfinden. Sie empfindet die Tatsache als schwierig, dass sie von ihrer Umgebung aus gesehen immer verschiedene Rollen einnehmen muss. Ganz aus der Sicht von Pauline werden die Vor- und Nachteile vom Leben mit zwei "Zuhause" geschildert. Der Autorin gelingt es zu zeigen, wie das Mädchen seine Aufgaben zu meistern lernt. Eine Geschichte, die Eltern und Kinder aus Patchworkfamilien interessieren wird. Monika Fuhrer

Titel: Mausmeer
Kollation: Geb., 142 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2018
ISBN: 978-3-551-58380-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 05.04.2018
Mausmeer
An seinem 18. Geburtstag nimmt Ben sein Leben in die eigenen Hände und setzt einen lange überlegten Plan in die Tat um: Kurz vor dem Abi gibt er die Schule auf, ohne zu wissen, was nun aus ihm werden soll. Nur seiner grossen Schwester kann er dies anvertrauen. Dazu entführt er sie kurzerhand in das seit dem Tode des Grossvaters verlassene Bauernhaus am Mausmeer. Dort haben die Kinder manche Ferienwoche in vertrauter Umgebung und beschützt von den Erwachsenen verbracht. In den wenigen Tagen, die die Geschwister in der ländlichen Abgeschiedenheit verbringen, nehmen sie von ihrer Kindheit Abschied.
> Der Autorin gelingt es, den Lesenden zu vermitteln, dass Ben den Schritt ins Erwachsenenleben ganz bewusst machen will. Dank den knappen Dialogen und den minimalen Satzkonstruktionen, die sie verwendet, und weil sie die Gegenwart und vergangene Ereignisse abwechselnd aus der Perspektive der zwei Geschwister beleuchtet, reicht der kurze Text aus, um ein umfassendes Bild entstehen zu lassen. Monika Fuhrer

Titel: Vierzehn
Kollation: Geb., 106 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2016
ISBN: 978-3-551-58359-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Mädchen
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Vierzehn
Ihren Namen erfahren wir erst auf der letzten Seite des Buches. Da ist es schon Abend. Ein Abend nach einem langen ersten Schultag, an dem sie ihre Freundinnen wiedertrifft, mit dem Hund von Mutters Freundin spazieren geht, ihren Vater in dessen neuer Wohnung besucht, das blaue Zimmer entdeckt und einen Abstecher ins Schwimmbad macht. Alltag, Liebe, Trennung – ein Tag, ein Mädchen, eine Geschichte.
> Ein ganzer Tag auf etwas mehr als hundert Seiten, doch erzählt wird andeutungsweise viel mehr. Tamara Bach nimmt eine besondere Erzählperspektive für sich als Autorin ein, indem sie sich einem Schatten gleich um das vierzehnjährige Mädchen bewegt. Dadurch, dass sie es 'du' nennt, scheint sie es still voranzutreiben. Hartnäckig kommentiert sie jeden Gedanken, jede Regung. Zeitweise passiert so viel auf einmal, dass es nur für Satzfragmente, für Gedankensplitter reicht. Ein ruhiges und sanftes Buch, das immer den richtigen Ton trifft. Grossartig! Sandra Dettwyler

Titel: Marienbilder
Kollation: Geb., 133 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2014
ISBN: 978-3-551-58299-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 03.05.2014
Marienbilder
Die Mutter der 16-jährigen Mareike hat die Familie verlassen ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Mareikes Vater und ihre deutlich älteren Geschwister versuchen, ihr Leben vorerst weiter zu leben wie bisher. Doch die Mutter kehrt nicht zurück. Mareike muss allein nach Erklärungen suchen. Ihre eigene Geschichte und die ihrer Mutter und Grossmutter haben zwar Parallelen (z.B. eine ungewollte Schwangerschaft), aber auch viele verschiedene Versionen. Was ist wirklich passiert und wohin führt Mareikes Weg? Was ist Schicksal und was die Folge eigener Entscheidungen?
> Die Vermischung von Realität und Vorstellung und die häufigen Wechsel von Erzählzeit und Perspektive machen dieses Buch recht schwer zugänglich. Besonders die im ersten Teil geschilderte Ausgangssituation muss genau gelesen werden. Nur eine der in fünf Varianten skizzierten Fortsetzungen endet für Mareike einigermassen glücklich. Über weite Strecken wirkt der auch stilistisch eigenwillige Roman illusionslos und ziemlich deprimierend. Doris Lanz

Titel: Was vom Sommer übrig ist
Kollation: Geb., 137 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2012
ISBN: 978-3-551-58242-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Alltag, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.08.2013
Was vom Sommer übrig ist
Louise hat die Ziele für die Sommerferien festgelegt. Neben zwei Ferienjobs sind die Betreuung des Hundes der Oma und die Fahrstunden am Nachmittag mit eingeplant. Doch schon bald lässt sich die Theorie nicht mehr ganz in die Praxis umsetzen. Denn da ist plötzlich die dreizehnjährige Jana, die Louise wie ein Schatten folgt, fast so, als wollte sie die junge Frau zwingen, ihre Sorgen und Wünsche mit ihr zu teilen.
> Mit einem ganz speziellen Sprachrhythmus erzählt die Autorin aus dem Leben zweier Mädchen, die beide auf ihre Art einsam sind. Jana ist es, weil ihr Bruder im Koma liegt und Louise, weil sie als Einzelkind aufwächst. Mit Einwortsätzen, Gedankensprüngen, knappen Dialogen und erzählenden Passagen lässt Tamara Bach ihre Protagonistinnen im Wechsel sprechen. Unglaublich, was für Gedanken in diesen gut durchdachten und oft aufs Minimum reduzierten Satzkonstruktionen stecken. Ein anspruchsvolles Buch mit einer Fülle von Gedankensplittern, die zum Nachdenken anregen. Béatrice Wälti-Fivaz