Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 5283
Titel: Böse Jungs – Mission unmöglich
Reihe: Böse Jungs 2
Kollation: A. d. Austral., geb., s.w. illustr., 138 S.
Verlag, Jahr: Baumhaus, 2017
ISBN: 978-3-8339-0464-6
Kategorie: Comic
Schlagwort: Abenteuer, Erstes Lesen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Böse Jungs – Mission unmöglich
Eigentlich ist es eine gute Tat, 200 verängstigte Welpen aus einem Hundezwinger zu retten. Aber die Medien bezeichnen Wolf, Hai, Schlange und Piranha als gemeingefährlich. Sie lassen sich jedoch nicht unterkriegen und sind überzeugt, dass sie mit der „Aktion Hühnerfarm Sonnenschein“ endlich als gute Jungs dastehen werden. Doch die Befreiung von 10'000 Hühnern aus ihren Mini-Käfigen mit Hochsicherheitstrakt ist riskant und gefährlich. Deshalb nehmen sie ein Computergenie, die Tarantel Spidy, in ihr Team auf. Los gehts!
> Dies ist das zweite Abenteuer der vier Bösen Jungs, die es satt haben, als solche zu gelten, und deshalb der Welt zeigen wollen, was sie an Gutem draufhaben. Wie schon im ersten Band ist der Wolf der Drahtzieher. Ein geschickter Schachzug des Autors ist das Auftreten eines weiteren ungeliebten Tiers: der Tarantel. Dieses Comic-Buch sollte im Anschluss an den ersten Band gelesen werden. Nur so erschliesst sich einem der Witz der Figuren und der turbulenten Handlung. Katharina Siegenthaler

Titel: Das Mädchen mit dem Löwenherz
Kollation: Geb., 382 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-15955-2
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Das Mädchen mit dem Löwenherz Ein Thriller aus der Zeit Martin Luthers
Beim Lesen- und Schreibenlernen entdeckt Anna ihre Fähigkeit, sich alles Gelesene wortwörtlich zu merken. Diese aussergewöhnliche Gabe nutzt ein katholischer Würdenträger, Anhänger der Reformationsbewegung: Er setzt Anna, nun 13 Jahre alt, als Spionin ein, um über den Klerus belastende Dokumente zu sammeln. Bald ist das Mädchen in Intrigen und Verbrechen verwickelt und wird von der katholischen Kirche verfolgt. Verzweifelt schreibt sie 36 Briefe an Martin Luther, erzählt darin ihre Geschichte und bittet um Hilfe.
> Das Aneinanderreihen von Ereignissen, erzählt in brieflichen Monologen, nimmt dem Geschehen leider die Spannung. Die Protagonistin mag dabei kaum zu überzeugen. Sie wirkt wie eine heutige emanzipierte Frau. Trotzdem können interessierte junge Lesende, dank breiten Recherchen des Autors, viel über die dunklen Zeiten des 16. Jahrhunderts erfahren. Es darf aber keinesfalls ein Thriller erwartet werden, wie auf dem Cover angekündigt wird. Esther Marthaler

Titel: Grünechsen gegen Rotecken
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5505-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gesellschaft, Krieg
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Grünechsen gegen Rotecken
Mit der Kraft von vielen versuchen alle Grünechsen die aufrechten Rotecken zu stürzen. Doch diese wissen sich raffiniert zu wehren und greifen nun mit ihren Ecken und Kanten die Tiere an. Längst haben alle vergessen, worum es eigentlich geht, und als eine Echse diese Frage stellt, wird sie von einem roten Balken zerdrückt. Jetzt gibt es kein Halten mehr und es folgt der Kampf aller Kämpfe.
> Die Geschichte beginnt mitten im Konflikt zwischen unterschiedlichen Parteien, der schon über längere Zeit im Gange ist und nun eskaliert. Der einfache, kurze Text begleitet als gestalterisches Mittel die bildnerisch hervorragend umgesetzte Andersartigkeit der Kontrahenten. Kontrast-Farben (rot und grün) und -Formen (Lebewesen und geometrische Formen) unterstreichen zusätzlich die reduzierte Bildsprache. Sie ist es, die auch kleineren Kindern die immer wieder aktuellen Themen von Streit, Krieg und Frieden zugänglich macht. Sehr gut einsetzbar im Unterricht. Katharina Siegenthaler

Titel: Hallo Leben, hörst du mich?
Kollation: A. d. Amerikan., geb., 379 S.
Verlag, Jahr: cbt, 2017
ISBN: 978-3-570-16456-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Hallo Leben, hörst du mich?
Der 11-jährige Alex Petroski ist Weltraumexperte und Raketenbauer. Mit seiner selbstgebauten Rakete will er einen goldenen iPod mit eigenen Aufnahmen ins All schiessen, um den Ausserirdischen das Leben auf der Erde zu erklären. Er nimmt alles auf, was er erlebt. Er erzählt, wie er ganz alleine mit seinem Hund ans Raketenfestival reist, wie er dort Freunde fürs Leben findet und wie er zu einer Halbschwester kommt.
> Jack Cheng hat mit seinem ersten Jugendbuch einen fesselnden und gefühlvollen Roman über eine Reise geschrieben, an deren Ende aus einer Kleinfamilie eine Grossfamilie wird. Der Autor schafft es, seine Figuren nur durch iPodaufnahmen zum Leben zu erwecken; sie wachsen einem rasch ans Herz. Aus Sicht des treuherzigen, cleveren und unglaublich liebenswürdigen Alex erzählt er mit feinem Humor von der grossen Sehnsucht nach einem verlorenen Elternteil, von echter Freundschaft, von Liebe, aber auch von Krankheit und einer schwierigen Familiensituation. Bezaubernd und geglückt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Hugo und die Dämonen der Nacht
Kollation: A. d. Französ., geb., 220 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2017
ISBN: 978-3-946593-24-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Traumhaftes
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Hugo und die Dämonen der Nacht
Der findige Hugo denkt sich gerne Geschichten aus. Eines Nachts wird er das Opfer eines Überfalls. Er überlebt ihn nicht und wird sofort in die lebenslustige Geistergemeinschaft des alten Friedhofes aufgenommen. Auf diesem ging er zu Lebzeiten mit dem Vater auf Entdeckungstour, der hier eine sehr seltene Pflanze und Spuren von Erdöl fand. Daraufhin strebt Hugos Vater ein Naturschutzgebiet an. Als Geist wird Hugo Zeuge des Mordes an seinen Eltern durch die gegnerische Seite. Die Geister haben Angst, dass ihre Gräber durch die Erdölfirma zerstört werden. Nur Hugo kann das Problem lösen.
> Der gelungene Mix aus Grusel- und Fantasy-Geschichte verweist auf den Interessenkonflikt zwischen Naturschutz und profitabler Rohstoffnutzung. Zugleich zeigt das Buch, wie ungelöste Probleme aus dem Umfeld der Kinder deren Fantasie beflügeln und in Alpträumen enden können. In der fesselnden, witzigen Lektüre voller unverhoffter Wendungen löst ein Junge mit Scharfsinn die wichtigen Aufgaben. Martina Friedrich

Titel: Ins Blaue hinein
Kollation: Broschur, 242 S.
Verlag, Jahr: Coppenrath, 2017
ISBN: 978-3-649-66988-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Ferien, Freundschaft
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Ins Blaue hinein
Merle, Perle, Lissy oder doch lieber Moderlieschen? – Nie hätte Merle gedacht, dass Sommerferien bei Oma und Opa so interessant sein könnten. Doch jetzt gehören sie zum Aufregendsten, was sie in ihren 13 Jahren jemals erlebt hat: Da sind Opas wunderbare Geschichten vom Wels, der tief unten im See lebt, Felix’ Abenteuerlust, mit ihr zusammen die Insel im See zu erkunden, Danas lackierte Zehennägel, die lauten Zwillinge Tim und Pit und ein aufblasbares Krokodil, das auf den Namen Zacki hört und zum Helden wird. Und der erste Kuss.
> Merle erzählt aus ihrer Sicht über ihre Erlebnisse in der Feriensiedlung am See. Mal spielen die Szenen im Oberflächenwasser ihrer Seele, mal in den Tiefen, nahe ihrem Herzen. So wird man Zeuge einer ernsthaften Auseinandersetzung Merles mit sich, den anderen und der Natur, denn der nachtaktive, einzelgängerische Räuber, der Wels, darf niemals geangelt werden. Eine hübsche Sommergeschichte für Wasserratten. Katharina Siegenthaler

Titel: J. C. – Agent auf der Flucht
Autor: Craig, Joe
Reihe: J. C. 2
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 318 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17394-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
J. C. – Agent auf der Flucht
Jimmy und seine Freunde sind zwar jetzt in Frankreich in Sicherheit, doch die Eltern seines besten Freundes Felix befinden sich in der Gewalt des NJ7. Die beiden zu retten bedeutet, in eine Falle des Geheimdienstes zu laufen. Die beiden Erfahrensten der Gruppe ziehen los, um Felix' Eltern zu finden. Dann wird ein weiterer Agent aktiviert, der dieselben Fähigkeiten wie Jimmy hat, und die Ereignisse überschlagen sich. Zu allem Übel hat Jimmys Vater seine eigenen Pläne.
> Immer wieder wechselt die Erzählperspektive und als Lesende muss man hilflos mit ansehen, wie Jimmy und seine Freunde in Fallen tappen, von denen man bereits einige Kapitel vorher erfahren hat. Das Buch hält aber trotzdem einiges an Überraschungen bereit. Der zweite Band der J.-C.-Reihe ist glücklicherweise nicht mehr ganz so surreal wie der erste, aber genauso spannungsgeladen und absolut lesenswert. Chantal Reiser

Titel: klein little piccolo
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag., mehrsprachig
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2016
ISBN: 978-3-903081-06-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: ABC
Alter:
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
klein little piccolo
Jedem Buchstaben des Alphabets ist meistens eine Seite gewidmet. Im unteren Bereich steht eine Zeile Wörter in Englisch, Italienisch und Deutsch gemischt. Da die Wörter auf derselben Seite illustriert sind, passt nicht jede Sprache. Ein Beispiel: Igel iride Iris iris ivy. Deshalb erscheinen manche Dinge wiederholt auf einer anderen Seite, beim entsprechenden Anfangsbuchstaben. Diese Buchstaben sind Teil der künstlerischen Gestaltung. Dabei wurde auf hellem Hintergrund vornehmlich in Holzschnitt-Technik und in den Grundfarben gearbeitet.
> Das Buch stellt mit seiner Bildsprache und speziellen Wortwahl recht hohe Ansprüche an die Betrachtenden. Obwohl die Begriffe visuell auf ein Minimum reduziert sind, bleibt die Suche nicht einfach. Wer geduldig und an Entdeckung interessiert ist, wird kombinieren und fündig werden. Eveline Schindler

Titel: Mein Freund Pax
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 299 S.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5230-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: -
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Mein Freund Pax
Peter und Pax: Das sind ein Junge und ein Fuchs – und unzertrennliche Freunde. Eines Tages zwingt Peters Vater den Jungen, Pax hunderte Kilometer von daheim auszusetzen. Peter kann das nicht akzeptieren, denn sein Fuchsfreund hat ihm geholfen, über den Verlust der Mutter hinwegzukommen. So macht der Zwölfjährige sich in der nächsten Nacht heimlich auf, um Pax wiederzufinden. Unterwegs verletzt er sich und benötigt Hilfe. Der Zufall führt ihn zu Vola, die einsam in einer abgelegenen Hütte wohnt. Auch sie hat ein dunkles Geheimnis. Doch gemeinsam ist man stark, gerade in Kriegszeiten.
> Die Geschichte spielt in den weiten Landschaften der USA in einer unbestimmten Zeit. Denn Krieg, wie er hier behutsam dargestellt wird, hat immer die gleichen verheerenden Auswirkungen. Wunderbar, wie die Autorin zwischen den Perspektiven von Peter und Pax abwechselt und mit klarer Sprache erzählt. Das Verhalten der Füchse wird anschaulich und feinfühlig beschrieben. Das Ende bietet keine Lösung, aber Hoffnung. Sandra Laufer

Titel: Weltall
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 208 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2016
ISBN: 978-3-8310-3073-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Astronomie, Raumfahrt
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 21.05.2017
Weltall Das Universum in spektakulären Bildern
Wie weit ist der Mars erforscht? Welche Form hat das Universum? Wie verläuft das Leben eines Sterns? Das enorme Spektrum des Alls wird hier beleuchtet: Von der Raumfahrt über Sternbeobachtungstipps bis hin zu schwarzen Löchern und der Suche nach ausserirdischem Leben wird keine Frage ausgelassen.
> Die schier unbegreifliche Komplexität des Themas wird dem Laien deutlich vor Augen geführt. Dennoch fühlt man sich dank der klaren Strukturierung keinesfalls von der Informationsfülle erschlagen. Das gesamte Layout ist überaus ansprechend. Spektakuläre Fotos, gekonnte 3D-Grafiken und kurze, gut verständliche Texte lassen einen staunen und verstehen. Die Altersempfehlung des Verlags (ab 8) ist allerdings verfehlt. Selbst ein 10-jähriges Kind wird sich mit vielen Texten schwertun. Hingegen werden auch Erwachsene fasziniert schmökern. Ein aussergewöhnlich schönes Sachbuch, nach dessen Lektüre sich wohl mancher in Anbetracht der Unendlichkeit um uns herum klitzeklein und voller Ehrfurcht fühlen wird. Eliane Hess

Titel: Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Kollation: Geb., s.w. illustr., 136 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2017
ISBN: 978-3-570-17410-4
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Haustiere, Mädchen
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.05.2017
Zoës Welt – Das war ich nicht, das war schon so!!!
Zoë, fast elfjährig, wünscht sich nichts sehnlicher als ein Haustier; welcher Art, ist ihr eigentlich egal. Nachdem ihr Fisch Peterchen ausserhalb seines Lebensraumes nicht klargekommen ist und Lissy, der Hamster ihrer besten Freundin, sich auf einmal nicht mehr bewegt hat, stehen die Zeichen schlecht, dass ihr Wunsch in Erfüllung geht. Doch plötzlich ist Zoë verantwortlich für mehr als nur ein Tier, und mit einem Hund und einer Katze geht bald alles drunter und drüber …
>  Zoë erzählt ihre Geschichte selber, abwechslungsreich und in angenehmer Sprache. Dabei steht die Frage im Zentrum: Wie muss sie mit Erwachsenen umgehen, damit sie genau das kriegt, was sie will? Gleichzeitig erfährt man, dass Haustiere halten mit Arbeit verbunden ist und man sich zuerst informieren sollte, was ihre Bedürfnisse sind. Die s/w Illustrationen passen gut zu Zoës flapsiger Sprache und sind zwischen den Texten eingestreut. Ein Buch nicht nur für Mädchen, dessen Lektüre Spass macht! Rita Rigolet

Titel: Mit Mathe kann man immer rechnen
Kollation: Geb., farb. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: cbj, 2016
ISBN: 978-3-570-17363-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mathematik, Wissen
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 08.05.2017
Mit Mathe kann man immer rechnen
Ida wünscht sich zum Geburtstag einen Menschen, der ihr Dinge erklärt, bei denen ihre Eltern passen müssen. Seitdem ist der Prof ihr Freund und beantwortet Ida und ihren Freunden Tim, Lucas und Lisa sowie ihrer kleinen Schwester mit Hund Laika Fragen am Märchenbrunnen, in der Fussgängerzone, auf der Baustelle, in der Schreinerei ... einfach überall. So lernen die Freunde vieles über natürliche Zahlen, Geometrie und Algebra – und was Mathe mit Musik zu tun hat.
> Harald Lesch, Bestsellerautor für astrophysikalische Fragen, und die preisgekrönte Autorin Gudrun Mebs legen ihr drittes Buch um den gutmütigen Prof vor, der alltagsanschauliche Antworten auf clevere Kinderfragen kennt und es versteht, die Mathematik zu entkomplizieren und kindgerecht zu erklären. Leider wirkt der Plot eher fade, die Sprache für Leser wie Vorleser künstlich. Die Grundidee, wissenschaftliche Zusammenhänge in einen Roman zu verpacken, ist sehr gut, aber ob sie ihr Zielpublikum erreichen wird, ist fraglich. Christina Weirich

Titel: Befreiungsschlag
Kollation: Broschur, 234 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2017
ISBN: 978-3-401-50952-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Gewalt
Alter: ab 13
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2017
Befreiungsschlag
Maik will dazugehören, will Teil der coolen Clique sein und keinesfalls als Loser dastehen. Als er einen ehemaligen Klassenkameraden, der ihn immer gemobbt hat, krankenhausreif prügelt, hat er die Wahl: entweder Gefängnis oder ein Antigewalt-Training. Obwohl er wenig Lust auf „Psychologengeschwätz“ hat, nimmt er regelmässig an dem Training teil und merkt, wie ihm diese feste Routine einen Halt gibt. Langsam macht Maik Fortschritte und bekommt sein Leben wieder in den Griff. Das liegt insbesondere an den beherzten Psychologen Katzner und Maus. Statt leerem Geschwätz und Moralpredigten nehmen sie Maik ernst, gehen auf ihn ein, schenken ihm Vertrauen. Dementsprechend ist auch Maiks lehrbuchartige Entwicklung: Er beginnt seine Taten zu hinterfragen, will aufhören zu rauchen, schreibt Bewerbungen und hält Regeln ein. Trotz aller erfreulichen Fortschritte gerät er jedoch in den Rausch einer Spielkonsole, kann sich aber schnell, zu schnell wieder fangen und seinen neuen Weg auf dem Pfad der Tugend weiterverfolgen.
> Zwar vermögen die Autoren Stefan Gemmel und Uwe Zissener packend zu erzählen und einen überzeugenden Einblick zu vermitteln in die Gedankenwelt eines Jugendlichen und seine Gründe, wieso er sich schlägt. Das Antigewalt-Training wirkt aber buchstäblich Wunder; den Autoren gelingt es nicht, die pädagogische Theorie so zu verpacken und zu beschreiben, dass Maiks schneller Einstellungswechsel realitätsnah und motiviert rüberkommt. Vielmehr illustriert dieser den Erfolg der Übungen und wirkt gesucht; Maik reagiert und denkt genau so, wie er nach dem Lehrbuch reagieren sollte. So nimmt die literarische Qualität gegen Ende deutlich ab, stellenweise erinnert der Jugendroman an ein Sachbuch. Mit „Befreiungsschlag“ liefern denn auch Stefan Gemmel und Uwe Zissener, der selber Antigewalt-Trainings durchführt, mehr ein Fallbeispiel aus dem Lehrbuch als einen packenden und überzeugenden Jugendroman.
> Nora Steiner, 18 Jahre

Titel: Bella Ciao
Kollation: A. d. Ital., geb., farb. illustr., 96 S.
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2017
ISBN: 978-3-946593-26-3
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Zweiter Weltkrieg
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Bella Ciao
"Bella Ciao" heisst das Lied der italienischen Partisanen, die 1943–1945 vor allem in Oberitalien blutigen Widerstand gegen den Faschismus und die deutsche Besatzung leisteten. Die fünf Kapitel dieser Graphic Novel in Aquarelltechnik und ganz ohne Text berichten von der Befreiung Turins im April 1945. Protagonisten sind die jungen Grosseltern des Autors, der Ehemann ein Partisan. Im Kapitel "Die Razzia" erzählt Quarello, wie seine Grossmutter den verletzten Ehemann versteckt und die deutsche Patrouille zum Narren hält. Im Teil "Gegen die Faschisten" gelingt den Partisanen ein Überfall auf eine Faschistengruppe, deren Anführer sich vor Angst in die Hosen macht! Mit der Befreiung Turins und dem Ende des Kriegs kommt auch der Vater des Autors zurück zur Familie.
> Das Buch ist in dieser Form in erster Linie ein Stück Familien- und erst in zweiter Linie Weltgeschichte. Zur Einordnung des Geschehens ist der Text S. 96 wichtig. Auch die Strophen des Liedes stehen da. Ein schön gestaltetes Buch. Ulrich Zwahlen

Titel: Dark Noise
Kollation: A. d. Engl., Broschur, 287 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2017
ISBN: 978-3-7855-8446-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Kriminalität, Technik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Dark Noise
Zafer bearbeitet Videos: Er fügt etwas in einen Film ein oder lässt etwas verschwinden. Eines Tages bekommt er eine anonyme Mail. Es ist ein Test darüber, wie schnell und gut er in seinem Job ist. Danach kommen weitere Aufträge von derselben Person, bis er eines Tages einen Menschen in ein Überwachungsvideo einer Tiefgarage einfügt. Ebendiese Person wird einen Tag später als Mörder gesucht. Das Beweisstück ist Zafers bearbeitetes Video.
> Zafer beobachtet die Welt nur durch seinen Computer. Die Autorin hat dies so umgesetzt, dass der Leser Zafers Gefühle genau so wahrnimmt. Er muss für seine Arbeit die Videos immer wieder anhalten. Genau gleich ist das Buch aufgebaut: Der Erzähler unterbricht seine Geschichte manchmal, um etwas zum Geschehen anzumerken – ein späteres Geschehnis oder seine eigene Meinung. Man geht davon aus, dass die Unterbrüche verwirren, doch die Autorin hat dies übersichtlich gestaltet und sorgt dafür, dass ebendiese Unterbrüche die Spannung ausmachen. Chantal Reiser

Titel: Der Koffer
Autor: Roe, Robin
Kollation: A. d. Engl., geb., 416 S.
Verlag, Jahr: Carlsen Königskinder, 2017
ISBN: 978-3-551-56029-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Missbrauch
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Der Koffer
"Ich hasse das Gefühl, wenn Russell wütend auf mich ist. Und ich hasse die Spuren seiner Wut auf meinem Körper." Hilflos ist der Waise Julian den Misshandlungen seines Onkels Russell ausgesetzt. Dank der Zivilcourage von Adam, seinem älteren Freund, kann Julian vor dem sicheren Tod gerettet werden. Gemeinsam mit Adam versucht der traumatisierte Junge eine Rückkehr in den Alltag. Dabei kann sich der ADHS-betroffene Adam gut in Julian einfühlen, da er unter so schweren Nebenwirkungen von Ritalin litt, dass es abgesetzt werden musste. Dank der Akzeptanz von Freunden und Mutter kann er ohne Medikamente mit der Krankheit gut leben.
> Die Geschichte über ihre Freundschaft erzählen Adam und Julian abwechselnd selbst. Schockierend ist der Missbrauch von Julian, wobei leider die Charakterisierung Russells zu klischeehaft ausfällt. Gut nachvollziehbar ist die einfühlsame Beschreibung, wie Julian seine lähmenden Ängste mit Hilfe seiner neuen Freunde bewältigt. Ein Buch, das unter die Haut geht! Martina Friedrich

Titel: Die Bibel
Kollation: A. d. Span., geb., farb. illustr., 351 S.
Verlag, Jahr: Arena, 2016
ISBN: 978-3-401-70726-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Bibel
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Die Bibel Das Alte und Neue Testament für Kinder erzählt
"Die Bibel ist vermutlich das meistgelesene und am häufigsten übersetzte Buch der Welt. Sie zu lesen, ist wie eine Unterhaltung mit Gott ...", verkündet die Einleitung.
> Pluspunkte des reich illustrierten Buches sind die vielen Sach-Hinweise zur Entstehung der Bibel, die gleich am Anfang stehen. Hinten finden sich nochmals auf über 60 Seiten Erklärungen über das Leben in biblischer Zeit, über Festtagskalender sowie über die Rolle der Bibel in Kunst und Film. An der Auswahl der Geschichten und an einigen Texten merkt man den katholischen Hintergrund der Autoren. Dies verleiht dem Buch eine persönliche Note. Einige Kommentare und Erzählungen wirken etwas eng und einseitig, wie zum Beispiel die Einleitung zu Abrahams Opfer oder die Geschichte der drei Weisen aus dem Morgenland. (Die traditionelle Zahl "Drei" wird als biblisch aufgenommen.) Positiv ist, dass die Kommentare zu den Geschichten jeweils in rotem Text gut sichtbar abgegrenzt sind. Dadurch wird das Werk solide. Katharina Wagner

Titel: Die unsichtbaren Welten mikroskopisch kleiner Tiere
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., 32 S., mit aufklappbaren Seiten
Verlag, Jahr: Jacoby & Stuart, 2017
ISBN: 978-3-946593-27-0
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Biologie, Tiere
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Die unsichtbaren Welten mikroskopisch kleiner Tiere
Mini-Dschungel im Bett, Invasion von Vielfrassen in der Küche und Blutsauger-Angriffe auf unsere Haut? Wer in die unsichtbare Welt von mikroskopisch kleinen Tieren abtaucht, entdeckt diese nicht nur auf Waldboden und Meeresgrund, sondern auch in Haus und Körper. Um den Mikrokosmos zu entdecken, der uns umgibt, brauchen wir uns nur mit einer Lupe zu bewaffnen. Zum Glück sind die meisten dieser Wesen harmlos – oder sogar lebenswichtig.
> Auf wunderschön gezeichneten, doppelseitigen Bildtafeln werden zehn verschiedene Mikrowelten dargestellt – immer mit einem Massstab, um die Dimensionen ins rechte Licht zu rücken. Pro Gruppe gibt es einen einleitenden Text und auf der aufklappbaren Halbseite einen Index mit genauer Beschreibung, kleiner Abbildung und Massstab. Daneben überzeugen auch die Zusatzinformationen zu Tier-Klassifikation, Mikroskop und vielem mehr. Ein umfangreicher, spannend inszenierter und detailversessener Band für alle Furchtlosen, die einen Blick auf die skurrilen Wesen wagen. Sandra Laufer

Titel: Djihad, mon Ami
Kollation: A. d. Französ., geb., 156 S.
Verlag, Jahr: Knesebeck, 2017
ISBN: 978-3-95728-041-1
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2017
Djihad, mon Ami
Sarah und Camille sind beste Freundinnen, bis das Unerwartete passiert: Camille tritt übers Internet in Kontakt mit Islamisten, die sie mit falschen Versprechungen anlocken. Sie benimmt sich immer merkwürdiger, wendet sich komplett von ihren Eltern und Sarah ab. Ihr einziges Ziel ist Syrien, dessen heiligen Boden sie bald betreten möchte. Die Handlung kommt schnell ins Rollen: Gerade erst hat man Camille und Sarah flüchtig kennen gelernt, schon verheddert sich Camille in den Verschwörungstheorien des Djihads. Von der einstigen Freundschaft zwischen den beiden erzählt die Autorin Dounia Bouzar leider viel zu wenig. Auch sonst fehlt es an Tiefgang. Camilles Konvertierung kommt zu rasant und wirkt wie eine Zusammenfassung.
> Die Vorgänge werden zwar von der Autorin verständlich geschildert, und ich konnte auch viele Fachbegriffe lernen. Doch Dounia Bouzar schafft es letztlich nicht, eine Nähe zu den Freundinnen herzustellen, so dass ich als Lesende ihre angeblich tiefe, innige Freundschaft nicht zu spürenvermochte. Das schafft nicht nur eine grosse Distanz zu den Figuren, sondern schadet auch der Spannung – mitfiebern konnte ich nicht wirklich. Da ich Camille vor der Ausnahmesituation kaum kennen lerne, bekomme ich logischerweise von ihrer tiefgreifenden Veränderung nicht wirklich etwas mit. So fehlt mir der dramatische Vorher-Nachher-Vergleich und die Geschichte lässt mich deshalb mehr als kalt. Die paar Dinge, die ich über die Freundschaft der beiden jungen Frauen erfahre, sind zudem sehr klischeehaft und wirken wie ein Abklatsch aus dem Magazin Bravo Girl: „Sie ist wieder das verrückte Huhn, das ich so gut kenne; es ist ihr egal, was die Leute denken. Auf der Strasse hüpft sie auf einem Bein und lästert unentwegt über alles, was sie sieht. Wie in den guten alten Zeiten …“. Das ist nur ein Beispiel, das belegt, wie oberflächlich die Hauptfiguren gezeichnet sind. Es fehlt ihnen schlicht an Individualität und Glaubwürdigkeit. Schade.
> Luna Krebs, 18 Jahre

Titel: Gar nichts von allem
Kollation: Geb., s.w. illustr., 158 S.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-82213-0
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Gar nichts von allem
Der 12-jährige Magdi wächst zusammen mit drei Geschwistern in misslichen Verhältnissen auf. Seine deutsche Mutter und der arabische Vater setzen alles daran, damit die Kinder es einmal besser haben. Die Devise der Eltern lautet: sich anpassen und ja nicht auffallen. Wenn nötig, hilft der Vater mit Gewalt nach. Der Junge ist aufmüpfig. Er beobachtet seine Umgebung genau und kommentiert alles. Deshalb eckt er überall an. Um seinen Frust irgendwie loszuwerden, schreibt er seine Erfahrungen als Berichte auf.
> In direkter, treffender Sprache werden die kulturellen Spannungen innerhalb der Familie und die Vorurteile der Erwachsenen geschildert. Die Erlebnisse entstammen den 1970er-Jahren, so wie sie wohl der Autor zu dieser Zeit selber erlebt hat. Die oft erwähnten TV-Serien sind in Vergessenheit geraten. Doch die Schwierigkeiten, die im Zusammenleben verschiedener Kulturen entstehen, sind immer noch aktuell. Die Lektüre eignet sich zum Diskutieren mit Oberstufenschülern. Monika Aeschlimann

Titel: Gute Nacht allerseits
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Fischer Sauerländer, 2017
ISBN: 978-3-7373-5467-7
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Gute Nacht allerseits
Die Sonne ist blutrot und steht tief am Himmel. Alle Tiere werden müde. Mäuse, Hasen, Rehe und sogar der riesig grosse Bär gähnen und recken sich. Nur der kleine Bär sagt: "Ich bin kein bisschen müde!" Doch weil niemand mehr mit ihm spielen mag, fallen auch ihm langsam die Augen zu. Ein Tier nach dem andern schläft ein und manches schnarcht sogar ein bisschen. Auch der kleine Bär schläft bald, nachdem er einen riesengrossen Gutenachtkuss bekommen hat. Gute Nacht allerseits!
> Die Geschichte wird mit grossflächigen, holzschnittartigen Farbtafeln erzählt. Der Text ist ganz kurz und besteht vorwiegend aus Geräuschen. Vor intensiven Pink- und Rottönen heben sich die Tiere in blau-violett ab. Dabei sprechen die ausdrucksstarken Augen für sich – sie alleine könnten die Geschichte erzählen. Auf dem Vor- und Nachsatz sind tiefblau die Planeten und der südliche und nördliche Sternenhimmel abgebildet. Das perfekte Buch zum immer wieder Anschauen – und um jeden Abend friedlich in den Schlaf zu gleiten. Sandra Laufer

Titel: Hasenherz
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Michael Neugebauer Edition, 2017
ISBN: 978-3-86566-313-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Mut
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Hasenherz
Wie ein Lauffeuer verbreitet sich die schreckliche Nachricht unter den Waldbewohnern: Heute wird der Fuchs den kleinen Hasen fressen. Rabe, Zaunkönig, Maus, Igel und Kleiber: Alle sind sich einig, dass sie dies als des Hasen Freunde nicht zulassen dürfen. Die Wildsau soll helfen, doch sie hat Angst um ihre Kinder und weigert sich. Nun gilt es für die kleinen Tiere, Mut zu zeigen, um den Fuchs gemeinsam in die Flucht zu schlagen.
> Trotz des gleichnamigen Titels hat „Hasenherz“ nichts mit John Updikes Roman zu tun, sondern ist die Geschichte von einem ängstlichen Hasen, der sich keine Chance gegen den Fuchs ausrechnet, aber von seinen Freunden nicht im Stich gelassen wird. Erzählt wird die Geschichte leider schwerfällig und mit unnatürlichen Dialogen. Ganz im Gegenteil dazu hat Marcus Herrenberger als Illustrator die Höchstnote verdient. Die in Aquarelltechnik gemalten Tiere wirken so natürlich und lebendig, dass es eine wahre Freude ist! Cornelia Brühlmann

Titel: Ich, Zeus und die Bande vom Olymp
Kollation: CD. Lesung, ca. 368 Min., 5 CD's
Verlag, Jahr: Igel-Records, 2017
ISBN: 978-3-7313-1161-4
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Griechen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Ich, Zeus und die Bande vom Olymp Götter und Helden erzählen griechische Sagen
Sie muss ihre Heimat Phönizien verlassen, denn ihr Bruder trachtet nach ihrem Leben. Die kluge Königin flieht mit ihren Gefährten nach Nordafrika. Dort herrscht Jarbas, der König eines Nomadenvolkes. Selbstbewusst, wenn auch ohne Reich fragt sie ihn, ob er ihr ein Stück Land für sie und ihre Mitstreiter abtritt. Grosszügig gewährt Jarbas der Frau so viel Land, wie sie mit einer Kuhhaut umspannen kann. Er hat nicht mit der Schlauheit seiner Bittstellerin gerechnet. Diese schneidet die Kuhhaut in dünne Streifen und näht sie zusammen. So kann sie ein grosses Stück Land umspannen und gründet eine Stadt. Die Königin heisst Dido und herrscht nun über Karthago.
> Frank Schwieger lässt die grössten Götter und Helden ihre Geschichten in der Ich-Form erzählen. Lebendig und sehr einnehmend präsentieren die verschiedenen Sprechenden zuerst immer ein Kurzporträt ihrer Figur, dann folgt ihre Geschichte. Ein für Kinder packend gestalteter und interpretierter Einstieg in die Welt der griechischen Mythologie. Karin Schmid

Titel: Keine Angst vor Löwen!
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-82199-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Hygiene
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Keine Angst vor Löwen!
Mira müsste mal ganz dringend! Doch aufs Klo, wie Papa vorschlägt, nein, das geht unmöglich! Hinter der Klotüre ist nämlich ein riesiges Loch, in das man hineinfallen kann. Zudem hat es da ein Monster, eine Hasenfamilie, einen Wasserfall, einen Gorilla usw. So warten die beiden. Als Mira auch noch einen Löwen hinter der Tür brüllen hört, ist es Papa, der sich weigert hineinzugehen. Mira beruhigt ihn – „Ich geh alleine, ich hab keine Angst vor Löwen!“ – holt tief Luft und öffnet die Tür.
> Eigentlich spielt sich die ganze Geschichte nur in Miras Kopf ab – oder eben vor der geschlossenen WC-Tür. Durch die Fragen von Papa angeregt, spinnt Mira ihre fantastische Geschichte laufend weiter. Lebendig gezeichnete Figuren bevölkern doppelseitige Bilder. Mit Kreide wurden die Konturen schwarz gezeichnet und mit Pinsel farbig ausgemalt. Wie sich Kinder verhalten, die nach Ausreden suchen, ist scharf beobachtet und originell, spielerisch und absolut grossartig in Bilder übersetzt. Cornelia Brühlmann

Titel: Lara oder der Kreislauf des Lebens
Kollation: A. d. Katalan., geb., illustr., 235 S.
Verlag, Jahr: Hanser, 2017
ISBN: 978-3-446-25477-0
Kategorie: Belletristik
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Lara oder der Kreislauf des Lebens
„Ohne Vorstellung vom Tod gibt es kein Leben!“ Doch das tröstet Lara nicht, denn sie weiss nicht, ob sie diese Nacht im Krankenhaus überleben wird. Sie will nicht mehr kämpfen gegen ihre Autoimmunerkrankung Lupus. Da setzt sich Carmen an ihr Bett, plaudert mit ihr über die Welt der Biologie und zeigt ihr, dass Leben mehr bedeutet als zu überleben.
> Den Autoren gelingt es, in einer zitierfähigen Sprache Hochkomplexes aus Philosophie und Medizin so raffiniert verständlich zu erzählen, dass die Lesezeit zu einem Moment der Atemlosigkeit wird. Der Streifzug durchs Leben von DNA über SETI und Urknall bis zu existenziellen Fragen gerät im Dialog der beiden Protagonisten zu einem raffinierten Schachspiel, das Lara – und die Lesenden – zum Nachdenken über sich selbst zwingt. Wer ist sie? Und wer möchte sie sein? „Zeit ist die Währung des Lebens“; sie kann nicht verlängert, aber verdichtet werden. Das wird dem Leser bewusst, der diese Nacht intensiv mitfühlt. Humanistisch, berührend, wertvoll! Christina Weirich

Titel: Mach die Biege, Fliege!
Kollation: Geb., farb. illustr., 98 S.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2017
ISBN: 978-3-86429-339-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Insekten
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Mach die Biege, Fliege!
Den ganzen Winter wohnten die dicke Kreuzspinne Karl-Heinz und die Stubenfliege Bisy gemeinsam im Spinnennetz in der Wohnzimmerecke. Doch mit dem Frühlingsputz der Menschen werden die beiden unsanft in den Garten verbannt. Gar nicht einfach, hier eine neue Bleibe zu finden, denn viele Plätze sind bereits von andern Insekten besetzt. Ausserdem braucht es für ein neues Netz eine Baubewilligung! Karl-Heinz und Bisy behaupten sich und können sogar eine grosse Spinnen-Geburtstagsparty mit Karl-Heinz' ganzer Familie feiern. Doch da verliebt sich dieser in eine launische Raupe und die Freundschaft wird auf die Probe gestellt.
> Als Fortsetzung der erfolgreichen Adventsgeschichte "Du spinnst wohl!" fährt Kai Pannen in diesem Band viel Insekten-Personal auf. Witzig werden die verschiedenen Tiere charakterisiert und vor allem auch illustriert. Der Text ist zwar salopp formuliert, jedoch ziemlich anspruchsvoll. Eine wilde Geschichte um einen Garten voller Getier. Zum Vorlesen auch für jüngere Kinder. Sandra Laufer

Titel: Scanorama – Gefährliche Tiere
Reihe: Scanorama
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., 30 S., mit Klappen und Röntgenschieber
Verlag, Jahr: Fischer Meyers, 2017
ISBN: 978-3-7373-7190-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Scanorama – Gefährliche Tiere
Präsentiert sind hier vor allem Tiere, die sich von Fleisch ernähren. Sobald diese sich bedroht fühlen, können sie auch für Menschen gefährlich sein, ob an Land, im Wasser oder in der Luft. Ihre Grösse ist sehr unterschiedlich und sie sind über die ganze Erde verstreut sowie teilweise vom Aussterben bedroht. Dargestellt sind sie auf einer Doppelseite mit einem grossformatigen Bild der Tierart, einer Grafik zur Grösse der Beute (inkl. Mensch) und einer Top-5-Liste aus Unterarten.
> Das üppige Bildmaterial legt den Fokus auf riesige Rachen mit spitzen Zähnen, lange Krallen und gruselige Hautfalten. Dies wird die beabsichtigte Wirkung auf die Betrachtenden nicht verfehlen, lenkt jedoch vom Text mit den einfachen Infos ab. Mit Hilfe des leicht zu bedienenden Röntgenschiebers sieht man je ein Skelett eines Säugetiers, eines Reptils, eines Insekts und eines Fischs. Einen zusätzlichen Blick ins Innenleben der Tiere geben fünf eingestreute Klappen. Ein Sachbuch mit Unterhaltungscharakter. Katharina Siegenthaler

Titel: Viel mehr als ein Kuss
Kollation: A. d. Schwed., geb., 137 S.
Verlag, Jahr: Klett, 2017
ISBN: 978-3-95470-160-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Mädchen, Sexualität
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Viel mehr als ein Kuss
Das Herz der 13-jährigen Isa beginnt zu pochen, wann immer sie ihren Freund aus Kindertagen sieht. Manne aber sehnt sich nach der älteren Amanda, seiner ersten Liebe, die weggezogen ist. Doch beim Joggen kommen sich Manne und Isa näher. Wie früher wollen sie eine Art Geheimclub gründen; nur dass die Dinge, die sie jetzt tun, nicht lange geheim bleiben. Denn auch Aya, Isas Freundin, ist in Manne verliebt.
> Der Roman knüpft geschickt an das erste Buch „Viel mehr als Kuscheln“ an und füllt die zweijährige Erzähllücke, die das Buch gegen Ende offen lässt. Der Autor schildert in in direkter Jugendsprache offen und feinfühlig die geschlechtliche Entdeckungsreise von Masturbation bis Petting – diesmal aus weiblicher Sicht. Allerdings vermag die Nebenhandlung um den Tod von Isas Hund Tanja mehr zu berühren als die seichte Nicht-Liebesgeschichte zwischen Manne und Isa. Die Chance auf eine tiefer gehende Auseinandersetzung mit Themen wie Sexting verschwindet unter einer rosaroten Wolke. Christina Weirich

Titel: Viele Grüsse, Deine Giraffe
Kollation: A. d. Japan., geb., farb. illustr., 104 S.
Verlag, Jahr: Moritz, 2017
ISBN: 978-3-89565-337-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Lustiges
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
Viele Grüsse, Deine Giraffe
Giraffe lebt in der südafrikanischen Savanne. Leider ist ihr furchtbar langweilig, denn sie hat keinen Freund. Ob hinter dem Horizont auch Tiere leben? Giraffe beschliesst, einen Brief zu schreiben. Zum Glück hat Pelikan gerade einen Postdienst eröffnet, und so gelangt der Brief zu Pinguin in der Walsee. Eine intensive Brieffreundschaft entsteht. Da beschliesst Giraffe, ihren Brieffreund zu besuchen – und zwar als Pinguin verkleidet. Doch wie sieht ein Pinguin überhaupt aus?
> Megumi Iwasas kleiner Briefroman ist in Japan seit Jahren Schullektüre und liegt zum Glück nun auf Deutsch vor. Viele wunderbare, witzige Ideen versammeln sich in dieser Geschichte: Was genau etwa ist ein Hals und wo ist dieser bei einem Wal? Und warum wechselt das Meer die Farbe, wenn man sein Wasser in einen Eimer füllt? Der Fliesstext wird von den Briefen in krakeliger Kinderschrift unterbrochen und die Illustrationen ergänzen den Text vortrefflich. Ein herzerwärmendes Plädoyer für die Freundschaft. Für alle! Sandra Laufer

Titel: William Wenton und die Jagd nach dem Luridium
Reihe: William Wenton 1
Kollation: A. d. Norweg., geb., s.w. illustr., 237 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2017
ISBN: 978-3-551-55367-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 07.05.2017
William Wenton und die Jagd nach dem Luridium
Seine Eltern bringen ihn nach Norwegen in Sicherheit. Geheim bleiben sollen seine Fähigkeiten. Denn immer wenn William einen Code sieht, steigt dieses Kribbeln an seiner Wirbelsäule entlang und er vermag selbst unlösbare Aufgaben zu enträtseln. Doch als er mit seiner Schulklasse die Unmöglichkeitsausstellung besucht und dabei den schwierigsten Code der Welt knackt, gerät seine Welt aus den Fugen. Er wird ins Institut für posthume Forschung gebracht. Dort trifft er auf sprechende Möbelstücke und gefährliche kybernetische Pflanzen. Aber ein alter Feind seines Grossvaters spürt ihn auch dort auf. Eine rasante Jagd um die Entdeckung eines gefährlichen Geheimnisses beginnt.
> Dem kryptisch spannenden Einstieg folgt eine geschickt inszenierte Abenteuergeschichte voll interessanter Akteure, die nicht immer menschlicher Natur sind. Die Mischung aus James Bond und Harry Potter dürfte gerade Jungen, aber auch technikaffine Mädchen bannen. Der humorvolle Stil liest sich flüssig. Christina Weirich

Titel: Winterauge
Kollation: Geb., 168 S.
Verlag, Jahr: Jungbrunnen, 2017
ISBN: 978-3-7026-5912-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Entwicklung, Tod
Alter: junge Erwachsene
Bewertung:
Rezension publiziert: 07.05.2017
Winterauge Roman eines Jugendlichen
Arthur ist mit seiner Familie in Oberitalien im Urlaub. So wie jeden Sommer. Er langweilt sich und ist aufsässig. Seine Mutter schreibt einem anderen Mann täglich SMS und sein Vater trinkt. Seine Grosseltern versuchen, die Familie zusammenzuhalten. Aber Arthurs Mutter leidet an einer Herzkrankheit. Auf der Heimfahrt stirbt sie überraschend auf der Rückbank des Autos. Kippt einfach um und bleibt tot liegen. Nach der Beerdigung muss Arthur zurück ins Internat in England. Er fühlt sich seltsam leer, weiss nicht wohin mit sich. Er macht seine Hausaufgaben nicht, legt sich mit den Lehrern und seinen Mitschülern an. Vor Weihnachten fliegt er früher nach Hause und lebt eine Woche auf der Strasse, ohne dass seine Familie davon weiss. „Da erinnere ich mich an meine Mutter. Mit einem Schlag. Ungefiltert. Ungebremst. Frontal. Sie ist nicht hier. Sie kommt nie wieder. Sie ist tot. Mama ist tot. Denke ich. Und bekomme Angst. Halte mir die Hände vors Gesicht. Und kann nur schreien.“ Arthur findet zu keinem seiner Mitmenschen wirklich einen Draht. Auch für mich als Lesende ist dies schwierig, obwohl er der Ich-Erzähler der Geschichte ist. Es bleibt die ganze Zeit eine emotionale Distanz, was vielleicht daran liegt, dass seine Gefühle doch recht holprig beschrieben sind. Allerdings wird die Erzählung durch Tagträume von Arthur unterbrochen – eine willkommene Abwechslung, die etwas mehr Aufschluss über sein Innenleben gibt. Doch leider nimmt der Autor mir als Lesender oftmals das Denken ab: So kommt etwa in Arthurs Tagträumen oft die Eiskönigin vor. Dieses Bild deutet der Protagonist am Ende des Jugendromans gleich selbst: „Weil die Eiskönigin meine Mutter war. An dem Tag in dem Appartement.“ Auch die Motive des impulsiven Arthur, der sich durchs Leben treiben lässt, sind für mich nicht immer klar. So kann ich mich nicht wirklich in ihn hineinversetzen, obwohl ich selbst vor nicht allzu langer Zeit noch eine Jugendliche war.
> Sophie Burkhalter, 20 Jahre

Titel: Adebar, der Klapperstorch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Beltz & Gelberg, 2017
ISBN: 978-3-407-77211-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fabeln, Tierverhalten
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Adebar, der Klapperstorch
Es ist Frühling. Die Tiere in Wald und Feld bauen Nester oder richten ein weiches Lager her. Sie alle freuen sich auf die Ankunft ihrer Kinder. Auch der Storch Adebar macht sich daran, sein Nest auf dem Scheunendach auszubessern. Da begegnet er dem kleinen Tüdelmann, der ihn um einen Bruder oder eine Schwester bittet. Das schmeichelt Adebars Eitelkeit sehr. Doch wie soll er bloss diesen Wunsch erfüllen ...?
> Das vorliegende Bilderbuch ist erstmals 1967 in der damaligen DDR erschienen. Der Klassiker gibt kurze Einblicke in das Brutverhalten einheimischer Tiere und spielt mit der Babysage vom Klapperstorch. Mit viel Wortwitz lässt die Autorin die Tiere in ihrer Fabel auftreten und parodiert so auf kindgerechte Art die Redewendung "Hochmut kommt vor dem Fall". Die Illustrationen von Steffi Bluhm sind von der Natur inspiriert. Die filigranen Aquarell- und Klatschdruckbilder ergänzen den amüsanten erzählenden Text vortrefflich. Ein zeitloses Buch mit einer versteckten moralischen Lehre. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Alle Länder dieser Welt
Reihe: lonley planet kids
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 211 S.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2017
ISBN: 978-3-473-55442-3
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Erde, Lexika
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Alle Länder dieser Welt Eine Reise rund um die Erde
Gemäss diesem Buch gibt es auf der Erde 208 Länder, am meisten in Afrika (53), es folgen Asien mit 49 und Europa mit 48 Staaten. Alle 208 sind auf einer Seite kurz porträtiert. Name, Wappen, eine kleine Karte mit der Hauptstadt, die Bevölkerung, die Grösse des Landes und die Lebenserwartung der Menschen nebst zwei Sätzen zu Geschichte und Landschaft bilden immer das "Gerüst" des Beitrags. Dazu werden in kleinen Bildern und Textfeldern Besonderheiten aufgeführt. Für die Türkei zum Beispiel: der grosse Bazar, die Baumwollburg, Hagia Sophia, Sprachverwirrung, Ankara-Kaninchen und Kapadokien.
> Diese "Länderkunde" ist eher ein Ferienprospekt für die ganze Welt! Man erfährt Ausgefallenes und Sensationelles über Menschen, Tiere und die Natur, aber die Texte gehen nirgends in die Tiefe. Weder Wirtschaft noch soziale Verhältnisse oder Umweltfragen werden angesprochen. Zudem ist die grafische Gestaltung mit der kleinen Schrift und den verschiedenen Formaten verwirrend und wenig leserfreundlich. Ulrich Zwahlen

Titel: Alles und Nichts
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Luftschacht, 2016
ISBN: 978-3-903081-07-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Kunst, Philosophisches
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Alles und Nichts
Ein rotes Büchlein konfrontiert Betrachtende mit dem Titel "Alles und Nichts". Im Vintage-Retro-Gewand verbildlicht die Verfasserin Geschichten aus ihrem Kopf. Der jeweils linken Seite mit einem einzelnen Symbol ist die rechte Seite mit seinem Pendant gegenübergestellt. Dabei greift die Künstlerin nicht auf perfekte Geometrie zurück, sondern bedient sich eines kreativen Collagestils. Greifbare Themen wie Rechtecke, Wasser, Licht wechseln zu immer abstrakteren wie der Zeit bis hin zu der Aussage: "Ich bin! – Und ich kann alles sein: ein Baumumarmter, ein Kind, blaukariert, nichts, Grossmutter – ich bin … Alles und Nichts."
> In einer Zeit, die geprägt ist von einem Überangebot in jeglicher Hinsicht, fällt es oft schwer, Entscheidungen zu treffen oder sich gar zu fragen, was wirklich wichtig ist. Was wir für unser Glück, unsere Zufriedenheit brauchen, wird symbolhaft aufgezeigt in diesem Büchlein. Verwirrend, zum Nachdenken anregend, kunstvoll. Ein interessantes Buch für Gross und Klein. Christina Weirich

Titel: Auf die Füsse, fertig, los!
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5970-4
Kategorie: Bilderbuch
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Auf die Füsse, fertig, los!
„Ein grüner Strumpf, ein lila Strumpf, zwei gelbe Stiefel“ und schon sind sie unterwegs, die beiden Füsse. Mal sind sie in der Luft, mal gehen sie ins Meer und platschen, verstecken sich im Sand oder reisen ins Traumland. Selbstverständlich brauchen sie auch mal eine Pause, dann nämlich, wenn kleine Dinosaurier gefüttert werden.
> Ein kleiner Koalabär erzählt aus seiner Sicht von den täglichen Abenteuern seiner Füsse. Diese Fantasiewelt ist im Text wiedergegeben. Die zarten, in dezenten Farben gehaltenen Bilder zeigen jedoch die Realität: Die hohen Berge entpuppen sich als Unebenheit im Gras, und die Dinosaurier sind krümelpickende Vögel. Nicht nur diese Text-Bild-Abweichung macht das Buch für Kleinkinder interessant, sondern auch die Zuwendung zu den eigenen Füssen. Ein hübsches Buch, das auch als Animationsgrundlage für Eltern dienen kann. Etwas unzeitgemäss ist die altertümliche Schlafmütze, die der kleine Koalabär aufhat. Katharina Siegenthaler

Titel: Auf ins Wasser, Kater Kamillo!
Reihe: Kater Kamillo
Kollation: A. d. Amerikan., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Esslinger, 2017
ISBN: 978-3-480-23346-5
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Katze, Lustiges
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Auf ins Wasser, Kater Kamillo!
Kater Kamillo träumt gerade von leckeren Gummi-Fischen, als ihn seine Mutter morgens weckt. Er soll in die Schule – und danach wird Kevin auf Besuch kommen. Ausgerechnet dieser Angeber, der ihm immer alle Gummi-Fische wegisst! Aber der Tag hat noch mehr Überraschungen auf Lager: Die Katzenkinder haben in der Schule zum ersten Mal Schwimmunterricht. Dabei hasst Kamillo Wasser! „Wasser ist eklig und ungemütlich und es macht mich pitschenass!“, findet er. Dass ausgerechnet der nervige Kevin seine Ängste teilt, ist die Rettung. Und dann merkt Kamillo, dass Kevin gar nicht so übel ist.
> In diesem Buch geht es um die Angst vor dem Wasser und das erste Schwimmen. Es ist die zweite Geschichte über „Splat the Cat“, die ins Deutsche übersetzt worden ist. Weitere dürften folgen. Der lustige und unglaublich flauschige Kater erlebt Sorgen und Ängste, wie sie Kinder aus ihrem Alltag kennen. Und er überwindet sie: durch Einfallsreichtum, Witz und mit der Hilfe seines cleveren Mäuse-Freundes Hugo. Sabine Wewerka

Titel: Aufräumen für Anfänger
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Annette Betz, 2017
ISBN: 978-3-219-11717-2
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Familienalltag, Wissen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Aufräumen für Anfänger Ein Buch über Ordnung und Chaos
Im Kinderzimmer herrscht Chaos, aber Marie und Tom haben keine Lust aufzuräumen. Sie finden es ganz praktisch so! Mitten im Durcheinander räkelt sich der Schweinehund. Aufräumen? Zeitverschwendung! „Wenn ich lange genug nicht aufräume, macht es irgendwann meine Mama“, verkündet ein Mädchen. Und dann lernt man, wie die Vogeleltern ihre Nester sauber halten und auch die Bienen ihren Bienenstock laufend putzen. Man sieht, dass die Kelten vor 2200 Jahren Ordnung hielten und bei der Feuerwehr kein Retten möglich wäre, wäre nicht alles an seinem Platz. Und was ist mit Goldmarie, den Heinzelmännchen und Mary Poppins?
> In der Rahmengeschichte um die chaotischen Geschwister finden sich viele Kinder wieder. Die darin eingebetteten Informationen zum Thema Ordnung aus Geschichte, Zoologie, Märchen etc. vermischen sich zu einem lustigen Potpourri, das ein langweiliges Thema äusserst reizvoll werden lässt. Ein längst fälliges Buch, das in jedem Kinderzimmer (hoffentlich) für Ordnung sorgen wird! Sabine Wewerka

Titel: Bienen – Kleine Wunder der Natur
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: arsEdition, 2017
ISBN: 978-3-8458-1776-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Insekten, Natur
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Bienen – Kleine Wunder der Natur
Die Sonne geht auf und eine kleine Biene fliegt los. Durch den Wald gelangt sie auf die Blumenwiese. Emsig fliegt sie von Blüte zu Blüte und sammelt Nektar. "Sie hinterlässt auf der grünen Flur aus Blütenstaub eine goldene Spur." Doch den Besuch bei all den Blumen schafft sie nicht allein. Sie fliegt zurück in den Bienenstock und holt die andern Bienen. Gemeinsam schwärmen nun alle aus und das Naturwunder nimmt seinen Lauf ...
> Britta Teckentrup nimmt in diesem Sachbilderbuch die Betrachtenden mit auf eine Reise durch einen Bienentag. Mit einem leicht lyrischen Text und in klarer Bildsprache vermittelt sie ansatzweise Wissenswertes zu Bienen. Für die Illustrationen hat sie handbedrucktes Papier mit verschiedenen Strukturen und Formen eingescannt und am Computer zu einer Collage arrangiert. Entstanden sind so stimmungsvolle und farbenfrohe Naturbilder. Ausgestanzte Gucklöcher in Bienenwabenform rücken das kleine Insekt in den Mittelpunkt. Ein liebevoll gestaltetes Bilderbuch für alle. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Daniel is different
Kollation: A. d. Engl., geb., 302 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2017
ISBN: 978-3-7348-4710-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Krankheit, Pubertät
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Daniel is different
Daniel, eine magere, exzentrische 13-jährige soziale Absurdität mit nur einem richtigen Freund, ist sich bewusst, dass er verrückt ist. Trotzdem versucht er, dies vor allen zu verheimlichen. Beim Footballspielen legt er mit den Trinkbechern akkurate geometrische Muster, rund zehn Mal am Tag wird er von "Zaps" überwältigt. In diesen Momenten hat Daniel das Gefühl, er müsse sterben, wenn er eine bestimmte Sache keine bestimmte Anzahl Mal macht. Jeden Abend führt er beim Zubettgehen ein mehrstündiges Zwangsritual durch. Daniel will aber am liebsten normal sein. Er ist in eines der beliebtesten Mädchen verliebt. Als ihn eines Tages in der Schule die komische "Psycho-Sara", die nie ein Wort spricht, grüsst, weiss Daniel, dass er definitiv gaga ist. Sara will, dass er ihr bei der Suche nach ihrem vermissten Vater hilft. Und sie weiss mehr über Daniel, als er vor sich selbst zugeben möchte.
> "Daniel is different" ist ein Jugendbuch, in dem es um Zwangsstörungen geht, aber auch um die ganz normalen Probleme eines Heranwachsenden. Weitere Themen sind Freundschaft und Zusammenhalt, Liebe und die Fähigkeit, sich selbst so zu akzeptieren, wie man ist. Die Geschichte liest sich leicht, hat viele humorvolle Dialoge und entwickelt sich von der Spannung her fast zu einem Thriller. Der Autor Wesley King schreibt in einem Nachwort, dass der Daniel in seinem Buch ein ziemlich identisches Abbild seiner selbst im Alter von dreizehn Jahren ist. Zwangsstörungen sind eine der häufigsten und gleichzeitig am wenigsten erforschten psychischen Erkrankungen der Welt. Der Autor will mit seinem Buch Betroffenen Hoffnung machen und sie dazu ermutigen, sich Hilfe zu holen. Auch allen zu empfehlen, die gerne ungewöhnliche Geschichten lesen. Maria Trifonov

Titel: Das grosse Pferderennen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2017
ISBN: 978-3-8369-5971-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Pferd, Sport
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 29.04.2017
Das grosse Pferderennen
Die Zuschauer stehen mit den Ferngläsern bereit. Gleich beginnt das grosse Pferderennen. Hinter der Startlinie scharren die Pferde mit den Hufen. Peng – los gehts! Die Pferde preschen davon, die Reiter treiben sie an. Auf der letzten Geraden zieht das Hauptfeld das Tempo an, doch plötzlich ist da eine Maus. Hoppla! Knall! Boing! Pferde und Reiter purzeln übereinander und bleiben liegen. "Doch dann ... unglaublich ... rappelt sich einer wieder auf ..."
> Mit einem Augenzwinkern karikiert die Künstlerin in diesem Bilderbuch die Welt der grossen Pferderennen. Dabei nutzt sie die Möglichkeit, durch kleine illustratorische Abweichungen von der Normalität eine komisch-heitere Wirkung zu erzielen. Grafisch prägnant und mit klaren Bildformen lässt Marie Dorléans ihre Pferde über die überlangen querformatigen Seiten fliegen. Die Farbgebung entspricht der Realität. Der kurze Text mit dem auserlesenen Wortschatz (beäugen, preschen, kurios) wird durch Interjektionen ergänzt. Herrlich erheiternd! Béatrice Wälti-Fivaz