Rezensionsdatenbank Info


Anzahl Resultate: 6385
Titel: Vom Flanieren und Weltspazieren
Kollation: Geb., s.w. illustr., 107 S.
Verlag, Jahr: Tyrolia, 2019
ISBN: 978-3-7022-3741-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Gedichte, Reime
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.03.2019
Vom Flanieren und Weltspazieren Reime und Sprachspiele
Wenn sich die Ziege beeilt, ist sie ruckzuck auf der Wiese: Ziege-Wiege-Wiese. Wenn sie aber trödelt, nimmt sie Umwege über Ziele-Diele-Diebe-Hiebe-...-Wiese. Derartige Sprachspielereien können mit Schulkindern ausprobiert werden, andere muss man sich einfach auf der Zunge zergehen lassen (tänzeln und schwänzeln, suchen und fluchen, fummeln und grummeln) oder mit den Ohren geniessen (Augental, Busendorf, Hirnsdorf, Ohrenschall). Zum Schmunzeln laden die achtzehn nackten Damen am Strand ein, zum Träumen der Liebesbeweis mit Rosen, zum Schreien das Sightseeing mit Kind.
> Aus Jandls "Ottos Mops" wird bei Elisabeth Steinkellner "Ottos Bock". Altbekanntes wird gerne neu geschüttelt und gerührt, aufgefrischt und aufgetischt. Die Sprache lebt, wird zum Erlebnis, verspielt, vergnügt, Seite um Seite ein paar Zeilen, für jeden Anlass was dabei. Michael Rohers feiner Bleistiftstrich ver-ziert die Worte; vier doppelseitige Farbbilder schmeicheln dem Auge. Sehr zu empfehlen! Sandra Dettwyler

Titel: Der Schusch und der Bär
Reihe: Der Schusch
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Ravensburger, 2019
ISBN: 978-3-473-44710-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Angst, Freundschaft
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Der Schusch und der Bär
Der fleissige Bär hat viel Geld verdient. Doch wohin damit? Er kauft sich eine schicke Höhle und versteckt das Geld darin. In jedem Passanten sieht er nun einen potenziellen Dieb, und er beginnt, seine Höhle abzusichern mit Tür, Mauer, Stacheldraht usw., bis der Schusch vorbeikommt und ihn überredet mitzukommen. Zum Schluss findet sich der Bär auf einer Party mit all den vermeintlichen Dieben wieder, und nun ist er auch reich an Freunden.
> Nach dem ersten Buch über den Schusch steht diesmal der Bär im Mittelpunkt der Geschichte. Dieser ist zunächst misstrauisch gegenüber allen, bis der arglose Schusch ihn mit auf eine Party nimmt. Dort kann der Bär mit den anderen lachen und fröhlich sein. Diese Wandlung wird nicht kommentiert. Was nach der Party mit der gesicherten Höhle passiert, kann selber weitergesponnen werden. Die Geschichte ist wiederum herrlich illustriert und die durchwegs doppelseitigen Bilder sind mit vielen witzigen Details ausgestattet – zum Entdecken und Einander-Zeigen. Cornelia Brühlmann

Titel: Die Mitternachtsbande
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 478 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21821-7
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft, Spital
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Die Mitternachtsbande
Als Tom nach einem Cricket-Unfall im Krankenhaus landet, lernt er auf der Kinderstation die Mitternachtsbande kennen. Das Ziel der Bande ist es, jedem Kind seinen grössten Traum zu erfüllen. Dafür wird zum Beispiel der Tiefkühlraum zum Nordpol oder ein Rollstuhl zum Rennauto. Immer als Unterstützung mit dabei ist der namenlose Pfleger. Doch die Bande muss sich vor der bösen Oberschwester in Acht nehmen. Als beim Erfüllen vom Traum vom Fliegen einiges schiefläuft, fliegt die Bande auf und der Pfleger wird entlassen. Aber Tom gibt nicht so schnell auf.
> Zuerst werden das Krankenhaus und die wichtigsten Personen kurz vorgestellt. Anschliessend taucht man in die skurrile Welt des Krankenhauses mit seinen schrägen Patienten und Angestellten ein. Witzig und berührend erzählt Walliams die Abenteuer und Schicksale der Kinder. Kurze Kapitel und zahlreiche Illustrationen von Tony Ross machen das dicke Buch leicht lesbar. Ein grosses (Vor-)Lesevergnügen! Karin Böjte

Titel: Die Schneiderin des Nebels
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: mixtvision, 2018
ISBN: 978-3-95854-130-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Gefühle, Trennung
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Die Schneiderin des Nebels
Rosa fängt mit ihrem Schmetterlingsnetz Nebel. Daraus spinnt sie Fäden, die sie zu Stoffen verwebt. Rosas Stoffe sind sehr begehrt. Die Menschen brauchen sie, um unliebsame Dinge und Gefühle damit zu verdecken. Eines Tages erhält Rosa einen Brief ihres Vaters. Sie erinnert sich an Küsse und Lachen, aber auch an Schreie und Streit. Der Vater hat die Familie vor langer Zeit verlassen. Nun kommt er Rosa besuchen. Da ist ihr Herz mit einem Mal eine Sonne und der Nebel verschwindet.
> Anfänglich sind die Illustrationen vor allem schwarz-weiss und grau. Der Eindruck von Nebel wird durch einzelne bedruckte Transparentpapierseiten noch verstärkt. Zunehmend verdrängt die Sonne den Nebel, bzw. das Gelb das Grau. Die Illustrationen passen sehr schön zu der poetisch erzählten Geschichte. Märchenhaft! Karin Böjte

Titel: Illegal
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 122 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2018
ISBN: 978-3-499-21806-4
Kategorie: Comic
Schlagwort: Flüchtlinge
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Illegal Die Geschichte einer Flucht
Ebo sitzt mit seinem Bruder und anderen Flüchtlingen in einem Schlauchboot Richtung Europa. Während der gefährlichen Überfahrt denkt er an die letzten 19 Monate zurück: Sein Bruder macht sich – ohne ein Wort zu sagen – auf den Weg nach Europa, wo er ihre Schwester suchen will. Da beschliesst Ebo, ihm zu folgen. Mit nur einem Foto und ohne Geld begibt er sich auf die beschwerliche Reise. In Agadez findet er nach anfänglichen Schwierigkeiten Arbeit als Sänger auf Festen. Auf einem dieser Feste trifft er seinen Bruder wieder. Von da an gehen die beiden zusammen weiter. Auf ihrer Flucht erleben sie Gewalt und grosse Nöte.
> Die Geschichte wechselt kapitelweise zwischen dem Jetzt im Boot und dem Damals auf dem Landweg in Afrika. Farblich werden die beiden Erzählstränge klar unterschieden. Die Figuren wirken durch ihre grossen Köpfe und die runden Augen kindlich. Die Geschichte dagegen ist hart und realistisch. Eine Aufforderung zu mehr Menschlichkeit: Niemand macht sich leichthin auf die Flucht. Karin Böjte

Titel: Immer on
Reihe: Carlsen clips
Kollation: Broschur, 110 S.
Verlag, Jahr: Carlsen, 2019
ISBN: 978-3-551-31763-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Medien, Sucht
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Immer on
Was ist Luna ohne ihr Smartphone? Ein Niemand! Nachdem sie sich mit ihrer Clique verkracht hat, verbringt sie immer mehr Zeit mit dem Phone, macht Videos, stellt sie online. Bald identifiziert sich Luna ausschliesslich über Likes ihrer „viralen Freunde“. Sie will endlich jemand sein! Tag und Nacht denkt sie darüber nach, wie sie noch mehr Likes bekommen könnte, und bemerkt nicht, wie sie süchtig nach Anerkennung und dem Phone wird.
> Stringenter Kurzroman, der einen direkt hineinzieht. Luna überzeugt als Identifikationsfigur – ein sportlicher Teenager, sozial gut eingebunden, aber mit schwachem Selbstbewusstsein. Die Story zeigt einen Teufelskreis, in den jede(r) geraten kann. Etwas plakativ und rudimentär präsentiert sich das Happy End, was aber der Kürze und der einfachen Sprache geschuldet ist, für die die Clips des Carlson Verlags bekannt sind. Am Schluss finden sich Ideen für Aktivitäten ohne Smartphone. Geeignet für Diskussionen in der Schule, in verschiedenen Stufen. Christina Weirich

Titel: Nachtflüsterer – Das Erwachen
Reihe: Nachflüsterer 1
Kollation: CD. Gek. Lesung, ca. 300 Min., 4 CD's
Verlag, Jahr: Der Hörverlag, 2019
ISBN: 978-3-8445-3328-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Nachtflüsterer – Das Erwachen
Neuerdings erwachen Tima, Elena und Matt jede Nacht exakt um 01.34 Uhr. Dann können sie nicht mehr einschlafen. Weil sie es in ihrem Zimmer nicht mehr aushalten, gehen sie schliesslich heimlich nach draussen und treffen aufeinander. Bald merken die drei, dass sie noch mehr verbindet als die gemeinsame Aufwachzeit. Sie können nämlich alle mit Tieren in Verbindung treten. Diese führen dann aus, was sie verlangen. Nun wollen die drei übermüdeten Jugendlichen den beiden Phänomenen auf den Grund gehen. Ein gefährliches, dunkles Wesen in einer Lagerhalle hat mit der Sache zu tun.
> Oliver Rohrbecks Erzählstimme klingt einnehmend, fast schnurrend warm. Beim Höher- und Leiserwerden bricht sie und wird leicht rau. Dadurch wirkt die Interpretation auf eine feine Art lebendig und eindringlich. Es gibt offene Punkte, die vielleicht im nächsten Teil geklärt werden. Packende und etwas düstere Fantasy um drei Freunde und Tiere, mit einem gruseligen Ungeheuer, das besiegt werden muss. Karin Schmid

Titel: Robinson
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5697-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Abenteuer, Fantasie
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Robinson
Der kleine Ich-Erzähler spielt mit seinen Freunden am liebsten Piraten. Fürs Kostümfest der Schule verkleidet er sich als stolzer Robinson. Doch die anderen Kinder lachen ihn aus und der verzagte Schiffbrüchige will nur noch nach Hause. In seinem Bett trägt ihn seine Fantasie weg auf eine einsame Insel, wo er versuchen muss, allein zu überleben. Die Insel wird sein Zuhause und er fühlt sich wieder mutig und stark. Auftauchende Piraten entpuppen sich als seine Freunde, die mit ihm zu einem neuen Abenteuer aufbrechen.
> Sís’ unverwechselbare Illustrationen faszinieren durch ihre feinen Details, lassen aber auch Freiraum für eigene innere Bilder. Kunstvoll verbinden die Zeichnungen und der knappe Text reale Erlebnisse mit kindlicher Fantasie. Im Anhang beschreibt der Autor seine frühe Begeisterung für Defoes Klassiker; ein Foto zeigt ihn als Kind in einem Robinsonkostüm. Aus diesen Erinnerungen ist ein kostbares Buch entstanden, das kleine und grosse Abenteurer verzaubern und weit wegtragen kann. Doris Lanz

Titel: Tierisch tödlich
Kollation: Geb., farb. illustr., 64 S., mit aufklappbaren Seiten
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5675-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Tiere
Alter: ab 7
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Tierisch tödlich Die raffiniertesten Jagdtricks in der Natur
Im Winter ist es für die Eisbärenmutter nicht einfach, Futter für ihre Jungen zu finden. Zum Glück hat sie eine gute Nase. So kann sie Robben schon von weitem riechen, selbst wenn diese unter einer dicken Schneedecke versteckt sind. Da nämlich hat sich die Robbenmutter mit ihren Jungen eingegraben, unter dem Schnee und an einem Wasserloch. Die Mutter der hungrigen Bärenjungen stellt sich auf und lässt sich mit ihrem ganzen Gewicht (bis 400 kg) auf die Schneedecke fallen, bringt diese so zum Einsturz und kann sich eine junge Robbe schnappen.
> Neben dem Eisbären werden in diesem Buch noch neun weitere Jäger mit ihrem Jagdverhalten vorgestellt. Doppelseitige, stimmige Bilder in dezenten Farben dienen jeweils als Einstieg. Wenn man die Klappe umdreht, wechselt die Szene spannungserzeugend von der Jagdvorbereitung zum Beutefang. In kurzen, aufs Thema zentrierten Texten wird die Szene dann erklärt. Dabei unterstützen weitere, zum Teil detailreich gestaltete, ansprechende Illustrationen die Worte. Karin Schmid

Titel: Wen du brauchst
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Tulipan, 2019
ISBN: 978-3-86429-417-4
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Gefühle
Alter:
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Wen du brauchst
Definition einer einzigartigen, berührenden Freundschaft: Man nehme einen, um lustige Streiche zu erfinden, einen zum Brüllen, zum Weinen oder zum Lachen. Vielleicht auch einen zum Regenbogen-suchen-Gehen oder lieber einen zum Leisesein? Nicht zu vergessen einen zum Fest-auf-dem-Boden-Stehen. Kurz und bündig: "Einen, der dich mag, heute, morgen und jeden Tag."
> Mit "Wen du brauchst" ist Regina Schwarz auf zwölf quadratischen Doppelseiten eine poetische und humorvolle Charakterisierung von Freundschaft gelungen. Die mehrfach nominierte Illustratorin und Buchkünstlerin Stefanie Harjes hat die kurzen Ausführungen treffend, ausdrucksstark und farbig illustriert. Ein Buch zum Lachen und Weinen, zum Schmunzeln oder Unsinn-Machen. Kein ideales Bilderbuch zum Vorlesen, vielmehr ein Buch zum Philosophieren, für die grossen Kleinen. Kathrin Kaufmann

Titel: Wer tanzt mit der kleinen Maus?
Kollation: A. d. Niederländ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2018
ISBN: 978-3-905945-98-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Freundschaft, Tiere
Alter: Kleinkinder
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Wer tanzt mit der kleinen Maus?
Am liebsten würde die kleine Maus den ganzen Tag tanzen. Sie sucht sich, „Wer tanzt mit mir?“ singend, einen Tanzpartner. Dabei begegnet sie dem Schaf, dem Faultier, dem Frosch, fragt den Koala, die Schnecke, den Hund, den Reiher und den Elefanten. Alle Tiere sind jedoch mit sich selbst beschäftigt. Als die kleine Maus die Nachtigall zum Tanz bittet, singt diese ohne zu antworten ein wunderschönes Lied. Traurig und alleine setzt sich die kleine Maus neben die Nachtigall. Plötzlich meldet sich eine kleine Eule: „Ich tanz mit dir!" Unter dem Sternenhimmel gesellen sich immer mehr tanzfreudige Tiere dazu.
> Anita Bijsterboschs farbenfrohes Bilderbuch wurde aus dem Niederländischen ins Deutsche übersetzt. In einer sehr einfachen, klar verständlichen Sprache lässt sie ihre Figuren tanzend sprechen. Die collagenartigen, grossflächigen Bilder animieren zum Erzählen. Sie sind kindgerecht, liebevoll und emotional. Eine einfühlsame Geschichte über Freundschaft – ein wahres Vorlesevergnügen! Kathrin Kaufmann

Titel: Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat?
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 32 S.
Verlag, Jahr: Gabriel, 2018
ISBN: 978-3-522-30511-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Flüchtlinge, Migration
Alter: ab 7
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Wie ist es, wenn man kein Zuhause hat? Alles über Flucht und Migration
Wer sind Zuwanderer und Geflüchtete? Woher kommen sie? Wie reisen sie? Wohin gehen sie? Wie kann ihnen geholfen werden?
> Dieses Sachbilderbuch gibt Antworten auf diese und noch viele weitere Fragen. Es nimmt immer wieder Bezug zur Alltagswelt der Kinder hier in Westeuropa und spricht sie direkt an: Wenn du in Urlaub fährst, packst du deinen Koffer voll mit Kleidern und Spielzeug. Flüchtlinge haben aber meist nicht die Möglichkeit, richtig zu packen und viel mitzunehmen. Oder: Zelten macht bei uns Spass. Im Flüchtlingslager ist das Leben aber sehr schwierig. In kurzen Kapiteln werden sehr viele Informationen zum Thema Flucht und Zuwanderung kindgerecht angeboten. Am Schluss des Buches findet man eine Liste mit Adressen von Hilfsorganisationen (in Deutschland) und ein kleines Glossar. Die bunten, meist doppelseitigen Illustrationen sprechen eher jüngere Kinder an. Diesen dürfte aber eine Identifikationsfigur fehlen. Der Text richtet sich vom Wortschatz her auch mehr an ältere Kinder. Karin Böjte

Titel: Wie wird die Raupe zum Schmetterling?
Kollation: A. d. Engl., kartoniert, unpag., mit Klappen
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2019
ISBN: 978-3-8310-3699-8
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Insekten, Tiere
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Wie wird die Raupe zum Schmetterling?
Ob Vanillefalter, Monarchfalter oder Ritterfalter – die Welt der Schmetterlinge ist bunt. Am Beispiel des Schwalbenschwanzes wird mit eindrücklichen Fotografien die Verwandlung vom Ei zur Raupe, von der Raupe zur Puppe, von der Puppe zum Schmetterling erklärt. Was genau im Innern der Puppe geschieht, bleibt dabei nach wie vor ein Geheimnis.
> Die Kombination aus Fotos und Gemaltem ist sehr gelungen. Klappen laden zum Entdecken überraschender Nahaufnahmen ein, wie die von Schuppen bedeckten Flügel der Falter oder die durchsichtige Eihülle. Der feste Karton hält noch ungeschickten Kinderhänden stand. Zusammenfassend zeigt die letzte Seite den Lebenszyklus des Schmetterlings nochmals auf einen Blick und in einem kurzen Glossar werden spezielle Begriffe wie Blütennektar oder Mikroskop erläutert. Hübsch und informativ für Kinder verschiedener Altersgruppen. Sandra Dettwyler

Titel: Ziegen bringen Glück
Kollation: CD. Gek. Lesung, ca. 154 Min., 2 CDs
Verlag, Jahr: Silberfisch, 2019
ISBN: 978-3-7456-0078-0
Kategorie: Nonbook
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.03.2019
Ziegen bringen Glück
Kid (11) hat noch nie in einer Stadt wie New York gelebt. Und noch nie in einem Haus, auf dessen Dach eine Ziege leben soll. Sie und ihre Eltern hüten den Hund und die Wohnung eines Verwandten. Die Wohnung ist in einem riesigen, vornehmen Haus mit Portier. Kid will wissen, ob es die Ziege auf dem Dach wirklich gibt. Zusammen mit Will, dessen Eltern am 11. September 2001 im World Trade Center ums Leben gekommen sind, fängt Kid an, Bewohner des Hauses nach der Ziege zu befragen. Niemand hat das Tier je gesehen, doch Kid und Will geben nicht auf.
> Es sind verschiedene Geschichten, die auf eine sorgfältige Art aus dem Leben mehrerer Menschen rund um die Ziege erzählen. Die Menschen tragen alle eine Bürde und sind am Ende einen kleinen Schritt weitergekommen. Liebevoll unterstreicht Andreas Steinhöfel in der Lesung die Eigenheiten der Personen mit seiner warmen Stimme und seiner starken und doch unaufdringlichen Präsenz. Zieht einen mit, sanft und stetig, und berührt. Karin Schmid

Titel: 7 Minuten-Geschichten zum Lesenlernen – Detektive auf heisser Spur
Reihe: Leselöwen - Das Original
Kollation: Geb., farb. illustr., 189 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7432-0325-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Krimi
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.03.2019
7 Minuten-Geschichten zum Lesenlernen – Detektive auf heisser Spur
Wer hat die Brosche gestohlen? Basti macht sich auf die Suche nach dem Dieb, während Tom Mister Möbius herauszufinden hilft, wer durch sein Rosenbeet getrampelt ist. In „Vier Spürnasen im Baumhaus“ wollen die drei Freunde und Spürhund Baffi einem Tierquäler auf die Spur kommen. Auf der Jagd nach dem Schokomonster, das die Schoggiküsse des Schulfestes gestohlen hat, sind die Schuldetektive gefordert.
> Alle Geschichten sind aufgrund der kurzen Sätze, des einfachen Satzbaus und des Flattersatzes ideal sowohl zum Vorlesen wie auch für Erstleser. Die vielen kindgerechten Illustrationen sind bunt und lustig anzusehen und unterstützen den Text. Bei genauer Beobachtung geben sie sogar Hinweise auf den Täter. Während die ersten Geschichten kurz und in sich abgeschlossen sind, behandelt „Spürnasen im Baumhaus“ eine längere Story, unterteilt in kurze Kapitel. So gestaltet ist auch die letzte Geschichte. Hier werden die Lesenden anhand von Fragen aufgefordert, selbst Detektiv zu spielen. Spannend! Christina Weirich

Titel: Aus dem Schatten trat ein Fuchs
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5666-6
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Philosophisches, Poesie
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 11.03.2019
Aus dem Schatten trat ein Fuchs
Es ist still, der Boden kühl und feucht. Dem Tag die Farben entziehend, bricht die Nacht herein und taucht alles in graues, fahles Licht. Ein einzelner Fuchs erscheint am Rande des Waldes. Auf seiner Suche nach Farben trifft er einen Vogel. Gemeinsam erkunden die beiden den Wald, denn die Nacht ist noch jung.
> Wenn der Illustrator die seitenumfassenden Zeichnungen nicht immer wieder mit einem Hauch Fiktion und Poesie überziehen würde, muteten die filigranen Bleistiftzeichnungen fast fotorealistisch an. Am Ende stechen in dem kontrastreichen Schwarz-Weiss fuchsrote und ockerfarbene Stellen als einzige Farbtupfer hervor. Die Sechszeiler folgen keinem bestimmten Reimschema, zeugen aber ebenfalls von melancholischer Poesie und erwecken Gefühle des Alleinseins, der Hoffnung und der Liebe. Dieses sehr anspruchsvolle Bilderbuch spiegelt die Einsamkeit und die Suche nach einem Seelengefährten wider und wird eher gereifte Lesende ansprechen. Christina Weirich

Titel: Aima
Kollation: A. d. Dän., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Kullerkupp, 2018
ISBN: 978-3-947079-08-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Alltag, Fremde Welten
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Aima
Aima ist ein grönländisches Mädchen. Schon bald kommt sie in die erste Klasse und überlegt fleissig, was sie einmal werden möchte. Doch wenn man sich für Hunde, Nagellack, Fussball, Schafe züchten, Angeln und mehr interessiert, ist eine Entscheidung schwierig. Und eigentlich will Aima lieber klein bleiben, Spiele erfinden und ihre Zeit mit den Grosseltern verbringen.
> Die Autorin ist eine bekannte grönländische Malerin, die erstmals ein Bilderbuch vorlegt. Mit überschäumender Fantasie erzählt sie von einer Kindheit in Grönland. Auch wenn dieses Land fremd erscheint, so überwiegen doch die Gemeinsamkeiten mit Kindern hierzulande. Die Collagenbilder aus Fotos und Zeichnungen sind lustig und abwechslungsreich. Aima und ihre Fantasiewelt stehen im Mittelpunkt, von den Erwachsenen sieht man nur die Beine. Der Text ist ziemlich lang und spiegelt die Gedankengänge des kleinen Mädchens wider. Es hat auch Erklärungen zu grönländischen Eigenheiten. Ein originelles Bilderbuch aus dem hohen Norden. Sandra Laufer

Titel: Die Bartfrau
Kollation: Geb., farb. illustr., 154 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-499-21036-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Märchen
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Die Bartfrau
Oh nein! Jonathans Mutter greift zum schwarzen Telefon und dreht die Wählscheibe. Und schon steht die Bartfrau vor dem Kamin, bereit für den Kampf gegen ein unfolgsames Kind. Riesig ist sie, mit einer Hasenpelzmütze auf dem Kopf und einem Bart am Kinn! Man sagt, sie liebe gebratene Kinderwaden. Jonathan glaubt, sein letztes Stündchen habe geschlagen. Doch bald merkt er, dass – schwupp! – alles anders ist als befürchtet, und er ist überzeugt, dass seine Eltern den Anruf bereuen werden.
> Eine Geschichte voller Überraschungen und skurriler Situationskomik. Die Figur der Bartfrau als Rächerin für Jonathans erlittenes Unrecht berührt die Leser/innen auf eine bizarre Art und Weise. In der Machart von Märchen zeigt sie das Grauen, das Kinder von zu ehrgeizigen Eltern erleiden müssen, und man ist froh, dass dies alles in Mumpitz geschieht. Ein im wahrsten Sinn des Wortes unheimliches Vergnügen. Katharina Siegenthaler

Titel: Die kleine Raupe Nimmersatt – Mein grosses Bildwörterbuch
Reihe: Die kleine Raupe Nimmersatt
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5672-7
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Wörterbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Die kleine Raupe Nimmersatt – Mein grosses Bildwörterbuch
Banane, Limette und Erdbeere sind Vertreter des Obstes. Oktopus, Seetang und Narwal gehören zum Meer und Stechpalme, Krokodil und Gurke zur Farbe Grün. Doch nicht nur Dinge, sondern zum Beispiel auch Bewegungen wie wackeln oder treten finden Platz im Bildwörterbuch. Besonders schön sind die Seiten "Spass mit Freunden", wo verkleidet, gespielt und geteilt wird.
> Äusserst farbenfroh, fröhlich und im bekannten Stil von Eric Carle illustriert, animiert das Bildwörterbuch zum Entdecken und Lernen. Die Seiten sind übersichtlich gestaltet, die Bilder mit grosser Schrift angeschrieben. Wenn auch einfach, sind die Illustrationen klar und stark im Ausdruck. Nicht fehlen darf die Raupe Nimmersatt; sie kriecht über ein Stück Wassermelone, in welches man am liebsten gleich selber hineinbeissen möchte. Die Darstellungen animieren zum Erforschen und Wiedererkennen und erste Wörter können erlesen werden. Ein rundum gelungenes und liebevoll gestaltetes Bildwörterbuch für neugierige Kinder. Kathrin Papritz

Titel: Ein Bruder zu viel
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr.,
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5678-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Geschwister, Trauer
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Ein Bruder zu viel
Plötzlich wird der Alltag von Saras Familie auf den Kopf gestellt. Sie und ihre ältere Schwester bekommen einen kleinen Bruder: den fünfjährigen Steinar, dessen Mama ganz unerwartet verstorben ist. Sara kommt mit der neuen Situation überhaupt nicht zurecht und findet Steinar bloss nervig. Ob es ihr leichter fiele, für ihn Mitleid zu empfinden, wenn sie ein Junge wäre? Sie beschliesst, in Steinars Anwesenheit fortan Alfred zu heissen und der beste Bruder der Welt zu werden. Das funktioniert ganz gut, doch Sara scheint dabei verloren zu gehen.
> Mit grossem Einfühlungsvermögen schildert die Autorin in ihrem ersten Kinderbuch, wie ein Schicksalsschlag das Leben eines Kindes und dessen neuer Familie verändert. Glaubhaft stellt sie die neunjährige Sara ins Zentrum, die darunter leidet, dass die Aufmerksamkeit ihrer Eltern dem neuen Geschwister gilt. Erst nach und nach versteht Sara, dass sie sich selbst bleiben kann. Denn Liebe kann wachsen und, so hat es ihr Papa ausgedrückt, sie trägt die Welt. Doris Lanz

Titel: Einmal Pech und elfmal Glück
Kollation: A. d. Amerikan., geb., s.w. illustr., 352 S.
Verlag, Jahr: Loewe, 2019
ISBN: 978-3-7432-0160-6
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Einmal Pech und elfmal Glück
Sami und sein Grossvater sind aus Afghanistan nach Boston in die USA geflüchtet. Hier versuchen sie, sich an ein neues Land und an eine fremde Kultur zu gewöhnen. Der wertvollste Besitz, den die beiden aus ihrer alten Heimat mitgebracht haben, ist eine Rubab, ein traditionelles afghanisches Instrument. Eines Tages wird die Rubab gestohlen. Sami findet sie in einem Musikladen wieder. Für 700 Dollar könnte er sie zurückkaufen. Aber wie soll das gelingen, wenn er keinen einzigen Penny besitzt?
> Alyssa Hollingsworth hat sich in ihrem Debütroman gut in die innere Welt eines 12-Jährigen hineinversetzt. Einfühlsam erzählt sie von der Kultur der Paschtunen und von Samis Erfahrungen mit dem Krieg, mit Flucht und Exil. Es geht im Roman aber nicht nur um den Umgang mit einem Trauma, sondern auch um eine gelungene Integration und um Freundschaften. Sie sind wichtig, denn nur mit Hilfe seiner neuen Freunde kann Sami mit Tauschgeschäften Geld für den Kauf der Rubab sammeln. Authentisch und echt. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Hendrik zieht nicht um
Kollation: A. d. Niederländ., geb., s.w. illustr., 121 S.
Verlag, Jahr: Gerstenberg, 2019
ISBN: 978-3-8369-5624-6
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Freundschaft
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Hendrik zieht nicht um
„Ich komme nicht mit, sondern ich zieh zu Berkan“, verkündet Hendrik seinem Vater, der mit Packen alle Hände voll zu tun hat. Doch bei Berkan findet weder er noch sein Koffer einen Platz. Da entschliessen sich die beiden Freunde, zusammen wegzuziehen. Aber was machen, wenn man kein Geld, aber Hunger hat, man ein Mädchen kennenlernt, das gar nicht da sein dürfte, ein Hund fast ertrinkt, man nicht mehr weiss, wo man ist, und friert und elend müde ist? Zuhause wäre es jetzt richtig gemütlich.
> Die Geschichte ist aus einer kindlichen Perspektive erzählt und zeigt Hendriks innere Zerrissenheit. Für die Leserschaft scheitert sein Vorhaben, mit seinem Freund abzuhauen, voraussehbar. Und doch gibt es dieses gute Ende. Zwar verirren sie sich in der Stadt gehörig, finden aber als Freunde mehr denn je zueinander. Mit wenig Text wird hier viel erzählt und mit hübschen s.w. Aquarellbildern untermalt. All jenen empfohlen, denen eine Veränderung bevorsteht oder die gerne gute Geschichten lesen. Katharina Siegenthaler

Titel: Honigkuckuckskinder
Kollation: Broschur, 204 S., Neuausgabe
Verlag, Jahr: dtv, 2018
ISBN: 978-3-551-31780-3
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Honigkuckuckskinder
Aus der schicken Stadtvilla ins „Hotel Paradies“: Das passiert Lena und ihrer Mutter, nachdem sich der Vater aus dem Staub gemacht und nichts als Schulden hinterlassen hat. Doch das Hotel, in welches das Sozialamt sie steckt, entpuppt sich schnell als Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose. Lenas Mutter ist entsetzt und möchte so schnell wie möglich umziehen, ihre Tochter hingegen findet schnell neue Freunde. Gemeinsam mit der gleichaltrigen Ajoke aus Angola und dem kleinen Efrem aus Äthiopien entdeckt sie, dass im Hotel krumme Sachen passieren. Der Hotelbesitzer scheint kein ehrlicher Mensch zu sein.
> Vor 26 Jahren erschien der gleichnamige Film und wurde ein grosser Erfolg. Drei Jahre später schrieb Andreas Steinhöfel nach dem Drehbuch diesen Roman, welcher jetzt als Taschenbuch neu aufgelegt wird. Die Thematik ist nach wie vor aktuell, obschon sich manche Ereignisse (hoffentlich) nicht mehr so abspielen wie damals. Rita Racheter

Titel: Musikagenda Pestalozzi 2018/19
Kollation: Kalender. Geb., illustr., 318 S.
Verlag, Jahr: Werd & Weber, 2018
ISBN: 978-3-85932-912-6
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Musik, Wissen
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Musikagenda Pestalozzi 2018/19
"Ohne Musik wäre das Leben ein Irrtum", hat Friedrich Nietzsche gesagt. Die diesjährige Pestalozzi Schüleragenda hat sich zum dritten Mal einem Thema gewidmet: Nach Umwelt und Sport kommt in der Ausgabe 2018/19 die Musik zum Zug. Im ersten Teil findet sich das Kalendarium mit 365 kurzen Musikartikeln (Zitate, Wissenswertes und Skurriles). Im zweiten Teil geht es um Musikgeschichte, vor allem Rock/Pop, aber auch um Klassik, um die Geschichte der Tonträger, eine Klassik-Hitparade zum Anhören (www.pestalozziagenda.ch/musik), um Instrumentalkunde usw. Die Nummern und Adressen von Beratungsstellen, Mathematikformeln, der aktuelle Bundesrat u. a. m. finden sich im zweiten Teil. Die Schüleragenda ist reich und bunt illustriert sowie ansprechend gestaltet. Eine gebundene Agenda mit Bleistift dazu für alle, die gerne ihre Termine auf Papier notieren. Maria Trifonov

Titel: Wings of Olympus – Die Pferde des Himmels
Reihe: Wings of Olympus 1
Kollation: CD. Lesung, ca. 312 Min., 4 CDs
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2019
ISBN: 978-3-8398-4189-1
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Fantasy, Griechen
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 04.03.2019
Wings of Olympus – Die Pferde des Himmels
Hippolita (fast 12), kurz Pippa genannt, wird in einer Gewitternacht vom Stallburschen vor die Tür gesetzt. Sie weiss nicht, wo sie, das Findelkind, hingehen soll. Da wählen Aphrodite und ihr geflügeltes Pferd Zephyr Pippa als ihre Reiterin für das Pegasus-Rennen aus und nehmen sie mit auf den Olymp. Das Siegerpferd wird Zeus‘ neues Pferd und das reitende Kind zum Halbgott. Schon bald ist Pippas Ziel klar: Sie will gewinnen. Denn nur so kann sie bei Zephyr bleiben, den sie in ihr Herz geschlossen hat. Pippa ist Tag und Nacht bei ihrem Pferd und trainiert hart. Doch im Vergleich zu den anderen Pferden ist Zephyr zu klein und zu verträumt.
> Mit seiner ruhigen und warmen Erzählstimme und seinem interessanten Zusammenspiel von Stimmhöhe und Tempo verleiht Peter Kaempfe dem Text Tiefe. Manchmal flicht er mit dem Höherwerden der Stimme Humor hinein und schafft so Nähe zu den Zuhörenden. Eine starke Mädchenfigur und ein packendes Wetteifern in der Welt der griechischen Mythologie. Karin Schmid

Titel: Cainstorm Island – Der gejagte
Kollation: Geb., 333 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76242-7
Kategorie: Belletristik
Alter: ab 13
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2019
Cainstorm Island – Der gejagte
Emilio lebt auf Cainstorm Island inmitten von Armut und Gewalt. Um die Schulden seiner Familie zu tilgen, muss er Geld verdienen. Der 17-Jährige lässt sich darum einen Chip in den Kopf implantieren, der direkt mit seinem Sehnerv verbunden ist. Dieser Chip überträgt jeden Tag eine halbe Stunde live, was Emilio sieht. Eines Tages tötet er während der Sendung den Anführer einer Gang. Sein Leben ist nun in grosser Gefahr und er wird zum Gejagten.
> Alle Actionelemente sind bei diesem rasanten, filmisch erzählten Roman vorhanden. So ist der glaubhaft gezeichnete Protagonist einer steten Bedrohungsspannung ausgesetzt. Emilio muss sich nicht nur immer wieder seinen Gegenspielern stellen, sondern auch einem Spielleiter – Vertreter eines grossen Konzerns –, der ihn manipuliert. Durch viele 1:1 erzählte Höhepunkte entwickelt die Geschichte einen grossen Sog und endet mit einem markanten Schlusseffekt. Das offene Ende des Romans deutet auf eine Fortsetzung der Geschichte hin. Speziell für Jungs. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Blaubeerdetektive – Gefahr für den Inselwald!
Reihe: Die Blaubeerdetektive 1
Kollation: A. d. Finn., geb., s.w. illustr., 156 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-64048-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Detektive, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2019
Die Blaubeerdetektive – Gefahr für den Inselwald!
„Ich heisse Samu und bin einer von den Blaubeerdetektiven. So nennen wir uns, weil wir unser geheimes Hauptquartier auf der Blaubeerinsel haben.“ Zu den Hobbydetektiven gehören auch Samus Hund Riku, seine zwei Jahre älteren Zwillingsschwestern und Olli, das Superhirn. Gelingt es den Blaubeerdetektiven, die vom fiesen Sägewerkbesitzer Mäkelä geplante Abholzung eines geschützten Eichenwäldchens zu verhindern?
> Der Autor erzählt den Detektivroman chronologisch, gewandt und mit etwas Humor aus Sicht des achtjährigen Samu. Die Geschichte spielt in Finnland, ist realistisch angelegt und überzeugt durch einen wohldurchdachten Aufbau. Die Figuren der Gruppe bieten eine gute Identifikation und handeln altersgerecht. Mit logischem Denken können sie die Machenschaften des Sägewerkbesitzers stoppen. Ökologische Themen und kriminalistische Fachausdrücke sind Teil der Handlung und werden gut verständlich erklärt. Ein anschaulicher und gelungener Auftaktband einer neuen Kinder-Krimireihe. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Die Schnecke und die Violine
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Hollitzer, 2018
ISBN: 978-3-99012-531-1
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Musik
Alter: ab 4
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2019
Die Schnecke und die Violine
Nichts wünscht sich die Fichte mehr, als eine eigene Stimme zu haben und singen zu können wie die Vögel. Ihre Freundin, die Schnecke, möchte ihr diesen Wunsch erfüllen und macht sich auf in die weite Welt, um eine Stimme für die Fichte zu finden. Dabei trifft sie den Schnitzer Seraphin, der vorschlägt, aus Fichten- und Ahornholz eine Violine herzustellen. Sowohl Schnecke wie auch Fichte stimmen begeistert zu.
> Die Neuauflage des bunt illustrierten Bilderbuches erklärt kindgerecht, wie eine Violine hergestellt wird, aus welchen Teilen sie besteht und wie sie gespielt wird. Das Buch beginnt und endet mit einer doppelseitigen Illustration, auf welcher alle Teile der Violine (inkl. Schnecke als Symbol für Geduld) benannt sind. Durch die Einbettung des Baus einer Violine in das Märchen wird diesem kunstvollen Handwerk leider wenig Platz eingeräumt. Die doch eher abstrakten Bilder entsprechen nicht dem Alter der Zielgruppe, ergänzen den Text jedoch stimmig und lassen Platz für eigene Entdeckungen. Annina Otth

Titel: Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby
Kollation: A. d. Engl., geb., s.w. illustr., 172 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76238-0
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Grusliges, Lustiges
Alter: mehrere Stufen
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 01.03.2019
Die schreckliche Geschichte der abscheulichen Familie Willoughby (und wie am Ende alle glücklich wurden)
Vier Kinder wollen lieber Waisen sein, als weiter vergammelten Fisch zu essen, und ihre Mutter strickt lieber der Katze einen Pulli, während sich die Zwillinge A und B einen teilen müssen. Deshalb schmieden der rebellische Tim, die verzagte Jane sowie A und B einen Plan: Sie schenken den Eltern eine lebensgefährliche Flossfahrt auf einem krokodilverseuchten Fluss, angeboten von einer zwielichtigen Agentur. Doch auch die Eltern schmieden Pläne, ihre Kinder loszuwerden. Aber ein ausgesetztes Baby und ein komisches, bodenständiges Kindermädchen wirbeln die Pläne durcheinander.
> Das von morbider Gefühllosigkeit geprägte Zuhause der Kinder bildet einen harten Einstieg, der durch die überzeichneten Charaktere sowie die flotte Sprache dieses bitterbösen Märchens etwas gemildert wird. Die Autorin schäkert stets mit der Überraschung. So gelingt ihr ein feiner, schwarzhumoriger Moralistenroman, strotzend vor skurrilen und makaberen Ideen, der die Lesenden schmunzelnd und nachdenklich zurücklässt. Christina Weirich

Titel: Traumspringer
Kollation: Geb., s.w. illustr., 248 S.
Verlag, Jahr: dtv, 2019
ISBN: 978-3-423-76246-5
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Abenteuer, Fantasy
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2019
Traumspringer
Ein Besuch im Zoo hinterlässt bei Leon ein Unbehagen; zu mysteriös sind der Kiosk mit waberndem Nebel in Gläsern, eine Fledermaus-Attacke und die Begegnung mit dem Hüter der Träume. In der darauffolgenden Nacht springt Leon das erste Mal in einen Traum und erfährt Ungeheuerliches: Neuerdings werden nicht nur viele Träume gestohlen, sondern auch Menschen verschwinden spurlos. Was hat das mit dem neuen Handy-Game „Nychtos – Ein Traum von Spiel“ zu tun? Leon will der Sache auf den Grund gehen, zusammen mit Elias, dessen Schwester zu den Verschwundenen gehört.
> Eine spannende Geschichte zwischen Fiktion und Wirklichkeit: Unheimliches wechselt sich mit Alltäglichem ab. Geschickt sind darin aktuelle Themen verpackt wie: Gamesucht, Menschen, die illegal in einem Land leben, Freundschaft, Mut, Macht und Gier und eine zarte erste Liebe. Ob es eine Fortsetzung der Geschichte geben wird, bleibt nach dem Showdown-Ende offen. Katharina Siegenthaler

Titel: Zeichne mir einen kleinen Prinzen
Kollation: A. d. Französ., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Picus, 2019
ISBN: 978-3-7117-4009-0
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Mut, Philosophisches
Alter: ab 4
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 01.03.2019
Zeichne mir einen kleinen Prinzen
Als ein Schäfchen im Schäfchenkindergarten einen Prinzen zeichnet, machen ihm dies alle Spielkameraden gleich … ausser einem Schäfchen, das der festen Überzeugung ist, dass es im Zeichnen eine Null ist. Zu Hause angelangt, bittet es seine Mutter, ihm einen Prinzen oder ein Pferd zu zeichnen. Doch auch sie ist der Überzeugung, nicht zeichnen zu können. Da kommt ihr die Idee, das zu zeichnen, worauf keiner achtet: den Stein vor den Hufen des Pferdes. Und damit wird das Schäfchen am nächsten Tag zum Zeichenstar im Schäfchenkindergarten.
> In Anlehnung an den kleinen Prinzen ist Michael Van Zeveren ein kleines Meisterwerk in der heutigen Zeit gelungen, das zum Zeichnen und Fantasieren einlädt. Die comicartigen, auf das Wesentliche reduzierten Illustrationen sprechen Lesende aller Alterskategorien an. Die teilweise kurzen, dialogähnlichen Textpassagen sind stimmig zu den einzelnen Bildern, nach dem Motto: nicht zu wenig und nicht zu viel. Ein Buch, das ermutigt und den Blick auf Kleines schärft. Annina Otth

Titel: Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt
Reihe: Das Herz der Zeit 1
Kollation: Geb., 428 S.
Verlag, Jahr: Rowohlt, 2019
ISBN: 978-3-8052-0033-2
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Fantasy, Zeitreise
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.02.2019
Das Herz der Zeit – Die unsichtbare Stadt
Lena hat mit vier Jahren ihre Eltern durch einen Verkehrsunfall verloren. Sie lebt deshalb bei ihrer Tante, fühlt sich aber oft fremd in deren Familie. Gerne möchte sie mehr über ihre Herkunft erfahren, doch über den Unfall wird nicht gesprochen. Erst als sie bei den Hinterlassenschaften ihrer Eltern einen geheimnisvollen Chronometer findet, mit dem sie in eine unsichtbare Stadt reisen kann, beginnt sich das Rätsel um ihre Herkunft langsam zu entwirren.
> Im filmisch erzählten ersten Band des Jugendbuchdebüts von Monika Peetz nimmt die Autorin die Lesenden mit auf Zeitreisen und in eine Anderswelt. Die Geschehnisse werden mit wenigen Ausnahmen aus Lenas Sicht erzählt. Die 15-Jährige überschreitet oft Grenzen, kann so aber wichtige Erfahrungen sammeln. Als Helferfigur wird ihr Dante zur Seite gestellt, der über magische Kräfte verfügt. Sobald die Zeitreisen einsetzen, geraten die Erzählstränge und die Figuren des Romans etwas durcheinander, was dem Lesegenuss nicht ganz förderlich ist. Béatrice Wälti-Fivaz

Titel: Gehst du Goethe!
Reihe: Sommers Weltliteratur to go
Kollation: Geb., farb. illustr., 155 S.
Verlag, Jahr: Fischer Taschenbuch, 2018
ISBN: 978-3-7335-0464-9
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Klassiker, Spiele
Alter: ab 13
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 22.02.2019
Gehst du Goethe! Speed-Dating mit deutschen Klassikern
Das Buch basiert auf den Videos des Youtube-Kanals «Sommers Weltliteratur to go». Der Autor stellt dort jede Woche mithilfe von Playmobilfiguren ein Werk der Weltliteratur vor, wobei der Darstellung unterschiedlichster Charaktere und Handlungsorte natürlich Grenzen gesetzt sind. Dennoch gelingt es Sommer oft verblüffend gut, ein Werk in knapp zehn Minuten wortgewandt, pointiert und witzig zusammenzufassen. «Gehst du Goethe» bietet Gelegenheit zu einem ersten Treffen mit zehn Klassikern, u.a. «Faust», «Nathan der Weise» und «Effi Briest».
> Sommers kurze Inhaltsangaben sind in betont lockerem Stil geschrieben und mit vielen Farbfotos von Playmobilfiguren ergänzt. Wie dessen Filme kann auch das Buch den Zugang zu anspruchsvollen Klassikern erleichtern, obwohl der spielerische Charakter in der analogen Form natürlich etwas verloren geht. Als Einstieg in eine Lektüre, vergnüglicher Abschluss derselben oder Inspiration für eigene literarische Projekte sind Buch und Videos im Unterricht einsetzbar. Doris Lanz

Titel: 100 Forscher, die die Welt verändert haben
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 128 S.
Verlag, Jahr: Dorling Kindersley, 2018
ISBN: 978-3-8310-3559-5
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Lexika
Alter: ab 10
Bewertung:
2 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2019
100 Forscher, die die Welt verändert haben Grosse Forscher, die unsere Welt prägten
Wir leben in einer digitalisierten Welt. Schon kleine Kinder streichen mit dem Finger über den Bildschirm eines Handys und schauen sich kleine Applikationen an. Doch woher kommen diese Ideen, Erfindungen, Entdeckungen? Wer hat die entscheidenden Fragen gestellt und experimentiert? In fünf Kapiteln werden verblüffende Vordenker, brillante Biologen, clevere Chemiker, phänomenale Physiker und erstaunliche Erfinder vorgestellt. Jeder Person ist eine Seite gewidmet, aufgeteilt in die Hauptidee und die Veränderungen, die er oder sie damit der Welt beschert hat. Am Anfang steht natürlich Aristoteles, der sein Leben dem Streben nach Wissen gewidmet hat. Die Nonne Hildegard von Bingen hat die Medizin des Mittelalters neu geschrieben und die schwarzen Löcher wurden von Stephen Hawking neu definiert.
> Es fehlen weder Glossar noch Register, die einzelnen Seiten sind klar strukturiert und mit witzigen Illustrationen versehen. Ein ideales Nachschlagewerk für einen guten Überblick. Barbara Schwaller

Titel: Das Mädchen, das die Bücher retten wollte
Kollation: A. d. Norweg., geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: WooW Books in Atrium, 2018
ISBN: 978-3-96177-022-9
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Bibliothek, Fantasie
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2019
Das Mädchen, das die Bücher retten wollte
"Anna fürchtet sich vor fast nichts. Vor einer Sache fürchtet sie sich aber wahnsinnig." Nämlich vor dem Altwerden. Trost findet sie in Büchern – die liebt sie über alles. Deshalb wird sie sehr traurig, als sie eines Tages in der Bibliothek erfährt, dass die Bücher, die niemand ausleiht, vernichtet werden sollen. Sie beschliesst, diese Bände zu retten, indem sie sie alle liest. Doch irgendwann kann sie nicht mehr weiterlesen. Die Bibliothekarin bittet sie, noch ein letztes Buch zu lesen. Ausgerechnet bei diesem Exemplar fehlt das Ende. Anna muss es finden. Bald will die ganze Schule und sogar die ganze Stadt mithelfen.
> Diese fantasievolle und poetische Geschichte wird durch grosse, bunte Illustrationen wunderbar ergänzt. Die Bilder sind gleichzeitig kleine Kunstwerke. Das Buch regt zu Diskussionen über das Leben und die Zukunft an oder macht einfach Lust, selber Geschichten zu erfinden. Ein zauberhaftes Werk über die Liebe zu Büchern und Geschichten. Karin Böjte

Titel: Die Mitternachtsbande
Kollation: CD. Lesung, ca. 309 Min., 4 CDs
Verlag, Jahr: Argon Hörbuch, 2018
ISBN: 978-3-8398-4168-6
Kategorie: Nonbook
Schlagwort: Sozialer Umgang, Spital
Alter: ab 10
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2019
Die Mitternachtsbande
Nach einem Sportunfall im Internat wird Tom ins Spital gebracht und kommt auf die Kinderstation. Eine bösartige Oberschwester sorgt da für Ordnung. Spät am Abend schleichen die Kinder aus dem Zimmer. Tom will wissen, was los ist, und geht ihnen nach. So erfährt der Junge, dass die Kinder die Mitternachtsbande sind, die alles daransetzt, im Geheimen jedem Kind seinen Traum zu erfüllen. Amber zum Beispiel wünscht sich sehnlichst, zum Nordpol zu gehen; also organisieren die Kinder mit Hilfe eines eingeweihten Pflegers im Kühlraum des Spitals eine Expedition. Doch die Mitternachtsbande muss vorsichtig vorgehen, denn die Oberschwester und die Spitalleitung sind ihr auf der Spur.
> Eine berührende Geschichte mit Witz voller skurriler, origineller und auch liebevoller Charaktere. Andrea Sawatzki nimmt bei der stimmlichen Umsetzung die Besonderheiten der Personen auf und formt sie so treffsicher und kompromisslos aus, dass die Geschichte beim Zuhören quasi um eine Dimension erweitert wird. Karin Schmid

Titel: Eine wundersame Reise
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Aracari, 2018
ISBN: 978-3-907114-01-8
Kategorie: Bilderbuch
Schlagwort: Fantasie, Reisen
Alter: ab 4
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2019
Eine wundersame Reise
Der blondschopfige Junge schaut aus dem Fenster und erklärt seinem Spielzeugaffen, was da alles zu sehen ist – der Garten, der Sandkasten mit dem grünen Auto, das sie gestern vergessen haben u. a. m. Wenn man auf der Schaukel sitzt, sieht man über den Zaun auf die Strasse, wo der Marktstand der Bäuerin steht. Immer höher steigen die beiden, bis vom Raumschiff aus die blaue Kugel der Erde und die vielen Sterne sichtbar werden.
> Reisen ist und war schon immer spannend und Entdeckungsreisen sind in jedem Alter faszinierend, ob für Gross oder Klein. Vielfältig wird die Sicht auf die Welt von den verschiedenen Standorten aus gezeigt. Der Text ist kurz und in altmodischer Schreibmaschinenschrift gehalten. Das Wichtige in diesem Buch wird in den Bildern erzählt; diese sind ansprechend bunt und voller Details gestaltet. Viel gibt es zu entdecken und zu erzählen – ein tolles Schau- und Vorlesebuch. Silvia Kaeser

Titel: Eintritt frei – Das Planetarium
Reihe: Eintritt frei
Kollation: A. d. Engl., geb., farb. illustr., 95 S.
Verlag, Jahr: Prestel, 2018
ISBN: 978-3-7913-7352-2
Kategorie: Sachbuch
Schlagwort: Planeten, Weltraum
Alter: ab 7
Bewertung:
4 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2019
Eintritt frei – Das Planetarium
Folgt man der verlockenden Einladung „Willkommen im Planetarium“, öffnet sich auf jeder Doppelseite eine Türe zu den Phänomenen, die seit jeher Menschen in den Bann ziehen, wenn sie in die geräuschlose Weite des Nachthimmels blicken: Sonne, Monde, Sterne, Planeten und Galaxien. Nur rücken sie jetzt näher, als würden sie durch ein Teleskop betrachtet. Mit der Vergrösserung wächst die Faszination für diese Himmelskörper, die – um die Dimension zu verdeutlichen – nicht alle auf dem A3-Format Platz finden.
> Im Gegensatz zu den vielen mit Bildern überladenen Sachbüchern zeigt sich dieses dem Sternglanz gleich rein und klar. Trotz der hochkomplexen Materie gelingt es dem professoralen Verfasser, die Texte verständlich zu gestalten. Sie sind kurz, übersichtlich und von viel Weiss umgeben. Diese ruhende Leere steht in stimmigem Kontrast zu den nachtschwarzen Hintergründen, auf denen sich die Gestirne drehen. Radierungen gleich vermitteln diese die geheimnisvolle Aura der Urzeit. Himmlisch! Marcella Danelli

Titel: Fennek findet ein neues Zuhause
Kollation: Geb., farb. illustr., unpag.
Verlag, Jahr: Baeschlin, 2018
ISBN: 978-3-03893-002-0
Kategorie: Bilderbuch
Alter: ab 4
Bewertung:
kontrovers
Rezension publiziert: 18.02.2019
Fennek findet ein neues Zuhause
Der Wüstenfuchs Fennek erwacht, als er und sein „Versteck“ auf einen Lastwagen gehievt werden. Er erinnert sich an die Flucht vor den Hyänen, den langen Weg zum Hafen und das Schiff mit den vielen Kisten, wo er sich versteckt hat. Die anschliessende Fahrt auf dem Lastwagen dauert lange und die Umgebung ist unbekannt. Jetzt bleibt der Lastwagen stehen. Noch nie hat Fennek Schneeberge, Wald oder einen Rotfuchs gesehen. Er springt vom Lastwagen, sein Magen knurrt.
> Anstelle eines Menschen wird in dieser einfach aufgebauten Geschichte ein Tier aus seiner Heimat vertrieben. Es muss sich an einem unbekannten Ort und mit anderen Tieren zurechtfinden und hat Glück, dass es einen Freund findet, der ihm dabei hilft. Jede Bilderbuchleserin wird sofort erkennen, dass Fenneks neues Zuhause die Schweiz ist. Dafür sorgen grosszügige „Computer-Bilder“ in einer ihnen eigenen, kühlen Künstlichkeit. Ein interessantes Projekt von jungen Leuten, das trotz einiger Ungereimtheiten Beachtung verdient. Katharina Siegenthaler

Titel: Fett Kohle
Kollation: Broschur, 205 S.
Verlag, Jahr: Magellan, 2018
ISBN: 978-3-7348-5403-3
Kategorie: Belletristik
Schlagwort: Jungs, Krimi
Alter: ab 10
Bewertung:
3 von 4 Bücher
Rezension publiziert: 18.02.2019
Fett Kohle
«Da macht man mal was Cooles und dann merkt es keiner! (...) Es interessiert irgendwie niemanden, dass wir die Bankräuber aus dem Kiez verjagt haben, nicht mal die Lehrer. Aber sie nerven rum mit Hausaufgaben und so. Voll blöd!», stellen der elfjährige Niklas und sein Freund Felix fest. Tage vorher hat Niklas beobachtet, wie ein Bankräuber auf der Flucht vor der Polizei eine Tasche in den Müll warf. Er findet die Tasche mit dem Geld, vergräbt sie mit Felix. Um endlich berühmt zu werden, planen die Jungs, wie sie die Räuber der Polizei ausliefern können, und bringen sich dabei in grosse Gefahr.
> Der packende Krimi spielt in einem Problemquartier in Berlin. Da Niklas' allein erziehende Mutter arbeitslos ist, erhalten die Lesenden einen Einblick in das Leben von armutsbetroffenen Kindern sowie in deren schwierigen Schulalltag. Zugleich wird einfühlsam die Geschichte einer tiefen Freundschaft zweier Jungs thematisiert. Die leicht zu lesende, empfehlenswerte Lektüre spricht Knaben direkt an. Martina Friedrich