Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Children of Blood and Bone – Goldener Zorn
Kollation: CD. Lesung, ca., 16 Std., 2 mp3-CD's
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2018
ISBN: 978-3-8398-1678-3
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.01.2020
Children of Blood and Bone – Goldener Zorn
Zélies Magier-Mutter ist vor Jahren von den Soldaten des Königs getötet worden. Ihre Familie wird unterdrückt, weil Zélie eine junge Frau ist mit den Voraussetzungen, Magie auszuüben. Die Magie muss aber angefacht werden, und dazu braucht es drei bestimmte Gegenstände, unter anderen eine alte Schriftrolle. Das würde die Position des Königs schwächen. Nun fängt Zélies Vater einen wertvollen Fisch. Den verkauft Zélie erfolgreich auf dem Markt in der Hauptstadt. Doch danach wird sie von einer jungen Frau angehalten, ihr zu helfen. Diese Frau ist die Prinzessin, und sie hat die Schriftrolle. Ihr Bruder, der Prinz, ist ihr auf den Fersen.
> Vanida Karun liest die Rolle von Zélie zielstrebig-eindringlich und an emotionsvollen Stellen mit einem ganz leichten Tremolo in der Stimme, das unter die Haut geht. Die Prinzessin lässt sie weicher und verletzlicher klingen. Ein fesselndes Abenteuer um junge Menschen, die die vorgelebten Muster verlassen müssen, um sich selbst zu finden und ihr Land zu retten. Karin Schmid

Titel: Children of Blood and Bone – Goldener Zorn
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 622 S.
Verlag, Jahr: Fischer FJB, 2018
ISBN: 978-3-8414-4029-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Magisches
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 31.10.2018
Children of Blood and Bone – Goldener Zorn
Als Zélie ein Kind war, verschwand die Magie und in der Blutnacht wurden alle Magier, genannt Maji, getötet. Bis heute ist die Magie nicht zurückgekehrt und alle Verwandten der Maji leben in Unterdrückung durch den König. Als dessen Tochter, Prinzessin Amari, ein magisches Artefakt in die Hände fällt, läuft sie vor ihrem Vater davon und begegnet Zélie und deren Bruder Tzain. Gemeinsam wollen sie die Magie zurückbringen. Doch Amaris Bruder, Prinz Inan, ist ihnen dicht auf den Fersen.
> Die Erzählperspektiven wechseln zwischen Zélie, der Hauptprotagonistin, und den Königsgeschwistern Amari und Inan hin und her. Während Zélie und Amari an ihrer Aufgabe wachsen, passt Inan seine Meinung immer den Gegebenheiten und Menschen um ihn herum an. Das Buch erzählt von einem Volk, dessen Vergangenheit und Gegenwart von Schmerz und Gewalt geprägt ist. Daher ist das Buch erst ab 14 Jahren zu empfehlen. Nichtsdestotrotz ist es lesenswert. Ein zweiter Band ist in Arbeit. Chantal Reiser