Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Wie die Vögel
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2012
ISBN: 978-3-551-51766-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Parabeln
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Wie die Vögel
Schwarz ist er der letzte eines Schwarms bunter Vögel am endlosen, azurnen Himmel. Fliegen zu lernen war ein langer Weg, den er nicht alleine gegangen ist. Er hatte Hilfe von einem Mann, der sich die Zeit nahm, ihm Schlag für Schlag den Weg zum Himmel zu zeigen. Dafür will er ihm danken. So kehrt er zurück und sein Schwarm hilft ihm, dem Mann das zu ermöglichen, was er bei ihm gelernt hatte.
> Viele Seiten vergehen, bis der rote Wagen am blauen Horizont erscheint und in das satte Gelb der unendlichen Wüste eintaucht: Ein Vogel fliegt durch die offene Tür. Noch einer und noch einer. Einer bunter und fantasievoller als der andere, durchbrechen sie die klaren, naiven Illustrationen, erzählen mit dem einfallsreichen Fahrer die Geschichte eines unspektakulären Vogels, der alles verändert. Ein kraftvolles Buch über die Grösse und Schönheit, die sich jenen offenbart, die hinsehen und sich den unscheinbaren Dingen des Lebens widmen. Tiefgreifende, schnörkellos schöne Poesie ohne Worte. Andrea Eichenberger

Titel: Hotte
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aladin, 2014
ISBN: 978-3-8489-0075-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heiteres, Pferd
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 23.04.2017
Hotte
Hotte setzt zum Sprung an, steigt hoch, doch... was ist das? Sind das tatsächlich der Reiter Robert Klepper mit Hotte, seinem Pferd, die man da sieht? Sind das die grossen Champions, die wie Anfänger über die Hindernisse springen? Robert Klepper ist besorgt, denn sein Pferd scheint sein ganzes Können verloren zu haben. Ist Hotte krank oder muss er zum Psychologen, weil er sein Selbstvertrauen verloren hat? Die beiden geben nicht auf, und plötzlich liegt die Lösung des Problems ganz nahe.
> Das Westschweizer Ehepaar Germano Zullo und Albertine ergänzen sich in ihrem neusten Bilderbuch einmal mehr perfekt. Er hat einen kurzen Text voller Wortwitz geschrieben, sie überzeugt mit Bildern in starken Farben, die viel Raum lassen für eigene Interpretationen. Die Künstlerin beherrscht den Spagat zwischen traditioneller Malerei und fast comicartigen Szenen perfekt. Ihre biegsamen, leicht deformierten Figuren sind unverkennbar. Ein echter, ansteckender Pferdespass für Jung und Alt. Béatrice Wälti-Fivaz