Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 3
Titel: Desta und das Labyrinth im Gartenteich
Kollation: A. d. Schwed., geb., farb. illustr., 74 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-423-64037-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasie, Lesefutter
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.06.2018
Desta und das Labyrinth im Gartenteich
Hätte Desta nur auf ihre Mutter gehört! Sie hat das Mädchen davor gewarnt, zu nah am Teich zu spielen. Plumps – da fällt es hinein und muss sich auf eine wahre Odyssee begeben, bis es ihm gelingt, tropfnass und schlammverschmiert dem Wasser zu entsteigen. Das Gute an diesem Abenteuer: Desta hat in der Kaulquappe Til einen neuen Freund gewonnen.
> Die Autorin erzählt in dreizehn kurzen Kapiteln eine kleine Fantasiegeschichte, die an die lange Heimreise des antiken Helden Odysseus erinnert, vermischt mit Elementen aus Alice im Wunderland und den Rätseln der Sphinx. Zahlreiche fröhliche Illustrationen in leuchtenden Farben nehmen der Unterwasserwelt ihren Schrecken und regen mit erfundenen Tieren und Pflanzen zum Nachzeichnen an. Monika Fuhrer

Titel: Mind the Gap!
Kollation: A. d. Schwed., Broschur, 218 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2014
ISBN: 978-3-423-65006-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Berufe
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2014
Mind the Gap! Wie ich London packte (oder London mich)
Filippa aus Deutschland hat den Traum, in London die königliche Schauspielschule zu besuchen. Schon während des Aufnahmeverfahrens sucht sie sich in der Grossstadt eine Bleibe und schlägt sich mit Gelegenheitsjobs durch. So lernt sie schnell Leute aus verschiedenen Ländern und sozialen Schichten kennen und verliebt sich mehr als einmal. Als nach einigen Monaten alles verloren scheint, kommt plötzlich der erlösende Anruf: Sie hat einen Ausbildungsplatz an der Royal Drama School bekommen!
> Das Buch reiht in lockerem Ton Episoden aus dem privaten wie dem beruflichen Leben der Heldin aneinander und beschreibt verschiedene Quartiere von London und ihre Bewohner. Als Hilfe für Jugendliche, die ein Auslandsemester planen, eignet es sich eher nicht, da die Informationen zu oberflächlich sind und die Kontakte mit den Bewohnern der Stadt zu chaotisch verlaufen. Als "amuse bouche" für einen kürzeren Aufenthalt in der Metropole ist es jedoch eine amüsante Lektüre. Monika Fuhrer

Titel: Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt
Kollation: A. d. Schwed., geb., 214 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2013
ISBN: 978-3-423-62548-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Familie, Pubertät
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2013
Widerspruch zwecklos oder Wie man eine polnische Mutter überlebt
Alicja, 16-jährig und mit einer polnischen Mutter in Schweden lebend, führt ein ziemlich belastetes Leben. Ihre Mutter reglemetiert und dominiert scheinbar alles, was Alicja Freude machen würde. Rechthaberisch und kritikfreudig vermiest sie ihrer Tochter das Leben. Zum Glück hat Alicija Marie und Natalie - und Ola Olsson. Dramatisch wird das Familienleben dann vollends mit dem Einzug von Tante Sylwia und Cousine Celestyna aus Polen. In all dem Chaos verliebt sich Alicja auch noch in Ola, der allerdings schon mit Natalie liiert ist. Die Folge davon: Zickenkrieg.
> Da wird eine turbulente und humorvoll-bissige Geschichte aus der Sicht einer Pubertierenden erzählt. Alicjas ganzer Stress, das Familienchaos, die verschiedenen Kulturen und Mentalitäten vermischen sich zu einer emotionalen Achterbahnfahrt, auf die auch die Lesenden mitgenommen werden. Frisch und frech in der Sprache (aus dem Schwedischen übersetzt) unterhält die Lektüre bestens. Ulrich Zwahlen