Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 4
Titel: Annies Welt
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 223 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2019
ISBN: 978-3-7915-0110-9
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 24.01.2020
Annies Welt 3 x 3 Gründe, glücklich zu sein
Annie ist die Jüngste einer Grossfamilie, und das ist nicht einfach. Je jünger, desto stärker sind die Kinder der Familie Bianchi den älteren Geschwistern ausgeliefert. Der Vater arbeitet ohne Unterbruch, um die Familie durchzubringen, und die Mutter nimmt kaum am Familienleben teil. Die Tatsache, dass Annie Legasthenikerin und gleichzeitig hochbegabt in Mathe ist, macht die Sache nicht einfacher. In der Sonderklasse kann sie auf ihre Freunde Kirstin und Jordan zählen.
> Was für die Lesenden zuerst wie eine typische Chaos-Grossfamilie anmutet, entpuppt sich Seite für Seite als trauriges Bild einer Familie, die in Armut lebt und deren Alltag durch Gewalt unter den Geschwistern und Teilnahmslosigkeit der Eltern geprägt ist. Als gegen Ende des Buches eine Sozialarbeiterin auf die Zustände aufmerksam wird, stimmen die Kinder einer Therapie anstelle einer Fremdplatzierung zu. Ein Buch, das zum Nachdenken anregt und die Lebensrealität einzelner Kinder in unserer Gesellschaft widerspiegelt. Annina Otth

Titel: Everflame - Feuerprobe
Reihe: Everflame 1
Kollation: A. d. Engl., geb., 480 S.
Verlag, Jahr: Dressler, 2014
ISBN: 978-3-7915-2630-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Hexen
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2015
Everflame - Feuerprobe
Die 17-jährige, rothaarige Lily ist auf fast alles allergisch. Das macht sie zur Aussenseiterin. Umso mehr freut sie sich auf einen unerwarteten Partybesuch mit ihrem heimlichen Verehrer Tristan. Doch nach einem beschämdenden Vorfall am Fest möchte Lily nur noch verschwinden – und genau das geschieht. Plötzlich ist sie in einer andern Welt, in der es von entsetzlichen Kreaturen wimmelt und wo sie auf eine Doppelgängerin trifft, dem faszinierenden Rowan begegnet und ihre eigenen Kräfte entwickelt.
> Josephine Angelinis Auftaktband einer neuen Trilogie entführt die Lesenden von einer primär-alltäglichen Welt in eine sekundär-phantastische Umgebung. Die Parallelwelt wird von Hexen regiert, und Lily wird von der Autorin zu einer mächtigen, etwas klischeehaften Hexengegenspielerin aufgebaut. Der Roman bietet nichts wirklich Neues im High-Fantasybereich, dürfte aber dank des schönen Covers und des locker-leichten Schreibstils trotzdem begeisterte Teenagerleserinnen finden. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Göttlich - Göttlich verliebt
Reihe: Göttlich 3
Kollation: CD. Lesung, ca. 420 Min., 6 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2013
ISBN: 978-3-8373-0621-7
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy, Liebe
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.09.2013
Göttlich - Göttlich verliebt
Die Halbgöttin Helen steht unter grossem Druck. Nachdem sie unfreiwillig mit Orion und Lucas Blutbrüderschaft geschlossen hat, verfügt sie auch über deren Fähigkeiten. Sie kann nun Erdbeben auslösen oder sich in dunkle Schatten hüllen. Dazu kommen ihre eigenen Kräfte: Blitzeschleudern und Fliegen. Zudem erfährt Helen vom Gott des Traumes, dass sie eine Weltenschöpferin und somit die mächtigste aller Halbgottheiten ist. Sie kann also Zeus herausfordern, weil die Götter auf die Erde gekommen sind und Unheil anrichten. Das muss ein Ende haben! Doch Zeus ist listig.
> Eine emotional wandelbare Stimme, oft dramatisch und zielstrebig, entführt die Zuhörenden in die Welt der Götter. Mit Leichtigkeit wechselt die Sprecherin im Ränkespiel um die Macht zwischen Göttern und Halbgöttinnen stimmlich von einer Figur zur andern. Insgesamt ein atmosphärisch dichtes Hörbuch zum Abschluss der Götter-Trilogie, welche griechische Mythologie unterhaltsam mitvermittelt. Leider ist das Ende allzu einfach geraten. Karin Schmid

Titel: Göttlich verloren
Reihe: Göttlich Trilogie 2
Kollation: CD. Lesung, ca. 427 Min., 6 CD
Verlag, Jahr: Oetinger Audio, 2012
ISBN: 978-3-8373-0598-2
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy, Griechen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.10.2012
Göttlich verloren
Helen (17) liebt ihren Cousin Lucas. Das darf nicht sein. Denn beide sind Halbgötter aus zwei der vier verschiedenen halbgöttlichen Familienhäuser. Wenn sich die Häuser vereinigen, steigen die Götter wieder aus dem Olymp hinab und entfachen auf der Erde einen Krieg. Zudem kann Helen in die Unterwelt abtauchen. Jede Nacht geht sie dorthin, um einen Weg zu finden, die Furien zu erlösen. Denn diese bewirken, dass sich die Mitglieder verschiedener Häuser in der Regel bei jeder Begegnung gegenseitig umbringen wollen – Lucas und Helen sind da eine Ausnahme. Der junge, schöne Orion steht Helen im Totenreich zur Seite und lässt Gefühle in ihr anklingen.
> Im zweiten Teil der Göttertrilogie erweitert Tanja Geke ihr Stimmregister auf überzeugende Art. Neben der oft unwissenden, unsicheren und doch starken Helen mit einer leichten Rauheit in der Stimme stehen geheimnisvoll, rätselhaft-verführerisch oder gemein klingende Götter. Dunkler, gefährlicher als Teil eins und sinnlich gelesen. Karin Schmid