Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Julischatten
Kollation: CD. Lesung, ca. 293 Min., 4 CD
Verlag, Jahr: Jumbo, 2012
ISBN: 978-3-8337-2930-0
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Liebe, Soziales
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.07.2016
Julischatten
Sim trinkt zu viel. Nach einer Alkoholvergiftung schicken ihre Eltern die 16-Jährige zu ihrer Tante nach Amerika. Tante Jo lebt in einem Indianerreservat, wo der Alkoholkonsum strikt verboten ist. Bereits am ersten Tag lernt Sim die unzertrennlichen Freunde Jimi und Lukas kennen. Jimi ist attraktiv, wild und ein Kämpfer. Lukas dagegen blind, still, ein Denker. Sim weiss nichts von den Drogengeschäften, in die Jimi verwickelt ist. Bald und widerstrebend erliegt Sim Jimis Faszination. Doch beide Jungs lieben Sim, das spürt sie. Und auch Sim mag beide sehr. Und dann ist sie sich plötzlich nicht mehr sicher, ob Jimi die richtige Wahl ist.
> Eine recht unterhaltsame Liebes- und Dreiecksgeschichte, bei der man einiges über die brutale Realität in einem Reservat erfährt. Inga Reuters klare, etwas kühle Stimme ist im Erzählteil manchmal gleichförmig, aber nicht langweilig. Sei kann auch weicher und dunkel klingen, wenn sie Lukas‘ Rolle übernimmt, oder unsicher und mädchenhaft in Sims Rolle. Liebe und Probleme, mit Spannung in der Stimme vorgetragen. Karin Schmid

Titel: Rain Song
Kollation: CD. Lesung, ca. 312 Min., 4 CD
Verlag, Jahr: Jumbo, 2010
ISBN: 978-3-8337-2657-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Indianer, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Rain Song
Hanna steht an den Klippen und sieht in die Ferne. Sie ist nach Neah Bay gekommen, um Jim, den Vater ihrer Tochter, zu finden. Da gibt das Geländer nach und Hanna stürzt. Dank der Hilfe des Indianers Greg überlebt sie. Greg und sein Vater haben Jim vor einigen Jahren bei sich aufgenommen – bis dieser mit Hanna nach Deutschland gegangen und danach verschwunden ist. Greg unterstützt Hanna bei ihrer Suche, die beiden viel Schmerz zufügt, und sie verlieben sich.
> Der dunkle Farbton in Julia Nachtmanns Stimme passt wunderbar zur rauen Landschaft und zur finsteren Vergangenheit in der Geschichte um Hanna und Greg, ebenso unterstützt die ruhige Leseart mit den vielen kleinen Pausen diesen Eindruck. Wenn Nachtmann für Greg spricht, hat sie einen forschen Unterton, bei Hanna schwingen Verletztheit und Bestimmtheit mit. Mitreissend gelesen und trotz oder wegen der Kargheit von Stimme und Land voller Gefühle. Karin Schmid