Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 2
Titel: Der alte Schäfer
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2011
ISBN: 978-3-86566-142-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alter, Generationen
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.07.2016
Der alte Schäfer
Jede Woche, wenn der Junge seinen Grossvater im Altersheim besucht, sieht er den Mann mit dem gruseligen Blick. Immer sitzt dieser am Fenster, manchmal schimpft er und schlägt wild um sich. Das macht dem Jungen Angst. Aber Opa weiss, dass Herr Grimm nicht böse ist; früher war er Schäfer und ständig draussen, nun fällt es ihm schwer, drinnen eingesperrt zu sein. Das bringt den Jungen zum Grübeln, und plötzlich hat er eine fantastische Idee.
> Das Thema ist hochaktuell: Was brauchen Menschen, damit sie auch in einem Alters- oder Pflegeheim eine Aufgabe haben und Lebensfreude finden? Mit wenig, aber eingängigem Text und eindrücklichen Bildern wird hier erzählt, wie ein kleiner Junge dazu beiträgt, dass Hoffnung einkehrt. Die Illustrationen sind in Braun und erdigem Rot gehalten, einzig der Junge trägt eine grüne Baseballmütze und ein blaues T-Shirt. Symbolhaft weiten sich diese Farbtöne immer mehr. Die Geschichte beruht auf einer wahren Grundlage, sie trifft mitten ins Herz. Katharina Wagner mehrere Stufen

Titel: Hans Huckebein der Unglücksrabe
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2010
ISBN: 978-3-86566-126-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Heiteres, Klassiker
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 19.07.2016
Hans Huckebein der Unglücksrabe
Der Lausbube Fritz fängt im Wald einen jungen Raben. Damit beginnt das Unglück für Hans Huckebein: Bei Fritzens Tante und ihren Haustieren kommt er überhaupt nicht zurecht. Mit durchtriebenem Verhalten sucht er sich in der feindlichen Umgebung zu behaupten. Dabei verstrickt er sich immer tiefer ins Unglück bis zum jämmerlichen Tod in Tantes Strickarbeit.
> Der junge Bilderbuchautor illustriert den originalen Text der bekannten satirischen Bildergeschichte von Wilhelm Busch neu und gewinnt damit den deutschen Nachwuchspreis 2010. Grosse, sehr dynamische Farbbilder setzen den Text konsequent um. Der schwarze Humor wird bildhaft dargestellt und das dominierende Schwarz ist todernst gemeint. Die emotionsstarke Darstellung dieses Rabenschicksals geht unter die Haut. Sieben kleine, hintergründige Tuschzeichnungen schaffen in ihrer Art einen Bezug zu Buschs Illustrationstechnik. Ein künstlerisch beachtenswertes Buch, doch für Kinderaugen wohl nicht besonders geeignet. Maria Veraguth