Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 11
Titel: Lang lebe König Frosch!
Kollation: Geb., farb. illustr., 104 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2020
ISBN: 978-3-7915-0149-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gesellschaft, Parabeln
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.05.2020
Lang lebe König Frosch!
Wildschwein und Fuchs warten am Seeufer auf ihr Glück. Die Spannung steigt. Für die seit drei Jahren ersehnte Eintagsfliege steht alles bereit: Kuchen, Kerze und Blumenstrauss. Doch statt ihrer taucht ein Frosch mit französischem Akzent auf. Hat er am Ende die frisch geschlüpfte Eintagsfliege gefressen? Wütend darüber wollen Fuchs und Wildschwein dem Frosch an den Kragen. Der jedoch erzählt dreist eine Lügengeschichte, auf die die beiden vorerst hereinfallen.
> In der Geschichte stecken viel Witz und hintergründiger Schalk. Lange schon hat die Leserschaft die Absicht des Frosches durchschaut, während sich Wildschwein und Fuchs in den Lügen des selbsternannten Froschprinzen immer weiter verstricken und dadurch vergessen, weshalb sie am Seeufer warten. Die zeitweise eher derbe Sprache steht im Kontrast zum gekünstelten Akzent des Hochstaplers. Grosszügige, comicartige Bilder ergänzen den Text ausgezeichnet. Dieser Folgeband zu "Nur ein Tag" lädt zum Selber- oder Vorlesen ein. Katharina Siegenthaler

Titel: Der Schusch und der Bär
Reihe: Der Schusch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2019
ISBN: 978-3-473-44710-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Der Schusch und der Bär
Der fleissige Bär hat viel Geld verdient. Doch wohin damit? Er kauft sich eine schicke Höhle und versteckt das Geld darin. In jedem Passanten sieht er nun einen potenziellen Dieb, und er beginnt, seine Höhle abzusichern mit Tür, Mauer, Stacheldraht usw., bis der Schusch vorbeikommt und ihn überredet mitzukommen. Zum Schluss findet sich der Bär auf einer Party mit all den vermeintlichen Dieben wieder, und nun ist er auch reich an Freunden.
> Nach dem ersten Buch über den Schusch steht diesmal der Bär im Mittelpunkt der Geschichte. Dieser ist zunächst misstrauisch gegenüber allen, bis der arglose Schusch ihn mit auf eine Party nimmt. Dort kann der Bär mit den anderen lachen und fröhlich sein. Diese Wandlung wird nicht kommentiert. Was nach der Party mit der gesicherten Höhle passiert, kann selber weitergesponnen werden. Die Geschichte ist wiederum herrlich illustriert und die durchwegs doppelseitigen Bilder sind mit vielen witzigen Details ausgestattet – zum Entdecken und Einander-Zeigen. Cornelia Brühlmann

Titel: Emma ist eben doch ein Glückskind
Kollation: Geb., farb. illustr., 109 S.
Verlag, Jahr: Thienemann, 2017
ISBN: 978-3-522-18431-1
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.05.2018
Emma ist eben doch ein Glückskind
Die kecke Emma balanciert fröhlich auf einer Mauer. Davor wartet artig Wuschel, ihr Hund. Ob Paul wohl bald zum gemeinsamen Spaziergang kommt? Paul ist ihr bester Freund. Ohne ihn kann Emma sich ihren Alltag gar nicht mehr vorstellen. Was die beiden nicht schon alles zusammen erlebt haben!
> Ein einfühlsames, warmherziges Buch über eine Kinderfreundschaft. Emma ist mutig und selbstbewusst. Sie erzählt aus ihrem Kinderalltag. Mit ihrer direkten Sprache lässt sie die Lesenden unmittelbar an ihrer Freude, ihrem Glücksgefühl, aber auch an ihrer Wut und an ihrer Traurigkeit teilhaben. So fällt es den jungen Leserinnen leicht, sich mit der Protagonistin zu identifizieren. Der Text wird mit vielen witzigen Bildern aufgelockert. Auf den Kindergesichtern sind alle Schattierungen von Gefühlen leicht abzulesen. Ein tolles Vorlesebuch, das aber auch zum selbständigen Lesen für fortgeschrittene junge Lesende geeignet ist. Esther Marthaler

Titel: Friedemann
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-44694-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Anderssein, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.10.2017
Friedemann
Friedemann ist ein total friedlicher Typ, den nichts so schnell aus der Ruhe bringt – genau wie sein bester Freund, sein 89-jähriger Grossvater. So löst Friedemann seine Abneigung gegen zu enge, zu kurze, zu bunte, zu doofe Kleidung ganz einfach – indem er gar nichts mehr anzieht. Nackt, nur mit Turnschuhen bekleidet, fühlt er sich pudelwohl! Seinen Eltern gefällt das gar nicht und seine vier Schwestern finden es ziemlich peinlich. Aber Opa ist es egal, wie Friedemann rumläuft! Er ist selber ein äusserst schrulliger Kauz.
> Es piekst, es kratzt, es zwickt: Das leidige Thema Anziehen kann zuweilen ganz schön nervenaufreibend sein. Dieses lustige Büchlein ist eine augenzwinkernde Ermahnung, nicht immer alles so eng zu sehen. Friedemann und sein Opa sind ein kurioses und äusserst liebenswertes Duo. Die Illustrationen laden zum Verweilen ein: Es sind eigentliche Suchbilder voller witziger Details und gespickt mit skurrilen Einfällen. Was sich da alles an Möglichem und Unmöglichem finden lässt! Sabine Wewerka

Titel: Sieben kecke Schnirkelschnecken
Kollation: Geb., farb. illustr., 92 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2010
ISBN: 978-3-401-09184-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Reime, Heiteres
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Sieben kecke Schnirkelschnecken
"Sieben kecke Schnirkelschnecken sassen einst auf einem Stecken, machten dort auf ihrem Sitze kecke Schnirkelschneckenwitze. Lachten alle so: Ho, ho, ho, ho, ho!" Wie es wohl weiter geht mit den Schnecken? Was erleben all die Tiere: der blaue Hund, das Doppelschwein, der Regenwurm und die Schildkröte? Und erst die Riesen, Zwerge und Gespenster?
> Die umfangreiche Gedichtsammlung beinhaltet eine breite Palette längerer und kürzerer Reime zum Schmunzeln. Die lustigen Sprachspielereien verschiedener Autoren sind von SaBine Büchner mit witzigen, wunderschönen farbigen Bildern illustriert. Ein Buch, das Gross und Klein gerne zur Hand nehmen, sei es, um ein Gedicht zu einem bestimmten Thema zu suchen oder einfach aus Neugier, wie es mit den Schnirkelschnecken weiter geht: "Doch vor lauter Ho-ho Lachen, Schnirkelschneckenwitze-Machen, fielen sie von ihrem Stecken: alle sieben Schnirkelschnecken. Liegen alle da. Ha, ha, ha, ha, ha!" Esther Marthaler

Titel: Der schaurige Schusch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2016
ISBN: 978-3-473-44670-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 15.04.2016
Der schaurige Schusch
Seit jeher leben das scheue Huhn, der bockige Hirsch, die garstige Gans, das maulige Murmeltier und der Party-Hase friedlich auf dem Doggelspitz. Doch mit dieser Ruhe soll nun Schluss sein: Der Schusch will in die Berge ziehen. Obwohl die Tiere ihren neuen Nachbarn nicht kennen, sind sie sich einig, wie er aussieht: Er stinkt und ist zottelig, riesengross, klaut Eier und mag am liebsten Hasenbraten.
> Wie schnell entstehen Vorurteile! Dank des unbeirrten Party-Hasen ist der Zuzüger willkommen. In einer lockeren und humorvollen Sprache wird dem Leser dieses eher schwierige Thema zugänglich gemacht. Die Textblöcke sind passend in die doppelseitigen Illustrationen integriert. Farbenfrohe Bilder begleiten den Text und lassen Freiräume für eigene Ideen. Zudem entdeckt der Leser bei genauem Betrachten viele Kleinigkeiten, die zum Weiterfantasieren anregen. Dieses Buch ermöglicht es, bereits mit kleinen Kindern das Thema "Vorurteile" aufzugreifen. Annina Otth

Titel: Petronella Apfelmus – Schneeballschlacht und Wichtelstreite
Reihe: Petronella Apfelmus 3
Kollation: Geb., s.w. illustr., 206 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2015
ISBN: 978-3-414-82427-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hexen, Geschwister
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 02.01.2016
Petronella Apfelmus – Schneeballschlacht und Wichtelstreite
Auch im dritten Band von Petronella Apfelmus ist viel los: Der Weihnachtswichtel Nisse wird vom Weihnachtsmann aus dem Schlitten geworfen und landet zufälligerweise im Garten der Zwillinge Lea und Luis. Gleichzeitig bekommt die Apfelhexe Petronella Besuch von ihren drei Schwestern, den Wetterhexen. Die bringen haufenweise Schnee mit und auch sonst viel Aufregung. Doch trotz des Schnees ist die Stimmung alles andere als weihnachtlich. Nisse bringt Lea und Luis mit seinen Streichen dazu, nur noch zu streiten. Als sie Nisse schliesslich entdecken, verschwören sie sich mit den Hexenschwestern gegen ihn.
> Städing lässt auch hier wieder viele Fantasiewesen in einer sonst sehr realen Welt auftauchen. Witzig und berührend erzählt sie vom (vor-)weihnachtlichen Familienalltag. Dazu gibt es zauberhafte Illustrationen in Schwarz-Weiss. Die Beziehung unter Geschwistern steht in diesem Band neben dem Thema Weihnachten im Vordergrund. Da können sich sicher viele Lesende im Text wiedererkennen! Karin Böjte

Titel: Grusila – Vampirspuk in Venedig
Kollation: Geb., s.w. illustr., 78 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2015
ISBN: 978-3-86429-225-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gespenster, Vorlesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 16.11.2015
Grusila – Vampirspuk in Venedig
Zampano Loredano, der fieseste Vampir von ganz Venedig, stiehlt den Hut des Dogen Dandolo und sabotiert so die Eröffnung des Karnevals. Das Gespenstermädchen Grusila mit seinem Drachen Lisi und der Vampirjunge Paul, dessen Familie Grusila nach Venedig eingeladen hat, müssen sich beeilen, wenn sie noch rechtzeitig Zampano Loredano dingfest machen wollen, damit der Karneval beginnen kann.
> Eine einfache, brave Geschichte, die nicht recht zu überzeugen vermag. Zu klischiert sind die Figuren: hier der einfältige Zampano Loredano und da die oberschlauen, netten Vampir- und Geisterkinder, die zusammen mit dem Menschen-Mädchen Lucia mit Plänen und guten Ideen den Bösewicht überführen werden. Der possierliche Stil der Bilder verhilft der Geschichte zu einer gewissen Komik. Am Schluss von jedem Kapitel wird die Leserschaft aufgefordert, eine Aufgabe zu lösen, die zum Spielen oder Gestalten anregt. Mal ist sie einfacher auszuführen, mal anspruchsvoller, doch kann sie auch überlesen werden. Katharina Siegenthaler

Titel: Petronella Apfelmus – Zauberschlaf und Knallfrosch
Reihe: Petronella Apfelmus 2
Kollation: Geb., s.w. illustr., 207 S.
Verlag, Jahr: Boje, 2015
ISBN: 978-3-414-82415-8
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Hexen, Zauberer
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.03.2015
Petronella Apfelmus – Zauberschlaf und Knallfrosch
Während die Apfelhexe Petronella mit der Suche nach einem Fischdieb beschäftigt ist, freuen sich ihre Freunde, die Zwillinge Lea und Luis, riesig über den Besuch des düsteren Mondscheinzirkus in der Stadt. In der Schule lernen sie die fünf Zirkuskinder kennen. Obwohl die irgendwie wie Vampire aussehen, freunden sie sich mit ihnen an. Dadurch können sie einen Blick hinter die Kulissen werfen. Da geht es ganz schön unheimlich zu und her. Schliesslich müssen Lea und Luis Petronella um Unterstützung bitten.
> Spannend, fantasievoll und witzig erzählt Sabine Städing das zweite Abenteuer von Petronella. Der zweite Band kann gut ohne Vorwissen vom ersten Abenteuer gelesen werden. Auch wenn es zwischendurch ein bisschen gruselig wird, ist die Spannung für jüngere Lesende auszuhalten. Durch die zahlreichen Illustrationen in Schwarz-Weiss, die die Erzählung schön ergänzen, eignet sich das Buch auch sehr gut zum Vorlesen. Karin Böjte

Titel: Mondnacht
Kollation: Geb., farb. illustr., 187 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2014
ISBN: 978-3.86429-202-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gedichte
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.11.2014
Mondnacht Lieder, Geschichten und Gedichte zur guten Nacht
Abend- und Gutenachtrituale sind in Familien weit verbreitet. Sie helfen, den Tag mit seinen vielfältigen Eindrücken zu verarbeiten und sich auf einen ruhigen Schlaf vorzubereiten. "Mondnacht" enthält eine Sammlung von Liedern, Gedichten und Geschichten, welche Kinder und Erwachsene in die Nacht begleiten können. Bekanntes und Unbekanntes, aber auch Ungewöhnliches steht in sieben Kapiteln nebeneinander. Von "Husch, husch ins Bett" über "Guter alter Mond" bis hin zu "Wenn die Nacht weicht".
> Ein Familienbuch, das Eltern als Fundus dienen kann. Eigentlich müsste es zu den vielen Liedern eine CD geben, da wahscheinlich nicht alle die Melodien kennen. Illustriert ist der Band mit witzigen, teils schrägen Bildern, welche einzelnen Texten zugeordnet sind. Ein grossformatiges, sorgfältig gestaltetes Buch. Ulrich Zwahlen

Titel: Superhugo startet durch!
Reihe: Büchersterne
Kollation: Geb., farb. illustr., 57 S.
Verlag, Jahr: Oetinger, 2014
ISBN: 978-3-7891-2377-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 10.10.2014
Superhugo startet durch!
Hund Hugo wohnt bei Oma Frieda. Sie war einmal Tänzerin und noch heute erinnern ihr Tanzröckchen, ihre Yogafertigkeiten und ihr Bewegungsdrang daran. Hugo sitzt lieber vor dem Fernseher und nascht Kartoffelchips. Oder kuschelt sich gemütlich ins Körbchen, wenn ihm Oma Frieda die Abenteuer von "Superhund" vorliest. Eines Tages entdeckt Hugo im Keller ein paar rote Stiefel, eine schwarze Augenmaske und ein Bild von Superhund. Flugs verkleidet er sich als Superhund und startet durch. Dabei helfen ihm zwei kleine Zündraketen an seinen roten Stiefeln.
> Formal eignet sich das Buch für Leseanfängerinnen und -anfänger. Die Schrift ist gross, das Layout übersichtlich, die Bilder ansprechend. Inhaltlich gibt die Geschichte nicht viel her. Während die überdrehte Oma sich in poppiger Aufmachung Arme und Beine verrenkt, bleibt Hugo fahl und tatenlos in seiner Heldenkluft stecken. Hugo bliebe lieber Hugo und damit weniger stark, weniger knallig und weniger super, dafür mehr Hund. Marcella Danelli